Bald neue Meilensteine in der Fintech-Branche und andere News

Finanzindustrie

Der Oktober endete mit bemerkenswerten Nachrichten, die die Geschichte der Finanzbranche durchaus prägen könnten. Es gibt neue Entwicklungen bei Wirecard, und mit einem neuen Fonds soll die Weiterentwicklung der Finanztechnologie unterstützt werden. In diesem Artikel sind einige der Fintech-Highlights des letzten Monats aufgeführt:

UBS verteilt Geld

Die Großbank UBS hat beschlossen, über 171 Millionen Euro in aufstrebende Fintech-Unternehmen zu investieren. Dafür wird ein neuer Fonds – UBS Next – eingerichtet, der unter anderem auf eine Mitentwicklung der digitalen Innovation abzielt.

Mike Dargan, globaler IT-Chef der Schweizer Bank, erklärte, dass: „UBS Next ein weiterer Schritt zur Beschleunigung unserer Innovationsbemühungen sowie zur Identifizierung und Anwendung der neuesten Technologie für unsere Kundengeschäfte sei. Anhand unserer Investitionen durch die enge Zusammenarbeit mit Anthemis erweitern wir unseren Zugang zu Fintech-Startups.“

Es ist der jüngste Versuch der Bank, in der Technologie von Kernbereichen wie Cloud Services und künstliche Intelligenz führend zu bleiben.

KI als entscheidender Faktor im Fintech-Bereich und allgemein in der Gesellschaft.
KI als entscheidender Faktor im Fintech-Bereich und allgemein in der Gesellschaft.

Wirecard bröckelt weiter

Nachdem das Unternehmen auf Anordnung der Regierung von Singapur alle Ländergeschäfte einstellen und Kunden innerhalb von zwei Wochen Geld zurückzahlen musste, verkaufte das ehemalige Einhorn sein US-Geschäft, Wirecard North America, an Syncapay.

Syncapay ist eine Holdinggesellschaft, die sich auf leistungsstarke Zahlungsdienstleister konzentriert und vor einigen Jahren gegründet wurde. Das Unternehmen wird von mehreren Investmentfonds gestützt. Wirecard wird mit daVinci Payments zusammengeschlossen und in North Lane Technologies umbenannt.

Das ist nur eine weitere Entwicklung des Wirecard-Imperiums, das zusammengebrochen war, nachdem der 1,9-Milliarden-Euro-Finanzskandal das deutsche Zahlungsdienstleistungsunternehmen in die Insolvenz getrieben hatte.

Wirecard sorgt jede Woche für neue Schlagzeilen.
Wirecard sorgt jede Woche für neue Schlagzeilen.

Der Riese Ant

Vielleicht wird bald Geschichte geschrieben. Der chinesische Finanztechnologiekonzern Ant, der von Alibaba-Gründer Jack Ma unterstützt wird, steht vor dem größten IPO (Initial Public Offering, erstes öffentliches Angebot) der Geschichte. Diese Neuigkeit folgte der Vorhersage, dass seine Aktien für 29,5 Milliarden Euro verkauft werden, wenn sie in Shanghai und Hongkong an die Börse gehen.

Ant betreib Alipay, Chinas wichtigstes Zahlungssystem, mit dem Bargeld und Geldkarten durch digitale Zahlungslösungen ersetzt werden. Das Unternehmen wird nur 11% seiner Anteile verkaufen, sodass sich sein Wert auf 268 Milliarden Euro beläuft. Dies sind schwindelerregende Zahlen, aber weitere Analysen belegen die unglaubliche Größe des Ant-Geschäftsbetriebs, denn der Wert der Finanztransaktionen für das im Juni 2020 endende Geschäftsjahr belief sich auf 15 Billionen Euro.

Ant steht vor dem größten Börsengang in der Geschichte.
Ant steht vor dem größten Börsengang in der Geschichte.

Inmitten des Handelskriegs zwischen China und den USA werden die 1,3 Milliarden Alipay-Nutzer erleben, wie die Mutterfirma Ant in Asien an die Börse geht – eine beispiellose Entscheidung für eine Börsennotierung dieser Größe. Jack Ma hob hervor, dass „dies das erste Mal war, dass die Preise für eine so große Börsennotierung, die bisher größte, außerhalb von New York City festgelegt wurden. Vor fünf Jahren oder selbst vor drei Jahren hätten wir nicht gewagt, darüber nachzudenken.“

Und das war es schon für diesen Monat. Folgen Sie uns, um bei allen wichtigen Fintech-News auf dem neuesten Stand zu bleiben.