Anstieg der Renditen 2020 durch spanische Kreditvergaben

Markt und Preisgestaltung

Die Portfolio-Renditen nehmen normalerweise im Laufe der Zeit ab, da immer mehr Zahlungen versäumt werden. Dies war bei den Bondora-Portfolio-Renditen im November jedoch nicht der Fall, sie waren im Vergleich zu Oktober insgesamt höher. Dies ist zurückzuführen auf einen deutlichen Anstieg der Rendite der in Spanien vergebenen Kredite, während die Rendite estnischer Kredite gesunken sind. 

Wie immer werden die Performance-Diagramme nach Ländern und Anzahl der Kreditvergaben im jeweiligen Zeitraum aufgeschlüsselt, wobei Orange für < 50, Blau für 51-200 und Weiß für > 200 Kredite steht.

Anstieg der Renditen 2020 durch spanische Kreditvergaben.
Anstieg der Renditen 2020 durch spanische Kreditvergaben.

Jährliche Performance

Die Renditen 2020 insgesamt stiegen im November von 17,5 % auf 17,9 % und liegen damit um mehr als 5 % über dem Zielwert von 12,8 %. Die Renditen sind in den letzten fünf Jahren ebenfalls gestiegen. Die jährlichen Renditen, für die der größte Anstieg zu verzeichnen ist, lag 2019 bei 19,2 % und damit 3,1 % höher als im Oktober. 

Der Anstieg 2020 kann hauptsächlich auf spanische Kredite zurückgeführt werden, bei denen die Renditen in diesem Monat bei 25,5 % im Vergleich zu 20,8 % im Vormonat lagen. Die finnischen Renditen stiegen auch um 1,1 % auf 13,1 %. Die jährlichen Renditen für estnische Kredite nahmen hingegen um 1,3 % ab auf 18,6 % im November.

Jährliche Performance – November
Jährliche Performance – November

Vierteljährliche Performance

Für das erste und zweite Quartal des aktuellen Jahres ist eine Rendite von 17,9 % zu verzeichnen. Dies entspricht einem Rückgang der Renditen um 7,6 % für das zweite und einem Anstieg um 1,2 % für das erste Quartal. Die vierteljährliche Performance lag über den Zielwerten für jedes der letzten Quartale, einschließlich des dritten Quartals 2018. Das zweite Quartal 2019 kann mit 23 % die besten Renditen verzeichnen – ordentliche 8,1 % über dem Zielwert.

Vierteljährliche Performance – November
Vierteljährliche Performance – November

Finnland

Die Renditen für finnische Kredite mit E-Rating stiegen im ersten Quartal 2020 auf 14,1 % und lagen damit etwas über dem Zielwert. Gleiches gilt für ähnliche Kreditvergaben im dritten Quartal 2019 mit einer Rendite von 14,5 %. Die Renditen für Kredite mit C-Rating waren mit 5,5 % ebenfalls höher, lagen aber immer noch unter dem Zielwert von 9,5 %. Kredite mit C-Rating hatten für die letzten sechs Quartale in Folge eine höhere Rendite, wobei die Rendite von 13,8 % im dritten Quartal 2019 am höchsten war. 

Finnische Portfolio-Performance – November
Finnische Portfolio-Performance – November

Estland

Im zweiten Quartal 2020 fielen die estnischen Rendite insgesamt. Nur Kredite mit A-Rating lagen unter dem Zielwert.  Die Renditen von Krediten mit F-Bewertung lagen mit 28,7 % am höchsten über ihrem Zielwert. Die Renditen für Kredite mit A-Rating (9,5 %) und F-Rating (21,9 %) waren im ersten Quartal höher als im Oktober. Die übrigen Kategorien waren jedoch niedriger als im Vormonat. 

Estnische Portfolio-Performance – November
Estnische Portfolio-Performance – November

Spanien

Die letzten in Spanien vergebenen Krediten stammen aus dem ersten Quartal 2020. Und dennoch waren die Renditen für diese Kreditvergaben in jeder Ratingkategorie höher. Kredite mit F-Rating lagen 14,9 % über ihrem Zielwert und Kredite mit HR-Rating mit 15 % über ihrem Zielwert für das erste Quartal 2020. Die einzige Kreditkategorie mit einer negativen Rendite in den letzten drei Jahren waren Kredite mit E-Rating im ersten Quartal 2019, die ein positives Ergebnis erzielten und im November von -2 % auf 0,6 % anstiegen. 

Spanische Portfolio-Performance – November
Spanische Portfolio-Performance – November

Kernpunkte 

  • Die jährlichen Renditen für die letzten fünf Jahre waren im November höher.
  • Die vierteljährlichen Renditen der letzten beiden Quartale lagen bei jeweils 17,9 %.
  • Für spanische Renditen war die größte Änderung zu verzeichnen, mit einer Rendite von 25,5 % für 2020.
  • Nach dem Anstieg im Vormonat waren die estnischen Renditen in allen Kategorien niedriger.