Lesen Sie bitte unten den ausführlichen Artikel vom Autor, Blogger und Investor, Lars Wrobbel, über Bondoras populärste Methode zum Investieren – Go & Grow.

Wer auf der INVEST 2018 war, hat vielleicht die Vorstellung von Bondora Go and Grow gesehen. Go and Grow soll das neue “steueroptimierte” Produkt von Bondora mit attraktiver Rendite sein. Aber was bedeutet hier optimiert und warum ist es gerade hier so wichtig? Was genau ist Go and Grow? Was kann das neue Produkt und für wen macht es Sinn, hier zu investieren? All das wollen wir uns im heutigen Artikel mal anschauen. Viel Spaß beim Bondora Go and Grow Test!

Warum wurde Bondora Go and Grow entwickelt?

Fangen wir am Anfang an. Warum gibt es Go and Grow? Die Erklärung: Die Plattform hat auf der einen Seite das große Problem, dass die Zinsen der Darlehen (wenn man die alternative Versteuerung nicht nutzt) direkt versteuert werden müssen. Auf der anderen Seite fallen immer wieder P2P-Kredite aus, was die Rendite zusätzlich schmälert. Zwar kann man diese inzwischen steuerlich geltend machen, jedoch kann der Prozess Jahre dauern. Peer to Peer Lending Plattformen mit der Rückkaufgarantie wie Mintos, Peerberry oder Viainvest scheinen hier die Nase vorn zu haben. Eine solche Art der Anlage erscheint von außen betrachtet berechenbarer. Starke Unsicherheit und kurzfristige Rückgänge der Rendite sind dabei immer wieder starke Argumente von Kritikern Bondoras. Sie sprechen klar gegen ein Nutzung der P2P Plattform.

Bei über 10.000 deutschen Anlegern (von ca. 35.000 gesamt) ist es klar, dass man hierbei in der estnischen Zentrale enormen Zuspruch verliert, was man auch in vielen Diskussionen im Internet sieht. Somit probiert man mit Go and Grow die Zahlung des Zinses nach hinten zu schieben und die Ausfälle abzufedern. Klingt erstmal nach einer guten Idee oder?

Wie funktioniert Bondora Go and Grow?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Grundsätzlich reden wir hier über ein Art Autoinvest mit Sparplanfunktion auf Darlehen, der dein Portfolio verwaltet. Der interne Ablauf bleibt aber recht neblig, was allzu typisch für die P2P Plattform aus Estland ist, wie einige alte Hasen sicher wissen. Das soll uns aber nicht davon abhalten, uns das Konzept etwas näher anzuschauen. Nach dem Bondora Login solltest du nun auf der linken Seite deiner Übersicht die neue Option Go and Grow sehen:

bondora go and grow

Nachdem du den Menüpunkt geöffnet hast, kannst du nun einen Grund auswählen, warum du auf diese Art investieren möchtest. Einen sehr tiefen Sinn hat diese Auswahl allerdings nicht. Du kannst hiermit aber durchaus dein Kapital etwas strukturieren und z.B. wie ein Auto etc. sparen. Die täglich einlaufen Zinsen motivieren am Ball zu bleiben. Ich wähle hier natürlich “zusätzliches Einkommen”, was sonst ? Der Ruhestand ist weit weg. Auf große Anschaffungen habe ich keinen Bock. Mein Sohn braucht kein Geld. Die Reisen bezahle ich vom zusätzlichen Einkommen und schlechte Zeiten gibt es bei mir nicht. Also auswählen und weiter gehts!

Wie wird Bondora Go and Grow konfiguriert?

Im nächsten Schritt musst du dein Konto konfigurieren. Das ist maximal einfach. Hierfür vergibst du einen Namen, nennst deinen Startbetrag, gibst an, wieviel du monatlich einzahlen möchtest und wie lange du dein Kapital angelegt haben willst.

bondora-go-growth-konfiguration

Darunter wird dir dann ein Gesamtbeitrag, dein möglicher Gewinn und die Summe all dessen angezeigt. Fühlt sich an wie Festgeld oder Tagesgeld. Ein Blick in die Nutzungsbedingungen verrät allerdings, dass es das nicht wirklich ist. Im Prinzip investierst du hier in ein breit gestreutes Kreditportfolio. Über dieses hast du innerhalb der Laufzeit keinerlei Kontrolle mehr und trittst deine Ansprüche vollständig ab:

“Possibility of no growth in assets and a risk of loss: while the possible profits from using the Go&Grow account are capped, no profit is guaranteed. Further, as you are buying and selling claim rights against borrowers, the possible profit will ultimately depend on how properly the borrowers fulfil their payment obligations. Therefore, it is also possible that you will make a loss: the amount of money you will receive from using your Go&Grow account may be less than the amount of money and claim rights you have allocated to the Go&Grow account.”

Übrigens, die Angaben, die du anfangs machst, sind absolut flexibel. Nur weil du als Ziel 7 Jahre angibst, musst du das Geld keine 7 Jahre angelegt lassen. Du kannst die Angaben jederzeit ändern.

Und los gehts!

Ist Go and Grow einmal erstellt, kannst du direkt Geld darauf überweisen. Cool hierbei ist, dass du auch von deinem regulären Bondora Account Geld zu Go and Grow überweisen kannst, wie der folgende Screenshot zeigt:

bondora-go-growth-einzahlung

Da ich “vollinvestiert” bin, hatte ich diese Möglichkeit zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels allerdings nicht. Jedoch geht es auch anders. Und zwar, kannst du dein gesamtes reguläres Konto zugunsten von Go and Grow auflösen.

bondora-go-growth-verkauf

Die P2P Plattform kauft dir mit dieser Option also deine gesamten Investitionen mit Abschlag ab und platziert es in Go and Grow. Die Berechnung des Gewinns nach dem Verkauf verstehe ich allerdings nicht. Jedoch kommt der Verkauf meines bisherigen Vermögens zugunsten eines schlechter verzinsten Produktes derzeit eh nicht in Frage.

Was man aber sehr wohl machen kann ist, die Rückflüsse aus seinem bestehenden Account direkt in Go and Grow laufen zu lassen. Dazu betätigst du einfach den kleinen Schalter unter dem Dashboard, was du gleich im folgenden Bild siehst:

Viele Kapitalanleger sind sich bei der regulären automatischen Anlage z.B. oft unsicher. Bevor diese auf eine andere Plattform wechseln, können sie ihr Konto auf diese Weise vollkommen stressfrei überführen und so von Go and Grow profitieren.

Der umgekehrte Weg geht für dich übrigens nicht so einfach. Denn hier klingelt Bondoras Kasse! Also investiere überlegt. Stecke nicht einfach Geld in dein Go and Grow Konto, welches du dann in deiner regulären Automatisierung nutzen möchtest.

Wo genau ist der Vorteil von Bondora Go and Grow?

Bondora sagt, dass man mit Go and Grow nun “stressfrei” in Kredite investieren kann. Das ging auch mit dem normalen Portfolio Builder als Investition schon, jedoch kuckte man schon oftmals etwas in die Röhre, wenn sich nach einer internen Umstellung die Rendite von 16 auf 10% verkürzte. Go and

Grow soll hier anders sein und bietet aus meiner Sicht folgende Vorteile:

  • Direkte Liquidität, du kannst dein Geld immer abheben.
  • Steuer nur bei Auszahlung fällig, ansonsten keine Gutschrift!
  • Es ist extrem einfach für Einsteiger, einzahlen fertig. Bei Aktien hast du da wohl mehr Arbeit ?
  • Kostenfrei nutzbar, es fällt lediglich pauschal 1 EUR Abhebegebühr an.
  • Das Produkt fühlt sich an wie ein Tagesgeldkonto, aber vorsicht! Das ist es nicht.

Das alles soll es zu einer Zielrendite von 6,75% geben. Natürlich nicht garantiert! Aber da der Spread zwischen der Go and Grow Zielrendite und der durchschnittlichen Investor-Rendite auf Bondora extrem hoch ist, wird das sicher zu schaffen sein. Mal schauen, was die XIRR Berechnung in einigen Monaten anzeigt. Die Verantwortlichen sagen, hinter Go and Grow liegt ein diversifiziertes Kreditportfolio mit neuester Technologie. Vermutlich wird dieses auf ihrer langen Erfahrung beruhen und soll so die Konten der Anleger langfristig sichern. Alles in allem ist diese Technik eine Neuerung, die andere Plattformen so nicht anbietet. Kein Auxmoney, kein Estateguru und auch Mintos nicht.

Kann ich das neue Produkt mit der Bondora API nutzen?

Eine Kopplung der Bondora API mit Go and Grow ist derzeit nicht vorgesehen. Aber seien wir ehrlich. Das macht auch nicht allzu viel Sinn, da das Produkt entwickelt wurde, um jegliche Komplexität aus dem bestehenden Investment zu nehmen. Eine API Unterstützung bekommst du daher an dieser Stelle jetzt und in Zukunft wohl eher nicht. Aber du schaffst das auch so, versprochen ?

Werde ich das neue Produkt von Bondora nutzen?

Ich habe hier wirklich lange überlegt, mich anfangs dagegen entschieden und nur mit Transfers in Höhe von 25 EUR von meinem regulären Account gespielt. Aber… durch meinen Besuch im Baltikum hat Bondora und das Team dahinter mein Vertrauen gewonnen und ich werde deshalb 1/4 meiner Tagesgeld-Reserve von derzeit 20.000 EUR auf Bondorainvestieren. Hauptsächlich für mich selbst, aber natürlich auch um Erfahrungen für dich zu machen. Derzeit liegt das Geld nämlich auf meinem DKB-Tagesgeldkonto mit einer Verzinsung von 0,2% herum. Was der Unterschied für Auswirkungen im Zinseszins hat, habe ich dir mal auf einen Zeitraum von 7 Jahren vor Steuern berechnet:

bondora-go-grow-dkb

bondora-go-grow-zinsen-berechnen

Diese Berechnung wird natürlich am Ende kleine Abweichungen haben, aber der Unterschied ist erkennbar. Nicht lang drüber nachdenken. Du kennst das ja: machen ist wie wollen, nur krasser. Also direkt investieren. Das geniale an Go and Grow ist auch, dass das Geld per Sofortüberweisung quasi direkt da ist und nun täglich die Zinsen einlaufen. Die Abrechnung ist somit taggenau und damit hast du einen täglichen Zinseszinseffekt, sobald du investiert bist.

Bondora-go-grow-dashboard

Das ist schon irgendwie sehr geil, sehr einfach und am Ende hoffentlich sehr effektiv. Mir ist allerdings auch bewusst, dass ich mein Plattformrisiko hiermit erhöhe. Aber ich bin bereit dies zu riskieren. Wo sonst, wenn nicht auf einer P2P Plattform, die schon über 10 Jahre am Markt ist?

Wie genau läuft das mit der Steuer?

Des Deutschen liebste Frage und auch eine die direkt in allen Foren und auch unserer Community auffällt. Die Frage nach der genauen Versteuerung von Bondora Go and Grow. Das Ganze ist aber recht einfach abgehandelt. Solange du kein Geld entnimmst, gibt es keine Gutschrift und du kannst auch nichts angeben. Keine Zinsen, keine Steuern. Du hast nur den Verweis auf dem Dashboard, wieviel Bondora deinem Portfolio hinzugefügt hat. Von realisierten Zinsen ist nicht die Rede, wie man auch schnell im Steuerbericht sehen kann:

bondora-go-grow-steuerbericht

Auch das ist eine Sache, bei der die Jungs und Mädels aus Estland die Nase vorn haben. Es verhält sich hierbei also ähnlich wie bei Aktien. Wirklich gezahlt wird erst bei Verkauf. Bis dahin bekommst du täglich deine 6,75 ohne Wenn und Aber lediglich virtuell gutgeschrieben!

Fazit zu Bondora Go and Grow

Anfangs war ich sehr skeptisch was Go and Grow anging. Ich musste erst eine Menge selbst damit hantieren, um die Vorteile zu erkennen und ein bisschen Vertrauen zu gewinnen. Wie du das Ganze für dich bewertest, kann ich dir nicht abnehmen. Ich kann dir nur meinen Weg zeigen. Und was ich gemacht habe war, einen kleinen Teil von meinem Tagesgeldkonto nach Estland zu schieben. Um es nicht auf einem quasi nicht vorhandenen Zinsniveau bei der DKB zu belassen. Sollte das Ganze gut laufen, könnte ich mir auch vorstellen, weitere Gelder dorthin zu überweisen. Das neue Bondora Produkt ist also aus meiner Sicht bestens geeignet, um kurzfristige Cashreserven zu parken. Man sollte es aber keinesfalls mit Tagesgeld gleichsetzen, also investiere weise!

Bondora-Go-and-Grow-Verteilung

Bondora-Go-and-Grow-

Mittlerweile ist der Anteil an Go and Grow Anlegern größer wie die der normalen Möglichkeiten. Man kann also heute sagen, dass sich das Produkt vollständig etabliert hat und von der Community angenommen wurde. Mich freut das für das estnische Startup ungemein. In meinen Augen gibt es kaum eine Firma in diesem Bereich, die sich ähnlich viele Gedanken um Innovationen macht.

Updates zu Bondora Go and Grow

Vielen Anlegern war bisher nicht klar, in welche Kredite Bondora Go and Grow investiert. Daher lag die Vermutung nahe, dass Go and Grow eine Resterampe ist und nur minderwertige Kredite über die finanzielle Ladentheke gehen. Das wurde zusätzlich durch die Vollautomatisierung des neuen Tools begünstigt, denn sehen kann man nichts mehr. Wer auf der anderen Seite als Kreditnehmer steht, war ebenso schleierhaft.

Bondora selbst hat allerdings mit diesem Gerücht aufgeräumt und die Portfolio-Aufteilung mittlerweile öffentlich gemacht. In einem Artikel auf ihrem Blog zeigen sie genau auf, wo und zu welchen Anteilen investiert wird. Hut ab für diese Transparenz muss ich an dieser Stelle ehrlicherweise sagen. Da können sich andere Anbieter eine dicke Scheibe von abschneiden! Du musst das Investmentprodukt wie einen großen Fonds sehen. Dahinter liegen ca. 70.000 Kredite, in die dein Geld gestreut wird.

Bondora-Go-Grow-Verteilung

Bondora Go and Grow Erfahrungen – Das Team beantwortete eure Fragen

Im Oktober 2018 war ich bei der Plattform Estateguru zum Geburtstag eingeladen. Ich lies es mir natürlich nicht nehmen, auch Bondora zu besuchen. Im Rucksack hatte ich einige Fragen über P2P-Kredite in Verbindung mit Bondoras neuer Möglichkeit zur Investition. Unsere Fragen wurden beantwortet durch CEO Pärtel Tomberg und Produkt-Manager Matthew Clannachan:

partel and matt

Frage 1: Habt ihr mit dem neuen Produkt Go & Grow erreicht, was ihr wolltet? Sowohl finanziell als auch allgemein?

Go & Grow wurde bisher von den Anlegern gut aufgenommen und übertraf unsere Erwartungen. Wir haben bereits gesehen, dass dies die Welt der Investitionen für eine viel breitere Zielgruppe geöffnet hat, da sie keine Vorkenntnisse haben müssen, um loszulegen. Dies war anfangs ein entscheidendes Ziel von uns, vor allem, um den Kunden mehr Auswahl zu geben. Es gibt kein “One Size fits All”-Produkt für Investitionen.

Frage 2: Was passiert, wenn ein erheblicher Teil der Go & Grow-Kunden (oder sogar alle) alle ihre Einzahlungen auf einmal abheben möchten? Wie könnt ihr genügend Liquidität bereitstellen?

Lasst uns über den Grund sprechen, warum alle Kunden sich dafür entscheiden würden, ihr ganzes Geld auf einmal abzuheben. Der einzige Grund dafür ist, dass sie das Vertrauen in die Plattform verloren haben.

Man könnte argumentieren, dass bei einer globale Finanzkrise jeder in Europa beschließt, sein Geld unter seiner Matratze zu verstecken. Aber auch im Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2008 – die einzigen Banken, die dies erlebten, waren die, bei denen ihre Kunden das Vertrauen in sie verloren und das Gefühl hatten, dass ihr Geld nicht sicher war. Weitestgehend wurde dieses Gefühl durch die Medien erschaffen.

Es ist für uns von größter Bedeutung, sicherzustellen, dass wir weiterhin Vertrauen in unsere Investorengemeinschaft schaffen; dies werden wir erreichen, indem wir unsere Versprechen einhalten und weiterhin einen hervorragenden Service bieten.

Frage 3: Welche Pläne gibt es für die Zukunft für Bondora Go & Grow?

Wir arbeiten derzeit an der Go & Grow Version 2. Wir planen Verbesserungen auf der Grundlage von Tests, die wir seit der Veröffentlichung durchgeführt haben. Ebenso wird das Design verbessert und auch das Feedback der Investorengemeinschaft wird in die Entwicklung mit einfließen. Auch eine App speziell für dieses Produkt ist eine der erweiterten Überlegungen.

Frage 4: Ich höre immer öfter, dass Menschen ihre Boni zurückzahlen müssen, wenn sie jemanden für Go & Grow angeworben haben. Wie kann das sein? Habt ihr hier irgendwelche Probleme mit Betrug?

Das Empfehlungsprogramm existiert, weil es für beide Seiten von Vorteil ist. Wir begrüßen neue Investoren auf der Plattform, und die Person, die die Empfehlung gemacht hat, wird dafür belohnt. Wenn das Programm missbraucht wird, ist das Programm nicht mehr für beide Seiten vorteilhaft.

Seit wir Go & Grow eingeführt haben, haben wir gesehen, dass eine sehr kleine Anzahl von Leuten versucht hat, das Programm auszunutzen – zum Beispiel, indem sie jemanden, der einen großen Geldbetrag einzahlt, dazu verwiesen haben, dass es sofort nach der Auszahlung des Bonus vollständig abgehoben wird, manchmal sogar das Konto geschlossen wird.

Wir haben eine Null-Toleranz-Politik gegen jeden, der sich für die Ausbeutung des Programms entscheidet, und wir implementieren derzeit robustere Audit- und Verfolgungsmaßnahmen, um diese Art von Aktivitäten früher zu erkennen. Insgesamt wird uns dies helfen sicherzustellen, dass Investoren, die das Programm angemessen nutzen (und das seit Jahren tun), nicht bestraft werden und nur so können diesen Service weiterhin anbieten.

Was sagst du zu Bondora Go and Grow und wirst du es nutzen, um pauschal 6,75% Zinsen abzukassieren? Schreib es jetzt in die Kommentare!