Das Coronavirus verbreitet Angst. Tesla strahlt

Finanzindustrie

Die Weltwirtschaft wird derzeit mit einem Gesundheitsnotstand konfrontiert. Es haben sich bereits mehr als 50.000 Menschen mit dem chinesischen Coronavirus infiziert, mehr als 1.600 in fast 30 Ländern sind daran verstorben, und es sieht nicht so aus, dass sich die Lage bald ändern wird. Der Tourismus in China ist bereits um 55 % zurückgegangen, und auch bei anderen Wirtschaftsbereichen gibt es Rückgänge. China bringt eine beträchtliche Verbrauchernachfrage mit sich, die nun durch das Virus gebremst wird. Die chinesische Regierung pumpt Geld in die Wirtschaft, um ein Gefühl der Stabilität aufrechtzuerhalten, zeitnahe Maßnahmen, die nur eine kurzfristige Lösung für ein möglicherweise langfristiges Problem darstellen. Selbst der Bankenbereich ist nicht immun. Chinesische Banken haben in diesem Jahr bereits rekordverdächtige Kreditausfälle erlebt, und mehr als 13 % der Banken des Landes wurden laut Chinas Zentralbank als „risikoreich“ eingestuft.

Im Gegensatz zu anderen wirtschaftlichen Problemen, die Experten mit einer gewissen Genauigkeit vorhersagen können, ist diese Art von Gesundheitsnotstand so unvorhersehbar, dass es keine Aussagen über das Ausmaß des möglichen Schadens gibt:

coronavirus

„Der Ausbruch des Virus hat das Potenzial, schwere wirtschaftliche und marktwirtschaftliche Verlagerungen zu verursachen. Aber das Ausmaß der Auswirkungen wird letztlich davon abhängen, wie sich das Virus ausbreitet und entwickelt, was fast unmöglich vorherzusagen ist, sowie von den Reaktionen der Regierungen“, sagte Neil Shearing, leitender Ökonom bei Capital Economics.

Aber das Problem betrifft nicht nur China. Großbritannien sieht das Coronavirus als eine immanente Bedrohung für seine Nation, und es gibt Gerüchte, dass ein Brite während eines Frankreichurlaubs das Virus nach Frankreich gebracht haben könnte. Gegenwärtig ist kein Land vor der Bedrohung durch das Coronavirus sicher, sodass es für die meisten Schlagzeilen 2020 weltweit sorgt.


Für Elon Musk sind die Zeiten hervorragend. Das Unternehmen für Elektrofahrzeuge Tesla, dessen Mitgründer Musk ist, sah seine Aktie an einem einzigen Tag um 20 % ansteigen; sie schloss dann bei 900 Dollar pro Anteil, bevor sie sich wieder bei etwa 750 Dollar einpendelte. Damit ist Tesla nach Toyota der zweitwichtigste Autohersteller der Welt, auch wenn sein Umsatz deutlich geringer ist als die der meisten Konkurrenten.

Das Unternehmen meldete solide Einnahmen für das vierte Quartal und übertraf sowohl die Schätzungen für den Umsatz als auch für den Gewinn pro Aktie und teilte mit, es würde in diesem Kalenderjahr mehr als 500.000 Fahrzeuge verkaufen. Dennoch sind die Analysten überrascht, dass die Bewertung von Tesla so schnell so hoch angestiegen ist. Viele fordern sogar eine Kehrtwende, wenn die Tesla-Blase schließlich platzt:

Tesla

„Tief [verschuldet] , weniger als 400.000 verkaufte Fahrzeuge im letzten Jahr und herausgefordert von mehreren Konkurrenten 2020, übertrifft die Aktienbewertung von Tesla den Wert von VW, das im letzten Jahr über 10 Millionen Fahrzeuge verkauft hat“, schrieb [Ralph] Nader in einem separaten Tweet. „Watch out Tesla believers.“

Der Bewertungsexperte der Wall Street, Aswath Damodaran, nannte Tesla in einem Blogbeitrag ein Unternehmen „ohne Mittelweg“. Der Professor an der NYU Stern sagte, dass die Optimisten der Meinung sind, „dass es keine Grenze für sein Potenzial gibt“, während die Pessimisten „davon überzeugt sind, dass es eine Zeitbombe ist, die irgendwann implodieren wird“.

Den Tesla-Aktionären kann dies vorerst egal sein, denn ihre Investitionen sind in vier Jahren um über 400 % gestiegen, allein in diesem Jahr um 110 %.


Es sind nicht nur die Challenger-Banken, die bestimmte Technologien einsetzen, um ihre Dienstleistungen zu verbessern. Die Bank of America erlangte 418 Patente im Jahr 2019, mehr als in jedem anderen Jahr. Das Unternehmen ist bei mehreren Fintech-Bereichen beteiligt, unter anderem bei der Entwicklung einer Public Cloud für Banken mit IBM und Blockchain-basierten Lösungen.

Das Unternehmen teilte mit, dass viele dieser Patente nicht zum Schutz vor Konkurrenten dienen, sondern vielmehr, um Branchenstandards im Zusammenhang mit neuen Technologien zu schaffen:

Bank of America

„Bei Patenten geht es nicht immer darum, andere von der Nutzung [der Technologie] auszuschließen; oft sind Patente ein Mittel, die Branchen dabei zu unterstützen, sich um bestimmte Standards herum zusammenzuschließen“, sagte Keith Agisim, Senior Vice President und Associate General Counsel für globale Technologie und Operationen und globales geistiges Eigentum bei der Bank of America.

„Jede neue Funktion, die wir für unsere Kunden entwickeln, hängt von der Technologie ab, sei es die Erweiterung neuer Funktionen für [den digitalen Assistenten] Erica, das Hinzufügen mobiler Funktionen für Firmenkunden durch CashPro oder die Verbesserung unserer Betrugsbekämpfung.“

Die Bank of America hat in den letzten Jahren ihre Offenheit gegenüber Fintech-Innovationen gezeigt. Die Bank ist Miteigentümerin der P2P-Zahlungs-App Zelle mit mehreren anderen Finanzinstituten und hat begonnen, Mitarbeiter speziell für Blockchain-Positionen im Unternehmen einzustellen.


In dem Versuch, seine Finanzmärkte relevant zu halten, schlug Großbritannien vor, dass die City of London weiterhin Zugang zu den europäischen Finanzmärkten auch nach dem Brexit haben sollte. Das Land ist der Ansicht, dass London seinen Platz im europäischen Finanzsystem beibehalten sollte, solange es die Vorschriften der Europäischen Union einhält.

Dieser Vorschlag wurde jedoch von EU-Entscheidungsträgern schnell abgewehrt, die erklärten, man habe nicht die Absicht, Großbritannien in dieser Angelegenheit einen Spielraum zu geben:

London

„Bestimmte Personen in Großbritannien sollten sich nichts vormachen: Es wird keine generelle, unbefristete Äquivalenz bei den Finanzdienstleistungen geben“, sagte EU-Chefverhandler Michel Barnier am Dienstag vor dem Europäischen Parlament in Straßburg. „Wir werden die Kontrolle über diese Instrumente behalten und auch freie Hand bei unseren eigenen Entscheidungen.“

Dies könnte ein heftiger Schlag für Großbritannien sein, da die Finanzdienstleistungsbranche 2018 7 % der Wirtschaftsleistung ausmachte und eine der erfolgreichsten Branchen des Landes ist.

*Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet und die Anlagen sind nicht garantiert. Die Rendite beträgt bis zu 6,75 % p. a. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.