Kürzlich schrieb ein Investor unser Support-Team an und stellte eine sehr gute Frage: “Hey, wie kann ich ohne Risiko jedes Jahr 10% oder mehr Zinsen verdienen?“

10% Zinsen pro Jahr ohne Risiko verdienenHa.

Wie gerne würden wir sagen, dass es möglich ist, jedes Jahr 10% ohne jedes Risiko machen zu können. Die Wahrheit ist jedoch, dass man sich über die Risiken, die jedes Investment mit sich bringt, im Klaren sein sollte. Das gilt für jede einzelne Anlage- und Vermögensart, wobei die Risikoniveaus variieren.

Aber es gibt keinen Grund zu verzweifeln, viele Leute verdienen durchgängig 10% Zinsen oder mehr pro Jahr, weil sie sich der Risiken bewusst sind und diese entsprechend ihrem angestrebten Gewinn steuern. Das gilt nicht ausschließlich für Einzelanleger oder institutionelle Investoren. Investmentbanken machen das seit Jahrhunderten und tun es auch heute noch. Wenn Sie das Treiben auf dem Börsenparkett besichtigen würden, sei es an der Wall Street oder in Canary Wharf, würden Sie sehen, wie die Händler extrem risikoreiche Strategien mit hohen Renditen ausnutzen.

Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie Ihr Risikomanagement sofort und einfach in Angriff nehmen können:

1. Diversifizieren

Es versteht sich von selbst, dass Diversifikation die goldene Regel des Investierens ist. Davon abgesehen sind viele erfolgreiche Anleger ebenso dafür bekannt, dass die Konzentration auf bestimmte Anlageklassen genauso wichtig ist. Dies bedeutet, dass Sie nicht unbedingt Anteile Ihres Portfolios auf jede einzelne Anlageklasse verteilen müssen, die es gibt, sondern Sie könnten sich einige wenige aussuchen und zu Experten in diesen werden. Selbst innerhalb einer Anlageklasse gibt es viel Raum für Diversifizierung. Bei Wertpapieren zum Beispiel verschiedene Aktien und Anleihen, bei P2P-Krediten unterschiedliche Bonitätseinstufungen, Laufzeiten und Herkunftsländer.

Hier sind die Top 7 Anlageklassen weltweit:

  • Zahlungsmitteläquivalente
  • Aktien
  • Anleihen
  • Immobilien
  • Gold
  • Edelmetalle und Rohstoffe
  • Alternative Investitionen

Haben Sie es bemerkt? P2P-Kredite werden hier überhaupt nicht aufgeführt. Vor allem, weil Idee, dass der einzelne Investor Zugang zum breiten Konsumentenkreditmarkt haben könnte, erst seit den letzten 10 Jahren Realität ist. Bei der Betrachtung des Jahr-für-Jahr Wachstums der letzten zehn Jahre ist es jedoch wahrscheinlich, dass P2P-Kredite in Zukunft einen Spitzenplatz einnehmen werden.

Wie auch immer, was wir versuchen zu vermitteln, ist, dass entweder Sie oder jemand, den Sie kennen, eine ausgezeichnete Netto-Rendite erzielt, ohne in allen der sieben größten Anlageklassen investiert zu sein.

Wie Benjamin Franklin einmal sagte:

“Eine Investition in Wissen bringt immer die besten Zinsen.”

Also, lernen Sie wie Benjamin einige Anlageklassen sehr gut kennen, diversifizieren Sie innerhalb von diesen, überwachen Sie Ihre Fortschritte und passen Sie Ihre Strategie entsprechend an.

2. Budget prüfen

Dieser Punkt hängt eng mit dem vorherigen Thema zusammen. Zuerst schauen Sie sich Ihr Nettovermögen an (nein, Sie müssen dafür nicht erst Zehntausende Euro haben) und wie viel Sie planen, sowohl anfänglich als auch monatlich zu investieren. Dann stellen Sie sich die Frage, wie viel Risiko Sie bereit sind einzugehen und wie sehr Sie das Geld benötigen, das Sie planen zu investieren. Wenn der von Ihnen gewählte Betrag gut in Ihr monatliches Budget passt und Sie wissen, dass Sie dieses Geld nicht für Ihre monatlichen Ausgaben und Rechnungen benötigen, dann sind Sie bereits auf dem richtigen Weg. Wenn Sie nach kurzfristigen Gewinnen (wie bei Day-Trading) Ausschau halten, um am Ende des Monats Ihre Rechnungen bezahlen zu können, sollten Sie einen Schritt zurückgehen und Ihr monatliches Budget überdenken.

Sobald Sie sicher wissen, welchen Betrag Sie investieren wollen, entscheiden Sie, wie sehr Sie sich in den verschiedenen Anlageklassen engagieren möchten. Wenn Sie Aktien kaufen, müssen Sie sich überlegen in welche Unternehmen Sie investieren, bei P2P-Krediten müssen Sie eine Plattform und Kreditratings auswählen, bei Immobilien kommt es auf die geografische Lage an und so weiter. Indem Sie einen bestimmten Prozentsatz Ihres gesamten Anlageportfolios verschiedenen Orten zuweisen, können Sie Ihr Risiko managen. Sollte dann ein makroökonomisches Ereignis stattfinden, können Sie sicher sein, dass Sie die notwendigen Schritte unternommen haben, um die Auswirkungen auf Ihre Investitionen zu minimieren.

Der berühmte US-Investor und Unternehmer Robert Arnott hat einmal gesagt:

“Beim Investieren ist das, was bequem ist, selten profitabel.”

Das bedeutet nicht, dass Investieren nicht einfach gemacht werden kann, sondern betont, dass Sie aus Ihrer Komfortzone heraustreten sollten, um das Beste aus Ihren Gewinnen zu machen. Entscheidend ist, dass Sie Ihre Strategie bis zum Ende durchdenken und nicht bei ersten Anzeichen von Volatilität alles über Bord schmeißen.

3. Cash und Zahlungsmitteläquivalente

Es ist klar, dass jeder, der sein Geld bei der lokalen Bank aufbewahrt, unmöglich 10% Zinsen pro Jahr verdienen kann. Tatsächlich können Sie sich mit 0,01% glücklich schätzen, abhängig davon, wo Sie leben. Während es wichtig ist, Zugang zu einigen Mitteln mit sehr kurzer Laufzeit und nahezu sofortiger Liquidität zu haben, sollten Sie prüfen, wie viel tatsächlich erforderlich ist, damit auf lange Sicht nicht ihre ganze Rendite aufgefressen wird. Wie überprüfen Sie das? Schauen Sie sich Ihren Notgroschen an und bewerten Sie, wie realistisch der Betrag ist. Wenn Sie zwei Jahre Ihres Gehalts in Reserve halten, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie jemals so viel Geld in Zeiten brauchen werden, in denen es gerade mal nicht so richtig läuft. Wir vertiefen dieses Thema hier.

Ein weiterer Tipp

Sie sollten auch die Auswirkungen von Steuern und Inflation auf Ihre gesamte Nettorendite berücksichtigen, da diese je nach Anlageklasse, Aufenthaltsland, finanzieller Lage und mehr stark variieren. Wenden Sie sich im Zweifelsfall immer an einen zertifizierten Steuer- oder Finanzberater.

Da haben Sie es, verwalten Sie Ihr Risiko gewissenhaft und Sie haben eine realistische Chance, dauerhaft 10% Zinsen oder mehr pro Jahr zu verdienen.