5 Ideen zum Geldsparen angesichts steigender Inflationsraten

Finanztipps

Im Mai 2022 lag die durchschnittliche Inflationsrate in der EU bei schwindelerregenden 8,8 %. Während die Inflationsrate in Frankreich noch unter 6% lag, fragt man sich angesichts einer Inflationsrate von 20% in Estland und von 15% in der Tschechischen Republik: Ist bald eine Besserung in Sicht?

5 Ideen zum Geldsparen angesichts steigender Inflationsraten
5 Ideen zum Geldsparen angesichts steigender Inflationsraten

Tatsache ist: Ob 6 % oder 20 % –eine steigende Inflationsrate bedeutet, dass man mit dem Geld, das man hat, weniger kaufen kann.

Aufgrund dieser ökonomischen Lage fragen Sie sich vielleicht: „Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Geld zu sparen?“ Ja, unbedingt. Je länger Sie Ihr Geld auf einem Bankkonto oder unter der Matratze liegen lassen, desto mehr Wert verliert es jeden Tag aufgrund der Inflation.

Was können Sie also jetzt tun, um die negativen Auswirkungen der Inflation auf Ihren Geldbeutel und letztlich auch auf Ihre Lebenspläne abzumildern? Sehen wir uns das an:

Geldsparen bei steigender Inflation

Eine galoppierende Inflation bedeutet, dass die Preise für alles steigen. Sie müssen mehr für Versicherungen, Hypotheken sowie für lebensnotwendige Ausgaben wie Lebensmittel, Wasser und Strom ausgeben. Das bedeutet auch, dass Sie weniger Geld zum Sparen und Investieren zur Verfügung haben.

Für diejenigen ohne finanzielles Polster bedeutet eine hohe Inflationsrate weniger Stabilität, mehr emotionale Unsicherheit und unberechenbare Lebensumstände.

Um schwierige Zeiten mit weniger finanziellem Stress zu überstehen, sollten Sie frühzeitig Geld für solche Notsituationen zurücklegen. Das bedeutet: übrig gebliebenes Geld sofort zu investieren, bevor es entwertet werden kann.

Wir haben 5 Tipps, die Ihnen helfen können, sowohl zu sparen als auch zu investieren:

1. Bauen Sie sich eine Rücklage für Notfälle auf

Mit einer Rücklage für Notfälle sind Sie bei unvorhergesehenen Ausgaben abgesichert. Stellen Sie sich vor: Ihre Versicherungs- oder Stromrechnung steigt plötzlich an, aber Sie haben dies bei Ihrer Budgetplanung nicht berücksichtigt. Bei hohen Inflationsraten können solche Situationen häufiger auftreten.

Um sich ein finanzielles Polster aufzubauen, sollten Sie jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag beiseitelegen. Doch welcher Betrag ist optimal? Letztendlich sollte die Summe der Rücklage mindestens die Ausgaben von drei Monaten decken, sodass Sie abgesichert sind, falls Sie Ihr regelmäßiges Einkommen verlieren sollten.

Napkin Finance zeigt, wie einfach es ist, eine Rücklage aufzubauen.
Napkin Finance zeigt, wie einfach es ist, eine Rücklage aufzubauen.

Die genaue Höhe der Rücklage hängt von Ihrer aktuellen Lebenssituation ab – ob Sie z. B. Familienangehörige unterstützen oder eine Hypothek abbezahlen müssen und wie stark Ihr Sicherheitsbedürfnis ist.

Sobald Sie den Gesamtbetrag ermittelt haben, den Sie als Rücklage benötigen, können Sie überlegen, wie viel Geld Sie monatlich dafür zurücklegen können.

Behalten Sie Ihr monatliches Sparziel im Auge und überweisen Sie den erforderlichen Betrag jeden Monat auf Ihr Spar- oder Anlagekonto, bevor Sie das Geld für andere Ausgaben ausgeben. Lesen Sie unseren Artikel zum ABC einer Rücklage für Notfälle.

2. Investieren Sie weiter

Wenn Sie in der Vergangenheit etwas Geld investiert haben – sei es in Anleihen oder in Immobilien – ist das sehr gut! Aber das muss noch nicht alles gewesen sein.

Wenn Sie über neue Anlagemöglichkeiten für Ihr Geld nachdenken, sollten Sie sich die Rendite ausrechnen, die erforderlich ist, um die negativen Auswirkungen der Inflation zumindest einigermaßen auszugleichen. Wenn die Inflation beispielsweise bei 6 % liegt, sollten Sie nach Anlageprodukten suchen, die Ihnen mindestens 6,5–7 % Rendite einbringen.

Da jedoch die Inflation in einigen Ländern derzeit weit über 10 % liegt, wird es immer schwieriger, Anlageprodukte zu finden, die eine so hohe Inflationsrate ausgleichen können. In diesen Fällen hilft Ihnen die Suche nach Anlageprodukten, die Ihnen die höchsten Renditen bringen und gleichzeitig Ihrer Risikobereitschaft entsprechen.

Fokussieren Sie sich auf die Rendite und investieren Sie nicht in Dinge, die ihren ursprünglichen Wert schnell verlieren, wie z. B. Autos oder die Renovierung einer Wohnung.

3. Geben Sie weniger aus

Experten sagen, dass wir nur dann mehr sparen können, wenn wir zwei Dinge ändern – die Ausgaben oder die Einnahmen.

Um mehr zu verdienen, müssen wir uns oft mehr Qualifikationen und Erfahrungen aneignen und Mühe und Zeit in die Suche nach neuen Projekten investieren. Beim Reduzieren der Ausgaben sind die Auswirkungen dagegen viel schneller zu sehen. Wie können Sie also weniger ausgeben, ohne Ihren Lebensstandard zu gefährden?

Erstellen Sie zunächst eine Excel-Tabelle, in der Sie die Geldbewegungen auf Ihren Bankkonten auflisten können. Dabei geht es darum, die wichtigsten Ausgabenkategorien zu kennen und zu wissen, wohin das meiste Geld fließt.

Der nächste Schritt wäre die Überlegung, bei welchen Produkten, Dienstleistungen oder Aktivitäten sich Geld einsparen ließe. Das könnten z. B. folgende sein:

  • Monatliche Abonnements (Netflix, Hörbücher, Fitness-Apps usw.)
  • Essengehen
  • Internet (Wechsel zu einem günstigeren Anbieter)
  • Kleidung (Festlegen eines Limits)
  • Nebenkosten fürs Wohnen (Heizung, Strom, Dienstleistungen)

Und noch ein paar mehr Ideen:

10 easy ways to save money von panelplace.com
10 easy ways to save money von panelplace.com

Beim Senken Ihrer Ausgaben sollten Sie aber nicht zu extrem vorgehen und die richtigen Entscheidungen treffen. Manchmal kann der Verzicht auf ein Abendessen mit Freunden die Lebensqualität und das emotionale Wohlbefinden viel stärker beeinträchtigen als der Verzicht auf einen Besuch in einem Designerladen. Bewerten Sie die verschiedenen Optionen bewusst und suchen Sie nach den Lösungen, die Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.

4. Sorgen Sie für höhere Einnahmen

Wenn Sie mehr Geld sparen möchten, können Sie auch versuchen, Ihre Einnahmen zu erhöhen. Einfacher gesagt als getan, oder? Dafür müssen Sie jedoch nicht immer viel Zeit darauf verwenden, Ihre Qualifikationen zu verbessern.

Es gibt einige schnelle Möglichkeiten, an zusätzliches Geld zu kommen, um Ihre Rücklage zu ergänzen oder Geld für Investitionen zu gewinnen. Hier sind einige Ideen:

  • Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob Ihr Gehalt an die aktuelle Inflationsrate angepasst werden kann
  • Verkaufen Sie Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, auf Portalen wie eBay oder Facebook Marketplace
  • Suchen Sie nach Nebenjobs (Nachhilfe, Tiersitting, Beratung usw.)

Und vergessen Sie nicht die Erträge aus Ihren Investitionen! Mit unserem Online-Anlagekonto Go & Grow können Sie zum Beispiel bis zu 6,75 % p.a.* auf Ihr angelegtes Geld verdienen. Außerdem können Sie jederzeit Geld abheben, da es schnell verfügbar ist.

5. Kaufen Sie Anleihen

Der Kauf von Anleihen ist eine der vielen Möglichkeiten, Ihre Ersparnisse zu bewahren und zu verhindern, dass sie in Zeiten hoher Inflation entwertet werden.

Die Anlage von Geld in Anleihen bedeutet oft, dass Sie das Geld für einen bestimmten Zeitraum „einfrieren“.

Auf dem Markt gibt es viele Produkte: kurz-, mittel- und langfristige Anleihen.

Die Investition in langfristige Anleihen kann bei hoher Inflation sehr viel riskanter sein, da die Wartezeit für die Rendite am längsten ist. Bei hoher Inflation ist es in der Regel besser, kurzfristige Anleihen zu wählen, da der Emittent sie relativ schnell auszahlen wird.

Anleihen eignen sich auch sehr gut dazu, Ihr Portfolio zu diversifizieren und es so gegen schnelle Marktveränderungen zu wappnen.

Zusammenfassung

Eine hohe Inflation führt zu Unsicherheit und schwächt die Kaufkraft der Verbraucher. Es lohnt sich, zu sparen und sein Geld zu investieren, um sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sicherer zu fühlen. Wir hoffen, dass es Ihnen mit den Tipps in diesem Artikel leichter fällt, klügere finanzielle Entscheidungen zu treffen und sicherzustellen, dass Sie unabhängig von hohen Inflationsraten weiterhin Ihr Vermögen aufbauen können.