Buffett zeigt immer noch kein Interesse an Krypto. Und die Chancen für Libra

Finanztipps

Warren Buffett hält überhaupt nichts von Kryptowährungen. Als einer der erfolgreichsten und bekanntesten Investoren ist Buffetts Meinung in der Öffentlichkeit ausschlaggebend. In einer CNBC-Sendung machte Buffett deutlich, dass er kein Interesse an Kryptowährungen als Investition hat und dass seiner Meinung nach diese Vermögenswerte keinen eigenen Wert haben.

Warren Buffett

„Kryptowährungen haben prinzipiell keinen Wert und schaffen nichts“, sagte er in einem Squawk Box-Interview der Moderatorin Becky Quick von CNBC. „Was den Wert betrifft: null … Ich habe keine Kryptowährung und das wird sich auch nicht ändern“, fügte Buffett hinzu.

Dies sollte für Befürworter von Kryptowährungen keine Überraschung sein. Buffett hatte schon früher diese Meinung geäußert und ist einer der vielen Finanzexperten, die sich öffentlich gegen Kryptowährungen aussprechen. Zu anderen Kritikern von Kryptowährungen gehören die Ökonomen Nouriel Roubini und Paul Krugman sowie der CEO von JPMorgan, Jamie Dimon.


Vielleicht stehen die Chancen für Libra von Facebook doch nicht so schlecht. Das Unternehmen hat gerade einen großen Sprung nach vorn unternommen, um eine voll funktionsfähige Kryptowährung zu betreiben. Das E-Commerce-Technologieunternehmen Shopify hat gerade die Mitarbeit am Libra-Netzwerk sowie die Zahlung einer Summe von mindestens 10 Millionen Dollar an die Libra Association angekündigt.

Shopify will eine Schlüsselrolle im Libra-Netzwerk spielen und sieht die Vorteile, die das Projekt für die Öffentlichkeit bereitstellen kann:

Shopify

Als Mitglied der Libra Association werden wir uns gemeinsam für die Entwicklung eines Zahlungsnetzwerks einsetzen, das den Zugang zu Geld erleichtert sowie Händler und Verbraucher überall unterstützt. . . Unser Ziel ist es, das unternehmerische Handeln der mehr als eine Million Händler auf unserer Plattform zu unterstützen. Das heißt, dass wir uns für transparente Gebühren und leichten Zugang zu Kapital einsetzen sowie die Sicherheit und den Datenschutz der Kundendaten unserer Händler sicherstellen müssen. Wir wollen eine Infrastruktur aufbauen, die mehr Unternehmer weltweit unterstützt.

Dies ist genau die Art der erfreulichen Neuigkeiten, die Facebook benötigt, damit Libra in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Das Projekt war ins Wanken geraten, nachdem sich wichtige Partner wie Visa, Stripe und eBay aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Facebook im Rahmen dieses Projekts zurückgezogen haben sowie nach Einschränkungen auf Seiten der Regulierungsbehörden.


In Europa tritt in Kürze eine neue Finanzregulierung in Kraft, die ein gutes Vorzeichen für Kryptowährungen ist. Die fünfte Anti-Geldwäsche-Richtlinie (AMLD5) soll Kryptowährungen in dieselbe Kategorie wie Banken, Zahlungsverarbeiter und Gaming einordnen. Aber im vielleicht wichtigsten Teil der Rechtsvorschriften für Kryptowährungen müssen Finanzinstitute berechtigte Gründe angeben, warum sie einem Kunden Dienstleistungen verweigern, auch bei Transaktionen mit Kryptowährungen.

Das heißt, dass alle Wechselvorgänge unabhängig vom Standort in der EU diese neuen regulatorischen Anforderungen erfüllen müssen. Laut Larry Cermak, Forschungsleiter bei The Block, wird dies zu einer Festigung im europäischen Markt führen:

EU

„Geldwechselprozesse müssen registriert werden, und KYC-Daten der Benutzer müssen für Behörden bereitgestellt werden. Das heißt, dass sogar Binance und OKEx, die beide ihren Sitz in Malta haben, diese Regeln befolgen oder die EU verlassen müssen.

Einige kleinere Unternehmen, darunter Bottle Pay, Simplecoin und Chopcoin, haben vor Kurzem angekündigt, dass sie aufgrund der 5AMLD bald ganz schließen werden. Bottle Pay hat nach nur drei Monaten nach dem Abschluss einer Startrunde von 2 Millionen Dollar den Betrieb eingestellt.“

Für den europäischen Kryptowährungstausch sowie für Depotdienstleistungen entstehen damit auch höhere Kosten für die Einhaltung der Vorschriften. Dennoch scheint es für die Branche insgesamt ein Gewinn zu sein.


Macht sich Elon Musk wieder lustig oder glaubt er wirklich, dass es sich bei Dogecoin um die beste Kryptowährung handelt? Musk hat sich vor Kurzem skeptisch zum Bitcoin geäußert, aber jetzt hat er sich zuversichtlich gezeigt, was Dogecoin betrifft. Nach seinem Tweet stieg der Dogecoin-Preis beträchtlich. Der Preis für die Kryptowährung ist weiterhin viel niedriger als sein vorheriger Höchststand von 0,016 Dollar und liegt jetzt bei 0,002 Dollar.

Dogecoin

„Hunde sind einfach cool“

„Sie haben die besten Münzen“

Es ist nicht das erste Mal, dass Musk Dogecoin befürwortet. In einem Tweet im April 2019 teilte Musk Folgendes mit: „Dogecoin könnte meine bevorzugte Kryptowährung sein. Sie ist absolut cool.“ Es ist nicht klar, ob Musk über irgendeine Beziehung zum Coin und seiner Entwicklung verfügt, ob er Fan der Kryptowährung ist oder ob er hier einfach die Rolle des Internet-Trolls spielt.

*Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet und die Anlagen sind nicht garantiert. Die Rendite beträgt bis zu 6,75 % p. a. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.