Sechs Tipps für die Finanzplanung in der Weihnachtszeit

Finanztipps

Für die meisten ist die Weihnachtszeit die schönste Zeit des Jahres, die gemeinsam mit der Familie und Freunden verbracht wird. Viele verreisen, gehen einkaufen, schmücken ihre Wohnung, tauschen Geschenke aus oder laden zum gemütlichen Weihnachtsessen ein. Welche Tradition Sie auch immer pflegen, eins ist sicher – Geld wird dabei immer ausgegeben. Während das Feiern in der Weihnachtszeit ein wunderbarer Brauch ist, sollte auf alle Fälle sichergestellt werden, dass Sie in dieser Zeit den Überblick über Ihre Finanzen behalten. Da sich Weihnachten beträchtlich auf Ihr Bankkonto auswirken kann, müssen Sie schon im Voraus einen Finanzplan parat haben.

Weihnachten kann mit den vielen Geschenken und anderen Traditionen teuer werden.
Weihnachten kann mit den vielen Geschenken und anderen Traditionen teuer werden.

1. Planen Sie das Jahr im Voraus

Einen der wichtigsten Schritte, die Sie im Hinblick auf die Finanzplanung für die Weihnachtszeit unternehmen können, ist die frühzeitige Planung des Jahres. Indem Sie schon lange vor der Weihnachtszeit über einen entsprechenden Finanzplan nachdenken, tun Sie sich selbst einen riesigen Gefallen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen und checken Sie all Ihre Konten, um abzuschätzen, wie viel Sie ausgeben können. Anstatt am Ende des Jahres Ihren Fortschritt in Richtung Ihrer Finanzziele zu bewerten, versuchen Sie, ein ganzes Jahr im Voraus zu planen. Wenn dies hilfreich ist, können Sie die Ausgaben für Weihnachten des Vorjahres als Richtlinie nutzen.

Die Ausgaben für die Weihnachtszeit können erhebliche Kosten verursachen, und wie bei allen größeren Ausgaben sind Planen und Sparen der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Sie im Vorjahr 1.200 € während der Weihnachtszeit ausgegeben haben, dann wissen Sie jetzt, dass Sie monatlich 100 € im Jahresverlauf sparen müssen, um Ihr entsprechendes Ziel zu erreichen, ohne dafür auf andere Mittel zurückgreifen zu müssen.

2. Legen Sie verbindliche Grenzen für Ihre Ausgaben fest

Es kommt durchaus öfter vor, dass Menschen Hunderte oder sogar Tausende für Weihnachtseinkäufe und -geschenke ausgeben. Aber bevor Sie nur einen einzigen Euro in diesem Jahr für Weihnachten ausgeben, sollten Sie ein Budget aufstellen und sich an diesem orientieren. Legen Sie ein Ausgabelimit für Geschenke für die Familie und für Freunde fest, und wählen Sie einen Betrag aus, der Ihrem Budget entspricht. Beispielsweise möchten Sie nicht mehr als je 120 € für Geschenke für Familienmitglieder und bis zu jeweils 30 € für Geschenke für Freunde ausgeben.

Sie können dasselbe Prinzip auf alle Ausgaben anwenden, die in dieser Zeit anfallen, wie für Reisen, den Weihnachtsschmuck oder das Weihnachtsessen. Wenn Sie sich innerhalb Ihrer Ausgabelimits bewegen, können Sie die Weihnachtszeit voll und ganz genießen und gleichzeitig den Überblick über Ihre Finanzpläne behalten.

3. Vermeiden Sie unbedingt Schulden

Eine der gefährlichen Fallen bei all den Ausgaben für die Weihnachtszeit, die Ihren Finanzplan durcheinander bringen können, ist die unnötige Aufnahme von Schulden. Schulden können sich äußerst negativ auf Ihre Finanzen auswirken und ein Loch in Ihrer Brieftasche hinterlassen, das sich nur nach Monaten oder Jahren wieder schließen lässt. Im Vereinigten Königreich und in Rumänien verschulden sich rund 15 % der Leute wegen Weihnachten. Wenn Sie jetzt einen Kredit aufnehmen oder Ihr Kreditkartenguthaben aufstocken, um nicht unbedingt notwendige Ausgaben zu decken, werden Sie im neuen Jahr teuer dafür bezahlen.

Die Zinsen für Kreditkarten sind extrem hoch, und man kann leicht in einen Kaufrausch fallen, wenn es so einfach ist, alles mit der Kreditkarte zu bezahlen. Neben dem Planen, Sparen und Budgetieren können Sie Schulden auch vermeiden, wenn Sie für alle Ihre Einkäufe Bargeld nutzen oder Prämienpunkte von Kreditkarten einlösen.

Kreditkartenschulden können den Erfolg Ihrer Finanzplanung gefährden.
Kreditkartenschulden können den Erfolg Ihrer Finanzplanung gefährden.

4. Machen Sie sich Notizen

Was immer Sie entscheiden zu tun, halten Sie es auf alle Fälle schriftlich fest. Von Ihren Zielen bis zu Ihrem Budget und Ihren Ausgaben – wenn Sie alles aufschreiben, behalten Sie einfacher den Überblick über Ihre Finanzen. Erstellen Sie eine vollständige Liste aller Dinge, die Sie kaufen möchten, einschließlich der entsprechenden Ausgabelimits. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, eine handschriftliche Liste all Ihrer Pläne und der entsprechenden Kosten aufzustellen, können Sie sicherstellen, dass Sie alles kaufen können, ohne zu viel auszugeben.

5. Sparen Sie, wann immer möglich

Selbst bei der besten Planung, der entsprechenden Budgetierung, der Festlegung von Limits und mit einer Liste kann es vorkommen, dass Sie nicht das bekommen, was Sie gern hätten, ohne zu viel auszugeben. In solchen Fällen sollte überlegt werden, wie bestimmte Ausgaben reduziert oder ganz verhindert werden können.

Auch wenn die Feiertage teuer sind, gibt es glücklicherweise auch eine hervorragende Möglichkeit, Sonderangebote zu nutzen. Schauen Sie sich beim Einkauf um und vermeiden Sie Spontankäufe, um sicherzustellen, dass Sie das bestmögliche Angebot erhalten. Sie können auch Geld sparen, indem Sie Coupons einsetzen. Auch wenn es vielleicht altmodisch erscheint, aber mit Coupons und Rabattcodes kann man immer noch Geld sparen. Mit Coupons können Sie bei bestimmten Produkten sparen, was Ihnen längerfristig dabei helfen kann, Ihre Kosten unter Kontrolle zu halten.

Wenn Sonderangebote und Coupons immer noch nicht ausreichen, können Sie Ihre Ausgaben drastisch reduzieren, indem Sie die Kosten teilen. Anstatt dass jeder einzeln ein Geschenk kauft, überlegen Sie zusammen mit Ihrer Familie und Ihren Freunden, Geld zusammenzulegen, um gemeinsam für jemanden ein Geschenk zu kaufen. Beim gemeinsamen Essen und bei Partys ist ein Buffet, zu dem jeder etwas beisteuert, eine großartige Möglichkeit, die finanzielle Belastung für den Gastgeber zu erleichtern.

Eine Mitbringparty ist perfekt für eine schöne (und günstige) Weihnachtszeit.
Eine Mitbringparty ist perfekt für eine schöne (und günstige) Weihnachtszeit.

6. Setzen Sie Prioritäten und denken Sie um

Die Feiertage sind im Normalfall eine Zeit, in der man Traditionen pflegt und genießt. Wenn Sie dennoch über Ihren Finanzplan in dieser Zeit besorgt sind, sollten Sie vielleicht Ihre Ziele priorisieren und die Erwartungen an Weihnachten neu überdenken. Anstatt Geld für Freunde und den Weihnachtsschmuck auszugeben, verbringen Sie doch lieber mehr Zeit mit Ihren Lieben und Ihren Freunden. Selbst wenn Sie nichts kaufen, können Sie dennoch etwas Schönes verschenken.

Es ist völlig in Ordnung, einige der teureren Angewohnheiten aufzugeben, um Ihre finanzielle Gesundheit intakt zu halten. Warum sollten Sie also nicht umdenken, wenn es um die Gestaltung der Feiertage geht? Dies können Sie erreichen, indem Sie ein selbstgemachtes Geschenk oder eine Karte mit einem herzlichen, von Hand geschriebenen Gruß verschenken. Oder laden Sie jemanden zu einem Picknick ein oder servieren Sie Ihren Lieben das Frühstück im Bett. Und versuchen Sie doch einmal, alltägliche Haushaltsgegenstände oder DIY-Dekor beim weihnachtlichen Schmücken der Wohnung zu verwenden.

Und jetzt noch einige abschließende Gedanken

Die Finanzplanung für die Weihnachtszeit muss nicht kompliziert sein und Sie sollten dabei genau wie zu anderen Zeiten vorgehen. Wenn Sie im Voraus planen, eine Liste aufschreiben, ein Budget mit Ausgabelimits erstellen, beim Kaufen umsichtig und kreativ sind, können Sie übermäßige Ausgaben einfacher vermeiden. Sie können – und sollten – die Weihnachtszeit genießen, und das, ohne Ihr finanzielles Wohlbefinden oder die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden zu beeinträchtigen.