Manchmal hat man es satt, für jemand anderen zu arbeiten, und will sich ganz einfach alleine durchschlagen. Aber Unternehmer zu werden und von Grund auf an einer neuen Idee zu arbeiten, kann teuer und zeitaufwendig sein. Stattdessen ist Franchising eine der besten Möglichkeiten, Ihr eigener Chef zu werden, ohne das Rad neu erfinden zu müssen.

Franchising gibt es seit Jahrzehnten und war bisher eine der besten Möglichkeiten für Einzelpersonen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Der Kauf eines Franchise ist nicht frei von Risiken, doch viele Menschen bewerten den Besitz ihres Franchise als die beste Entscheidung ihres Lebens.

Franchising explained

Franchising erklärt

Ein Franchise ist eine Vereinbarung zwischen einem Unternehmen und einer Person (oder Gruppe), die es ihnen ermöglicht, bestimmte geschäftliche Aktivitäten auszuüben. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, seine Produkte oder Dienstleistungen breiter zu vertreiben, während der Einzelne vom Geschäftsmodell und der Markenbildung des Unternehmens profitieren kann.

Es gibt zwei Parteien, die am Franchising beteiligt sind. Den Franchisegeber und den Franchisenehmer. Laut der International Franchise Association „legt der Franchisegeber die Marke oder den Handelsnamen der Marke und ein Geschäftssystem fest; und der Franchisenehmer zahlt eine Lizenzgebühr und oft eine Initialgebühr für das Recht, Geschäfte unter dem Namen und System des Franchisegebers zu tätigen.

Da der Franchisenehmer ein Unternehmen unter dem Namen des Franchisegebers betreibt, muss er oft strenge Regeln und Vorschriften einhalten. Dies mag für Menschen, die sehr unabhängig sein wollen und gerne selbstständig Neues entwickeln nicht die beste Wahl sein, doch für diejenigen, die gut darin sind, Anweisungen strikt zu befolgen und wie ein Militärveteran Regularien zu beachten, ist es perfekt.

Es ist allgemein bekannt, dass die Anfänge des Franchisings bis ins Mittelalter zurückreichen. Während dieser Zeit erhielten die Kirchenvertreter das Recht, die Ordnung aufrechtzuerhalten und die Steuern der Öffentlichkeit von der örtlichen Regierung zu erheben. Andere erhielten das Recht, Geschäftsaktivitäten wie eine Fähre oder einen Markt zu betreiben. Und im Gegenzug nahm die Regierung einen Teil des Gewinns ab, der mit diesen Aktivitäten erzielt wurde.

Diese Idee lebte in den 1800er und 1900er Jahren relativ schnell wieder auf, als lokale Bar- und Kneipenbesitzer zum exklusiven Vertreiber von Bier wurden, die Brauereien selbst betrieben das Tagesgeschäft der Kneipen jedoch nicht. Auch andere Franchiseunternehmen begannen in dieser Zeit zu entstehen, darunter einige ziemlich bekannte Unternehmen wie Singer Nähmaschinen.

Heute sind Franchiseunternehmen in einer Vielzahl von Branchen üblich, einschließlich Gastronomie und Hotelgewerbe. Franchisenehmer schätzen es sehr, die Bekanntheit der Namensmarke eines Franchiseunternehmens als ihr eigener Chef zu nutzen. Ein Franchise gibt Unternehmern eine Vorlage für ihren Erfolg. Auf diese Weise ist Franchising das Beste aus beiden Welten: finanzielle Unabhängigkeit, ohne dass man ein Unternehmen ganz von vorne starten muss.

Top Franchise-Unternehmen

Einige der größten Unternehmen der Welt arbeiten heute mit dem Franchise-System. Diese Unternehmen haben den Menschen eine große Chance gegeben, ihr eigenes Unternehmen zu besitzen und gleichzeitig den Markennamen und die Struktur bereits erfolgreicher Unternehmen zu nutzen.

McDonald’s

Als Ray Kroc McDonald’s gründete, handelte es sich um einen einfachen Burgerladen, der blitzschnell Hamburger, Pommes frites und Milchshakes servierte. Kroc perfektionierte die Effizienz seines Fast-Food-Ladens, was dazu führte, dass er Niederlassungen an immer mehr Standorten im ganzen Land eröffnete.

McDonalds

Heute ist McDonald’s eine der bekanntesten Marken weltweit und damit ein großartiger Kandidat für Franchise-Interessenten. Billig wird es allerdings nicht. Laut McDonald’s Franchise-Dokumenten aus dem Jahr 2017 könnte der Kauf eines McDonald’s-Franchise bis zu 2,2 Millionen Dollar kosten, wobei mindestens 750.000 Dollar an liquiden Mitteln für die Durchführung der Transaktion erforderlich sind. Doch Sie brauchen nicht nur Geld, das Unternehmen verlangt von seinen Franchisenehmern auch, dass sie über exzellente unternehmerische Fähigkeiten verfügen, denn pro Franchise müssen bis zu 125 Mitarbeiter verwaltet werden.

Die laufenden Gebühren von 4 % auf den Bruttoumsatz und 4 % für Werbung und Promotion sind hoch. Doch es ist ein kleiner Preis für den Zugang zu einem Unternehmen, das über eine globale Markenbekanntheit verfügt.

Im Allgemeinen erwirtschaftet ein Franchise etwa 150.000 Dollar Nettogewinn pro Jahr. Mit extrem hohen Startkosten kann es eine Weile dauern, bis man auf einen grünen Zweig kommt, doch Franchisenehmer, die Ausdauer mitbringen, werden am Ende wahrscheinlich erfolgreich sein.

KFC

Colonel Sanders hatte erst im Alter von 60 Jahren seinen Durchbruch. Zum Glück müssen Sie nicht so lange warten, um ein KFC-Unternehmen für Ihren eigenen finanziellen Erfolg zu lizenzieren.

KFC

Der Colonel begann in den 1940er Jahren Hühnerfleisch zu servieren, und wurde zunächst über 1000 Mal bei dem Versuch abgelehnt, sein Franchise zu verkaufen. Obwohl Sanders das Geschäft verkauft hat, lebt sein Vermächtnis von Ausdauer und Beharrlichkeit in den KFC-Franchises auf der ganzen Welt weiter.

Für diejenigen, die bereit sind, in die Welt der gebratenen Hähnchen einzutauchen, winkt erheblicher Reichtum. Das Gewinnpotenzial eines KFC-Franchise ist beträchtlich. Es wird geschätzt, dass ein durchschnittliches Franchise einen Umsatz von 1 Million Dollar pro Jahr macht. Franchisenehmer müssen eine Lizenzgebühr von 5 % des Bruttoeinkommens und eine Werbegebühr von 5 % zahlen, doch im besten Fall kann ein typisches Franchiseunternehmen jährlich 100.000 $ Gewinn für seinen Besitzer erwirtschaften.

Um Franchisenehmer zu werden, hat KFC eine Vielzahl von finanziellen und persönlichen Anforderungen an die Geschäftsinhaber. Die Franchisenehmer müssen ein Nettovermögen von 1.500.000 $ und liquide Mittel von 750.000 $ besitzen. Darüber hinaus müssen sie eine Kreditwürdigkeit von über 700 Punkten sowie Geschäftsempfehlungen und einen positiven Ruf aufweisen. Bewerber mit Vorstrafen, früherem Insolvenzverfahren oder einer Vorgeschichte mit Rechtsstreitigkeiten werden leider nicht berücksichtigt.

Hilton Hotels & Resorts

Es sind nicht nur Lebensmittelunternehmen, die gute Absatzmöglichkeiten für Franchising bieten. Hilton Hotels & Resorts ist ein weiteres Unternehmen mit globaler Anerkennung, das Franchiseunternehmen in Hunderten von Ländern auf der ganzen Welt betreibt.

Hilton Hotels

Conrad Hilton begann sein Hotelimperium mit nur einem texanischen Hotel aufzubauen und ist nun an über 3.600 Standorten auf der ganzen Welt vertreten. Hilton kaufte 1919 das Mobley Hotel in Cisco, Texas und begann im Laufe der Zeit immer mehr Hotelimmobilien zu kaufen. 1949 kaufte Hilton das berühmte Waldorf Astoria Hotel in New York City, das erste in einer langen Reihe von Käufen in den folgenden Jahrzehnten. Das Hilton Hotel ist heute eine weithin bekannte und vertrauenswürdige Hotelmarke, die bei Touristen und Geschäftsleuten gleichermaßen beliebt ist.

Hilton-Hotels sind zu einem großen Teil Franchises und es wird daran gearbeitet, die Marke auszubauen, um sie zu unterstützen.

Im Vergleich zu anderen Franchiseunternehmen wie McDonald’s und KFC wird die Eröffnung eines Hilton-Franchise deutlich mehr Geld kosten. Die Gesamtinvestition kann am Ende zwischen 30 Millionen und 130 Millionen Dollar betragen. Auch gibt es eine Menge Gebühren für den Betrieb eines Hilton Hotels. Unter anderem 5 % Lizenzgebühren auf Zimmerbuchungen, 2 % auf Spa-Einnahmen, 3 % auf Nahrungsmittel- und Getränkeeinnahmen. Doch ist es nur ein kleiner Preis, um an den über 10 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr der Hilton Hotels beteiligt zu sein.

Ist ein Franchise das Richtige für Sie?

Der Besitz eines Franchiseunternehmens, insbesondere eines bekannten, kann sehr lukrativ sein. Durch die Nutzung eines bereits bestehenden Marken- und Geschäftsmodells können Sie daran arbeiten, finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie morgen ein Franchise kaufen sollten. Dies ist eine Entscheidung, die viel Überlegung und Vorbereitung verlangt. Sie sollten die Bedingungen eines Franchisevertrags immer ganz genau überprüfen, da diese bestimmen, wie viel Geld Sie wirklich verdienen können. Recherchieren Sie selbst, was gute Konditionen sind, und beziehen Sie einen Anwalt ein, der Hintergrundwissen und Expertise bei dieser Art von Verträgen hat.

Alternativ sollten jene, die bereits ein erfolgreiches Business besitzen, überlegen, ob sie nicht selbst ein Franchise anbieten. Auf diese Weise sind Unternehmen massiv gewachsen und haben den Großteil der Arbeit an unabhängige Unternehmer ausgelagert.

Franchising hat im Laufe der Zeit an Bedeutung gewonnen, gerade weil es sowohl für den Franchisegeber als auch für den Franchisenehmer einen Mehrwert bietet. Diese Win-Win-Beziehung hat dazu beigetragen, Milliardengeschäfte aufzubauen und gleichzeitig dem unabhängigen Geschäftsinhaber zu dienen.