Die Weihnachtszeit macht allen Freude. Sie kann aber auch eine Menge finanziellen Stress und Sorgen mit sich bringen. Viele Einzelpersonen versuchen, ihre Finanzen vor Ende des Jahres zu stützen, während die Unternehmen hart daran arbeiten, das Jahr erfolgreich abzuschließen und ihre Verkaufsziele zu übertreffen. Dadurch entsteht ein chaotischer, aber finanziell gewinnbringender Jahresabschnitt, in dem Anleger historisch gesehen positive Renditen für das vierte Quartal herausholen können.

Die Feiertage sind gut für Investoren

Die Weihnachtszeit ist nicht nur eine Zeit der Geschenke für Kinder. In der Vergangenheit war diese Jahreszeit auch für Investoren gut und lieferte ihnen Jahr für Jahr hohe Gewinne. Es ist die Jahreszeit, in der die Einzelhandelsverkäufe durch die Decke schießen und die Konsumausgaben steigen – beides positive Wirtschaftsindikatoren, die zu einem Anstieg der Märkte geführt haben.

Die Performance der Vergangenheit muss, wie oft gesagt wird, nicht unbedingt ein Indikator für die zukünftige Rendite sein. Trotzdem ist die Weihnachtszeit für Investoren bisher, zumindest solange man zurückdenken kann, extrem lukrativ. Historische Daten aus dem Jahr 1896 verraten uns, dass der Dow Jones Industrial Average im vierten Quartal durchschnittlich 2,7 % zugelegt hat, verglichen mit 1,6 % durchschnittlich in allen anderen Quartalen. Dieser fast 1 % höhere Gewinn im letzten Quartal des Jahres ist äußerst bedeutend und kann einen Großteil der Gewinne von Investoren im gesamten Jahr ausmachen. Darüber hinaus liefert das vierte Quartal in über 79 % der Fälle Marktrenditen, die im Vergleich zu allen anderen Quartalen des Jahres deutlich höher sind.

Q4 is historically the strongest quarter

Wie ist die aktuelle Marktlage?

Dieses Jahr war eine Achterbahnfahrt für die meisten Investoren. Politische Unruhen auf der ganzen Welt haben zu Unsicherheit geführt, doch die Märkte bleiben auf ihrem Weg nach vorn, bereits ein Jahrzehnt von der Finanzkrise von 2008 entfernt.

Das Jahr begann an der Börse recht gut. Der S&P 500 hatte im dritten Quartal sein bestes Quartal seit fünf Jahren und stieg um fast 10 %. Seitdem haben die Aktien im vierten Quartal jedoch einen Sturzflug begonnen. Die wichtigsten Indizes würden das Jahr bisher negativ abschließen, und der FTSE ist derzeit um mehr als 12 % gefallen.

Der Dezember hat sich bereits dem historischen Trend widersetzt, im vierten Quartal gute Ergebnisse zu liefern. Tatsächlich hatten die Märkte Mitte Dezember den schlimmsten Dezember-Monat seit der Weltwirtschaftskrise.

Die internationalen Märkte sind besorgt darüber, dass die Vereinigten Staaten bei vielen ihrer Handelsabkommen zögern und wanken. Tim Courtney, Chief Investment Officer bei Exencial Wealth Advisors, blickt mit Sorge in die Zukunft. „Die Märkte haben die USA in all diesen Diskussionen begünstigt und die internationalen Märkte wirklich zu Unrecht bestraft“, sagte Courtney.

Top 10 worst S and P 500 December performances

Das Volatilitätsproblem

Die starke Zunahme der Volatilität im Jahr 2018 war beängstigend für die meisten Anleger. Die Volatilität, gemessen am VIX-Index, ist im Vergleich zum Vorjahr um 147 % gestiegen, wobei ein großer Teil des Anstiegs in den vergangenen Monaten geschah. Tatsächlich erreichte die Marktvolatilität Anfang 2018 ihren höchsten Stand seit über fünf Jahren.

Volatilität ist nicht das, was Investoren während der Feiertage sehen wollen, da Unsicherheit zu Panik und Fehlentscheidungen führen kann. Wenn Sie nicht bereit sind, den Sturm der Marktvolatilität zu überstehen, sollten Sie Aktien als volatilitätsärmere Anlagemöglichkeit in Betracht ziehen, oder vielleicht sogar Low-Volatility-ETFs (Exchange Traded Funds), die speziell dafür ausgelegt sind, während des unruhigen Auf und Ab des Marktes eine noch niedrigere Volatilität aufzuweisen.

Low-volatility ETFs

Auf der Suche nach dem Gewinn

Während das Jahr zu Ende geht und die Gewinne für das vierte Quartal langsam in das kommende Jahr übergehen, müssen die Anleger nach verschiedenen Signalen Ausschau halten, um die Entwicklung der Märkte und ihrer zugrunde liegenden Unternehmen einschätzen zu können. Es gibt sehr viele Informationen und Daten, die Sie während der Gewinnsaison durchgehen müssen. Hier sind einige wichtige Faktoren, auf die Sie achten sollten, wenn Sie herausfinden wollen, ob ein Unternehmen eine gute Investition ist.

Wie setzt sich ein Unternehmen gegen seine Konkurrenten durch?

Vergleiche sollten immer zwischen Unternehmen in derselben Branche und zwischen gleichen Märkten durchgeführt werden. Ein wachsendes Unternehmen ist immer ein gutes Zeichen, aber wenn das Unternehmen im Vergleich zu Wettbewerbern langsamer wächst, kann das unter Umständen ein Warnsignal sein. Beachten Sie den Wettbewerb am Markt und ob das Unternehmen mit den anderen Branchenakteuren Schritt hält.

Wie ist der Ausblick der Branche für die zukünftigen Jahre?

Manchen Branchen geht es unter bestimmten ökonomischen Bedingungen besser als anderen. Wenn Sie in den kommenden Jahren mit einer Rezession rechnen, werfen Sie einen Blick auf Branchen und Sektoren, die während Marktabschwüngen besser performen, wie z. B. Konsumgüter und Versorger. Darüber hinaus kann das Aufkommen neuer technologischer Lösungen einige Branchen überflüssig machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die langfristige Lebensfähigkeit einer Branche in einer sich ständig verändernden Welt prüfen.

Gewinne des Unternehmens

Es ist egal, ob ein Unternehmen jedes Jahr Milliarden-Umsätze erwirtschaftet, es müssen ordentliche Gewinne erzielt werden, damit die Anleger zufrieden sind. Ja, Ausnahmen bestätigen die Regel (wie beim Technologieriesen Amazon, der in der überwiegenden Zeit seines Bestehens keine oder niedrige Gewinne erzielt hat) normalerweise sind die Gewinne aber das Wichtigste.

Erwarten Sie das Unerwartete

Sie können all Ihre Hausaufgaben machen und ein Unternehmen finden, das sich in einer wachsenden Branche befindet, das sich gut gegen seine Konkurrenten behauptet und einen großen Gewinn erzielt. Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn der Aktienkurs des Unternehmens in Zeiten, in denen Sie mit einem steigenden Kurs rechnen würden, entgegen Ihren Erwartungen fällt. Das liegt daran, dass Aktienkurse nicht immer die Leistung eines Unternehmens widerspiegeln. Stattdessen können einzelne Aktien mehr durch die Emotionen der Anleger, als durch die tatsächliche Performance, bestimmt werden. Das bedeutet, dass die Gefühle der Anleger zum Aktienkurs eines Unternehmens noch wichtiger sein können als die tatsächliche Leistung des Unternehmens. Deshalb sind auch Up- oder Downgrades von Analysten so mächtig. Wenn Investoren das Unternehmen nicht in einem guten Licht sehen, kann der Aktienkurs darunter leiden.

Lassen Sie sich nicht von Ihren Emotionen übermannen

Megainvestor Warren Buffett sagte einmal: „Die wichtigste Eigenschaft eines Investors ist das Temperament, nicht der Verstand.“ Buffett zielt auf die Leichtigkeit ab, mit der viele Anleger in schwierigen Zeiten die Ruhe verlieren und betont, wie wichtig es ist, von der eigenen Investition überzeugt zu bleiben.

Leider können die Weihnachtszeit und das bevorstehende Jahresende für die Anleger mit erheblichem Stress verbunden sein. Viele Anleger gehen in diese Saison mit der Hoffnung, dass ein großes Investment ihr Jahr retten wird, und hoffen auf ein Wunder, wo keines geschieht. Diese Art des Denkens führt dazu, dass Anleger in Schwierigkeiten geraten, dass sie zu sehr nach den Sternen greifen und zu viel Risiko eingehen.

Viele Einzelpersonen versuchen, Aktien zu verkaufen, die schlecht performt haben, um einen Verlust zu realisieren, den sie von ihren Steuern abschreiben können. Diese Strategie kann zwar eine gute Strategie sein, um die Steuerbelastung zu reduzieren, wenn Sie eine Aktie jedoch zu früh verkaufen, bevor sie sich erholt hat, ist das aber auch nicht gewinnbringend. Wiederum andere nehmen Geld aus dem Markt, um ihre mit der Weihnachtszeit einhergehen erhöhten Ausgaben für Reisen und Geschenke bezahlen zu können. Diese kurzsichtige Handlungsweise kann sich langfristig aber negativ für die Anleger auswirken.

Wie Mark Douglas, Autor von Trading in the Zone, schreibt: „Letztendlich kommt es bei beständiger Rentabilität darauf an, zwischen den Unannehmlichkeiten zu wählen, die Sie fühlen, wenn Sie Ihrem Plan folgen, und dem Drang, sich von Ihren Emotionen überwältigen (und beherrschen) zu lassen.“

Denken Sie daran, zu genießen

In der Weihnachtszeit geht es darum, die freie Zeit mit der Familie zu genießen und zu nutzen. Es sollte nicht die Zeit sein, in der man in Panik gerät, wenn es um die Finanzen zum Jahresende oder die Entwicklung des Marktes in den nächsten Wochen geht.

Behalten Sie vor diesem Hintergrund die Entwicklung des Marktes im Auge und notieren Sie Investitionsentscheidungen, von denen Sie in den nächsten Wochen und Monaten profitieren können. Denken Sie jedoch auch daran, sich in der Weihnachtszeit zu entspannen, und stellen Sie sicher, dass Sie nicht von all den Emotionen überwältigt werden, die das vierte Quartal des Jahres mit sich bringen kann.