Die Rolle von Content Creators in finanziellen Krisenzeiten – die Geschichte von Leonardo Pinna

Finanztipps

Haftungsausschluss: Dieser Text wurde ursprünglich auf Italienisch verfasst und dann ins Englische übersetzt. Alle anderen Übersetzungen wurden auf Grundlage des englischen Texts angefertigt. Wir bemühen uns nach Kräften, Ihnen genaue Übersetzungen zur Verfügung zu stellen. Dennoch kann es aufgrund der verschiedenen Sprachen und der kulturellen Besonderheiten leichte Unterschiede geben.

Mit seinen Videos möchte der Content Creator Leonardo Pinna Privatanlegern bei Finanz- und Investitionsentscheidungen helfen. Während der jüngsten Krise ist ihm bewusst geworden, dass Content Creators in diesen Zeiten eine noch wichtigere Rolle einnehmen, insbesondere wenn sie sich an Privatanleger wenden. 

Dieser Verantwortung wollte Leonardo gerecht werden. Er berichtete von seinen eigenen Investitionserfahrungen – guten wie schlechten –, um seinen Abonnenten zu zeigen, wie es sich durch die aktuellen stürmischen Zeiten navigieren lässt. In diesem Gastbeitrag beschreibt er, wie die Finanzkrise von 2020 sein Portfolio beeinflusst hat und worauf er bei der Content-Erstellung achtet.

Alle Investoren müssen mit den stürmischen Zeiten des Jahres 2020 zurechtkommen
Alle Investoren müssen mit den stürmischen Zeiten des Jahres 2020 zurechtkommen.

Hallo, das bin ich

Mein Name ist Leonardo Pinna, ich bin 26, Italiener, und habe Anfang 2019 einen YouTube-Kanal gestartet, der inzwischen mehr als 22.000 Abonnenten hat! Auf diesem Kanal rede ich über alles, was mit persönlichen Finanzen zu tun hat: Sparstrategien, Investitionen in Aktien, Peer-to-Peer (P2P)-Kredite und vieles mehr.

Leonardo Pinna ist ein kompetenter und leidenschaftlicher Content Creator, der sich den Themen persönliche Finanzen, Investitionen und Business verschrieben hat
Leonardo Pinna ist ein kompetenter und leidenschaftlicher Content Creator, der sich den Themen persönliche Finanzen, Investitionen und Business verschrieben hat.

Ich investiere in Aktien und P2P-Kredite und habe die ganzen Schwierigkeiten mitgemacht, die die Pandemie im März 2020 mit sich gebracht hat. Als Content Creator ist mir bewusst, dass ich Verantwortung gegenüber den Investoren trage, die mir folgen und sich dafür interessieren, was ich erzähle. Und mir ist bewusst, dass ich mit meinen Aussagen oft die Investitionsentscheidungen von anderen beeinflusse.

Aber bevor wir weitermachen, möchte ich darauf hinweisen, dass ich kein Finanzberater bin und keine Anlagetipps geben kann. Ich beschreibe nur meine Erfahrungen mit den Investitionen, die ich selber getätigt habe.

Und so entstand die Idee für diesen Artikel auf dem Blog von Bondora, denn ich weiß, dass jeder von den Ereignissen im Jahr 2020 betroffen war oder ist. Ich möchte von meinen Erfahrungen und davon berichten, wie sich meine Investitionsstrategie durch die Pandemie geändert hat, aber auch, was sich für mich als Content Creator geändert hat.

Verlustreiches Jahr 2020 für Investoren

Beträchtliche Verluste habe ich vor allem durch unregulierte P2P-Kreditplattformen erlitten, die sich während der Coronavirus-Krise als unzuverlässig herausgestellt haben. Da habe ich verstanden, dass es für mich als Investor unabdingbar ist, das Geschäftsmodell hinter einer P2P-Kreditplattform zu kennen und ihre wirtschaftliche Nachhaltigkeit einschätzen zu können. Vor diesem Hintergrund habe ich die Maßnahmen von Bondora in Reaktion auf die Pandemie sehr begrüßt. Bondora hatte tatsächlich bereits einen Plan für eine solche Notsituation entwickelt, und das war für mich, der ich schon ein paar Jahre auf Bondora investiere, ein Zeichen von Zuverlässigkeit – genau das, was man sich als Investor von einer Plattform wünscht.

Bondora hat schon verschiedene Finanzkrisen erfolgreich durchlebt und war deswegen auch auf diese vorbereitet
Bondora hat schon verschiedene Finanzkrisen erfolgreich durchlebt und war deswegen auch auf diese vorbereitet.

Als Content Creator musste ich in dieser Pandemie überlegen, was ich meinen Abonnenten rate, und beschloss, darauf einzugehen, wie schwierig es ist, eine seriöse und kompetente P2P-Kreditplattform zu finden, die überzeugende Renditen liefert. Dazu schien es mir am besten, analytische Inhalte einzubringen. Ich analysierte daher die zu erwartenden Renditen und die Dokumente, die Investoren zur Verfügung stehen, und versuchte, möglichst objektive Bewertungen anzustellen und die Investitionsplattformen zu vergleichen.

Bondora bot kontinuierlich die beste Netto-Rendite

Meine Analysen der europäischen P2P-Kreditlandschaft (die Sie in meinen Videos finden) zeigen deutlich, dass Bondora in diesen dunklen Monaten die Plattform war, mit der ich das beste Risiko-Rendite-Verhältnis erzielen konnte. Das warvor allem angesichts der Tatsache bemerkenswert, dass andere Plattformen Kreditstundungen zuließen und die Investitionsrendite senkten. Bondora dagegen hielt die volle Funktionalität von Go & Grow aufrecht, und auch die Rendite von 6,75 %* blieb selbst in den schlechtesten Monaten bestehen.

Die Verantwortung der Content Creators

In meiner Rolle als Content Creator wurde mir außerdem klar, dass es in dieser Situation umso wichtiger ist, über bestimmte Aspekte der Investitionswelt zu reden, wie zum Beispiel Risikomanagement, Anlagehorizont und Risiko-Rendite-Verhältnis. Denn der Hauptgrund, warum Mensch mir folgen, ist (außer dass sie mein Projekt unterstützen möchten), dass sie meine Video-Inhalte erst nehmen und daraus ihre Schlüsse ziehen. Ich trage daher eine große Verantwortung gegenüber diesen Investoren.

Außerdem haben mich viele Investoren gefragt, was meiner Meinung nach die beste Anlage ist, welche Aspekte bei einer Investition die wichtigsten sind, wie man vorgehen sollte, wenn man Geld zurückgewinnen möchte usw. Das sind einige der Fragen und Sorgen, die viele Investoren während der Pandemie hatten und für die sie nach Antworten suchten.

Daher habe ich mich in der Krisenzeit darauf konzentriert, immer wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, fundierte Entscheidungen zu treffen. Dass es mit anderen Worten darauf ankommt, sein Investitions-Tool zu kennen, die Risiken von Investitionen mit zweistelligen Renditen nicht zu unterschätzen und das Risiko des Portfolios durch Diversifizierung (verschiedene Anlagekategorien) gering zu halten.

Gesunder Menschenverstand spielt immer die Hauptrolle

Ich habe versucht zu unterstreichen, dass ein Investor immer gesunden Menschenverstand und sein eigenes Urteil einsetzen sollte, wenn er oder sie eigenes Geld investieren möchte, das er oder sie ja mit Zeitaufwand und Mühe verdient hat. Dabei bin ich mit größtmöglicher Transparenz auf meine eigenen Erfahrungen und meine persönliche Meinung zu meinen Investitionen eingegangen.

Je mehr Abonnenten mein YouTube-Kanal hat, desto mehr Verantwortung habe ich für jedes Video, da sich noch mehr Leute davon beeinflussen lassen könnten. Ich denke jedoch, dass jeder Investor sich auf sein eigenes Urteil und die eigenen Recherchen und Nachforschungen verlassen sollte, wenn es darum geht, ob eine Investition profitabel ist oder nicht.

Haftungsausschluss: Im Sinne maximaler Transparenz möchte ich mitteilen, dass ich seit 1 Jahr aktiv auf Bondora investiere und dass dieser Artikel meine persönlichen Ansichten zum Investieren und Erstellen von Content widerspiegelt. Bondora hat mich gefragt, ob ich einen Gastbeitrag schreiben möchte, und ich habe mich sehr über die Gelegenheit gefreut! Der Artikel umfasst keine gesponserten Inhalte. Ich bin auch kein Finanzberater, daher dienen die Informationen im Artikel nur der Unterhaltung und sind kein personalisierter Anlagetipp.

Wenn Sie mehr über die Investitionserfahrungen und -analysen von Leonardo erfahren möchten, können Sie hier seinen YouTube Kanal besuchen.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen denen des Gast-Bloggers und spiegeln nicht unbedingt die offizielle Unternehmenspolitik oder Position von Bondora wider.