2020 – Das perfekte Jahr zum Sparen

Finanztipps

Erinnern Sie sich noch an Ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr im Januar? Vielleicht war ja auch das Vorhaben, mehr Geld zu sparen, mit dabei. Aber waren Sie wirklich davon überzeugt, dass 2020 das Jahr sein würde, in dem Sie mehr sparen würden? Mit dem weltweiten Lockdown und strengen Vorschriften durch die Regierung wurde dieser Vorsatz ganz sicher erleichtert.

Was ist noch scheuer als Einhörner? Junge Menschen mit entsprechenden Ersparnissen.
Was ist noch scheuer als Einhörner? Junge Menschen mit entsprechenden Ersparnissen.

In diesem Jahr musste sich jeder irgendwie auf die neue Situation einstellen, und die Änderung des Budgets ist sicher eine der wichtigsten notwendigen Anpassungen. In den vergangenen Monaten hat sich das Ausgabeverhalten weltweit nahezu von einem Tag zum anderen geändert: kein Feierabendbier mehr mit Kollegen, stornierte Urlaubsreisen, kein Einkaufsbummel, Arbeit im Home-Office mit weniger Ausgaben für Fahrten und – insbesondere für Millenials – keine Partys am Wochenende, um Geld für tolle Erlebnisse auszugeben. Stattdessen ist ein Teil des Gelds in Lebensmittel, Strom und vielleicht auch ins Home Entertainment und in den Pizza-Lieferservice geflossen.

Und es wird wieder mehr gespart in dieser neuen Situation.

Ausgeben Sparen

Aufgrund der Lockdown-Vorschriften und der eingeschränkten Möglichkeiten, Geld auszugeben, war das Sparen auf einmal viel einfacher als sonst. In einer vor Kurzem von TD Ameritrade durchgeführten Umfrage haben mehr als zwei Drittel von 1.000 Amerikaner angegeben, dass sie in den letzten Monaten Wege gefunden haben, um ihre Ausgaben zu reduzieren. Oder einfacher gesagt, wenn man nicht ausgehen und Geld ausgeben kann, ist es viel einfacher, zu Hause zu bleiben und Geld zu sparen.

In den eigenen vier Wänden zu bleiben war schon immer die einfachste Möglichkeit, Kosten einzusparen.
In den eigenen vier Wänden zu bleiben war schon immer die einfachste Möglichkeit, Kosten einzusparen.

Neben den fehlenden Gelegenheiten, Geld auszugeben, müssen Menschen in diesen schwierigen Zeiten auch eher Geld sparen. Aufgrund der Unsicherheit in Bezug auf Arbeitsplatz, Belohnung und dem Leben allgemein geben viele weniger Geld aus und sparen stattdessen. Anders als noch vor wenigen Monaten vor dem Virus geben wir nun in diesen unsicheren Zeiten lieber kein Geld aus. Diese Änderung könnte dazu führen, dass die Menschen in diesem Jahr risikoscheu sind und viel mehr sparen.

Viele sehen das positiv. Junge Menschen weltweit sind in Sachen Finanzen meistens nicht auf dem neuesten Stand, und mit cleveren Spargewohnheiten könnten sie besser vorankommen. In den USA sparen Millennials oder Menschen der Generation X weniger als 10 % ihres Gehalts bzw. überhaupt nichts. In Lettland sparen mehr als 45 % der Millennials nichts für ihren Ruhestand. Und in Spanien, wo rund 50 % des Gehalts für die Miete ausgegeben wird, scheint Sparen eher ein Traum in weiter Entfernung als ein tatsächliches Ziel zu sein.

Junge Menschen sind vielleicht nicht für ihre Spargewohnheiten bekannt, aber sie schätzen die Lebenserfahrung.
Junge Menschen sind vielleicht nicht für ihre Spargewohnheiten bekannt, aber sie schätzen die Lebenserfahrung.

Und was ist mit der Wirtschaft?

Es ist kein Geheimnis, dass wir auf eine weltweite Rezession zusteuern, und mit den reduzierten Ausgaben der Verbraucher könnte dies zu einem noch langsameren Anstieg des BIP-Wachstums führen. Aber längerfristig könnten dies gute Nachrichten für die Wirtschaft sein. Durch ein langsameres, kontinuierliches Wachstum und Verbraucher, die aufgrund klügerer Spargewohnheiten finanziell gefestigt sind, könnte die Weltwirtschaft in Zukunft Krisen besser handhaben und in finanzieller Hinsicht stärker sein.

Die Macht der Gewohnheit

Natürlich sind einige Experten der Ansicht, dass das Sparen nicht unbedingt für immer anhält. Sobald wir wir wieder ein relativ normales Leben führen können, könnten Menschen zurück in ihre alten Verhaltensweisen fallen. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn vieles, was uns für längere Zeit verwehrt blieb, wieder möglich und sicher ist: Reisen, lange Partynächte, der Lieblingscappuccino und Wochenendausflüge. Aber vielleicht entscheiden sich auch viele nach der Rückkehr zu einem normalen Leben, weiterhin zu sparen und zu investieren.

Sparen und investieren

Das Sparen kann erleichtert und besser umgesetzt werden, wenn Sie jeden Monat kleine, regelmäßige Zahlungen auf ein Sparkonto vornehmen. Auch wenn dies eine risikoarme Möglichkeit des Sparens ist, sind die Erträge auf Ihrem Konto möglicherweise nicht sehr lukrativ. Investieren kann sich durchaus mehr lohnen.

Obwohl Investitionen immer mit einem gewissen Risiko verbunden sind, können Sie sich für eine Investitionsoption mit geringerem Risiko entscheiden, die immer noch stabile Nettorenditen einbringt. Mit einem Produkt wie Go & Grow, mit dem Sie eine Rendite von bis zu 6,75 % p.a.* erhalten können, können Sie Ihr Leben genießen, während Ihr Geld mit einer höheren Rendite und ohne großen Aufwand für Sie arbeitet.

Zurück zum Normalzustand

Während alles wieder langsam geöffnet wird, sollten Sie unbedingt das vernünftige Ausgabe- und Sparverhalten der letzten Monaten beibehalten. Sparen ist ein wichtiger Teil auf dem Weg zur finanziellen Freiheit. Und wenn Sie das Sparen zu einer Priorität machen, können Sie sich künftig finanziell sicherer fühlen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Ersparnisse klug zu investieren, sind Sie auf dem richtigen Weg zum Wohlstand. Gestalten Sie 2020 als den Startpunkt in Ihr optimales Finanzleben.