Die To-do-Liste für Ihre persönlichen Finanzen 2021

Finanztipps

Das Beschäftigen mit Finanzthemen kann ermüdend sein, auch wenn es notwendig ist. Deshalb haben wir die Aufgaben für Ihre To-do-Liste 2021 auf ein paar klare Punkte heruntergebrochen. So können Sie sich besser organisieren und ganz konkret auf Ihre finanziellen Ziele hinarbeiten.

Was können Sie 2021 tun, um Ihre Finanzen zu ordnen?
Was können Sie 2021 tun, um Ihre Finanzen zu ordnen?

Also: volle Konzentration, Taschenrechner gezückt und Bleistifte angespitzt: Sehen wir uns die To-do-Liste für Ihre persönlichen Finanzen 2021 an.

Einkommen ermitteln

Wie viel werden Sie dieses Jahr verdienen? Für alle mit einem regulären, festen Job und einem gleichbleibenden Gehalt mag die Antwort ganz einfach sein. Aber für alle anderen ist diese Prognose vielleicht nicht so leicht zu treffen. Stellen Sie sich fürs kommende Jahr folgende Fragen:

  • Erwarten Sie demnächst eine Gehaltserhöhung?
  • Schwankt Ihr Einkommen? Falls ja, können Sie abschätzen, wie viel Sie verdienen werden?
  • Könnten sich Überstunden auf Ihr Einkommen auswirken?
  • Besteht die Gefahr, dass Sie Ihre Arbeit verlieren?
  • Haben Sie vielleicht die Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen?

Anhand dieser Fragen können Sie sicher eine gute Prognose zu Ihrem Einkommen im Jahr 2021 treffen.

Ausgaben protokollieren

Wissen Sie, wie viel Geld Sie ausgeben? Wenn Sie diese einfache Frage regelmäßig für sich beantworten können, leben Sie vielleicht nicht mehr nur von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck, sondern können mit dem Sparen für Ihre Zukunft beginnen. Sehen Sie sich zunächst genau an, wie viel Geld Sie in den verschiedenen Bereichen Ihres Lebens ausgeben, z. B. für Wohnen, Transport, Essen, Unterhaltung und andere regelmäßig anfallende Posten.

Zero-Base-Budgeting für die Budgetplanung ausprobieren

Stellen Sie Ihre Ausgaben Ihrem Budget gegenüber. Das macht vielleicht nicht besonders viel Spaß, ist aber einer der wichtigsten Schritte, wenn Sie Ihr Jahr finanziell gut planen möchten. Probieren Sie dabei für das Planen und Prognostizieren der Ausgaben und Einnahmen das Zero-Base-Budgeting aus. Bei dieser Methode werden Ihre gesamten Finanzen in den Blick genommen, seien es Ausgaben, Ersparnisse oder Kreditraten. Wenn Sie Ihr Budget auf diese Weise betrachten, können Sie sich besser auf das kommende Jahr vorbereiten.

Refinanzieren und Kredite mit hohen Zinsen tilgen

Wenn Sie noch hochverzinsliche Schulden haben, sollten Sie dieses Problem am besten gleich heute angehen. Einer der häufigsten Gründe, warum Menschen nicht genug für den Ruhestand ansparen können, ist eine zu hohe Zinslast bei Schulden. Das betrifft sehr häufig Kreditkartenschulden oder Privatkredite, die einen viel höheren Zinssatz haben als z. B. Hypotheken oder Autokredite.

Eine Möglichkeit, hochverzinsliche Schulden loszuwerden, ist die Refinanzierung. Da die Zinssätze weiter niedrig sind, haben Sie vielleicht die Möglichkeit, Ihre aktuellen Schulden zu einem niedrigeren Zinssatz zu refinanzieren. Das kann einen riesigen Unterschied machen, denn durch den niedrigeren Zinssatz können Sie insgesamt viel Geld sparen. Planen Sie als Nächstes außerdem, wie Sie Ihre Schulden in einem vernünftigen Zeitraum vollständig abbezahlen. Dafür müssen Sie sich vielleicht noch einmal Ihr Budget ansehen und die Bereiche ermitteln, in denen Sie etwas weniger Geld ausgeben könnten, um das so gewonnene Geld dann in die Schuldentilgung zu investieren.

Einen Notgroschen für 6 Monate ansparen

Legen Sie sich Geld zurück, damit Sie sich keine Sorgen wegen unerwarteter Ausgaben machen müssen
Legen Sie sich Geld zurück, damit Sie sich keine Sorgen wegen unerwarteter Ausgaben machen müssen.

Der beste Zeitpunkt, einen Notgroschen anzulegen war eigentlich gestern, aber: besser spät als nie. Ein Notgroschen bietet Sicherheit für unerwartete Ereignisse in diesem Jahr, zum Beispiel eine unerwartete Krankheit in der Familie, ein kaputtes Auto oder andere ungeplante Ausgaben. Er ist wie ein Rettungsanker in schlechten Zeiten. Also warten Sie nicht länger und fangen Sie am besten gleich mit dem Ansparen des Notgroschens an!

Nach dem Aufbau des Notgroschens: Anlageform wählen

Jetzt haben Sie Ihren Notgroschen aufgebaut und können mit dem Investieren beginnen. Das Ersparte einfach auf einem herkömmlichen Giro- oder Sparkonto liegen zu lassen, ist nicht nur eine Verschwendung, es könnte Sie aufgrund der Inflation von Jahr zu Jahr sogar Geld kosten. Lassen Sie Ihr Geld lieber für sich arbeiten und investieren Sie Ihre Ersparnisse, damit Sie im Laufe der Zeit von den Zinseszinsen profitieren. Aber wie sollten Sie es investieren? Es gibt traditionelle Anlageformen wie Aktien und Investmentfonds oder alternative Investitionsmöglichkeiten wie Peer-to-Peer-Kredite. Für welche Anlagemöglichkeiten Sie sich auch entscheiden, Sie sollten sich vorher immer so gut wie möglich darüber informieren.

Anlage diversifizieren

Sehen Sie sich einmal Ihr Anlageportfolio an. Ist es ausreichend diversifiziert? Sie haben vielleicht eine breite Palette an Aktien, ETFs, Investmentfonds und Ähnlichem, aber das heißt noch nicht, dass Ihr Portfolio automatisch ausreichend diversifiziert ist. Am besten weiten Sie Ihre Investitionen auch auf andere Bereiche aus. Zum Beispiel bietet Ihnen die Diversifizierung mit Bondora Go & Grow eine stabile Rendite auf Peer-to-Peer-Kredite ohne Sperrfrist oder Mindestinvestition. Diese Art der Diversifizierung könnte sich in der Zukunft eindeutig bezahlt machen.

Langfristig planen: wichtige Meilensteine im Leben und Ruhestand

Über die Finanzplanung für dieses Jahr nachzudenken bedeutet auch, noch weiter in die Zukunft zu blicken. Welche anstehenden Lebensereignisse könnten große Ausgaben verursachen? Vielleicht werden Ihre Kinder bald studieren oder Sie planen, in nächster Zeit zu heiraten. Die Zukunft können wir natürlich nicht vorhersagen, aber Sie wissen sicherlich, welche größeren Ausgaben langfristig auf Sie zukommen.

Der Ruhestand scheint noch weit in weiter Ferne zu liegen, aber er ist näher, als Sie denken.
Der Ruhestand scheint noch weit in weiter Ferne zu liegen, aber er ist näher, als Sie denken.

Sie können unabhängig von Ihrem Alter mit der Planung für den Ruhestand beginnen. Sie müssen dafür unter Umständen weit in die Zukunft blicken und das voraussichtliche zukünftige Einkommen, die Entwicklung Ihrer Investitionen und alle Ausgaben, die bis dahin anfallen können, berechnen. Aber keine Angst: Sie müssen nicht schon alles ganz genau vor Augen haben, um jetzt mit der Vorbereitung auf den Ruhestand beginnen zu können. Der erste Schritt besteht darin, über Ihre langfristigen Ziele nachzudenken und diese als Grundlage für Ihre finanziellen Entscheidungen in diesem Jahr zu nutzen.

Ein Schritt in Richtung finanzielle Freiheit          

Machen Sie 2021 zu dem Jahr, in dem Sie sich um Ihren Körper und Geist, aber auch um Ihr Portemonnaie kümmern. Am besten haben Sie diese finanzielle To-Do-Liste stets in Reichweite, damit Sie, auch wenn es gerade schwierig ist, immer daran erinnert werden, wie wichtig das Erhalten und Pflegen Ihrer finanziellen „Gesundheit“ ist. Mit unseren Tipps sind Sie auf dem richtigen Weg, Ihre Schulden zu reduzieren, Ihre Ersparnisse zu erhöhen und den Weg in Richtung finanzielle Freiheit einzuschlagen.

Lesen Sie hier, wie Sie finanzielle Freiheit erlangen können.