Ein Überblick über die Statistik im Juni

Bondora

Der Juni war wie erwartet ein eher ruhiger Monat, da in dieser Zeit die Ausgaben für den Sommerurlaub Vorrang vor den meisten anderen finanziellen Verpflichtungen haben. Trotz des allgemeinen Rückgangs der Zahlen gehen wir davon aus, dass diese demnächst wieder ansteigen werden. Die Kreditneuvergaben und Investitionen gingen auf 12.913.190 EUR zurück. Es wurde auch ein Rückgang bei den Sekundärmarktaktivitäten sowie Rückgewinnungen verzeichnet, aber diese Entwicklung war nach dem beispiellosen Verkauf ausgefallener Kredite, den wir im Mai zum Abschluss brachten, nur zu erwarten. Lesen Sie nachfolgend mehr dazu:

Zu Beginn jeden Monats veröffentlichen wir einen Überblick über die monatlichen Zahlen.
Zu Beginn jeden Monats veröffentlichen wir einen Überblick über die monatlichen Zahlen.

Im Juni konnten wir 1.807 neue Investoren bei Bondora begrüßen, und unser Investitionsvolumen ist auf über 625 Millionen EUR angestiegen. Die Investoren haben außerdem insgesamt mehr als 77 Millionen EUR an Renditen erzielt.

Bei den Kreditneuvergaben gab es einen Gesamtrückgang von 17,3 % auf 12.913.190 EUR. Dieser Wert ist höher als der Rückgang von 0,5 % im Vormonat. In allen drei Märkten war ein Rückgang zu verzeichnen, wobei Spanien am stärksten betroffen ist (um -56,4 % auf 360.784 EUR). Seit der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeiten in Spanien im September 2021 ist dies das erste Mal, dass die Kreditneuvergaben in diesem Land zurückgingen. Der zweitgrößte Rückgang hinsichtlich der Kreditneuvergaben entfiel auf Finnland (-19,4 %) mit 6.306.562 EUR. Trotz des Rückgangs weist Finnland mit 53 % weiterhin die meisten Kreditvergaben auf. Estland holt jedoch mit 44,2 % auf. Für den Anteil Spaniens konnte trotz des Rückgangs bei den Kreditneuvergaben ein Anstieg auf 5,3 % verbucht werden. Die durchschnittliche Rendite stieg von 22,3 % auf 22,4 %.

Im Mai haben wir den Verkauf von alten, ausgefallenen Krediten auf dem estnischen Markt zum Abschluss gebracht. Nach diesem Verkauf und einer unserer höchsten Zahlen für Inkasso- und Rückgewinnungsfälle (so viel wie nie zuvor bei Bondora) werden die Cashflow-Zahlen für den Juni niedriger sein als die des Monats Mai. Insgesamt fielen unsere Rückgewinnungen um 63 % auf 815.746 EUR. Wie schon in den vergangenen Monaten wurde der Großteil der Beträge in Estland rückgewonnen – 399.234 EUR, was einem Anteil von 48,9 % entspricht. Die Zahl der rückgewonnenen Kredite hingegen stieg um 3,4 % auf 78.972. Die aktuelle Rückgewinnungsrate für den Zeitraum 2014 bis 2022 liegt bei beeindruckenden 50,7 %.

Die Produktfinanzierung für alle drei Investmentprodukte ging wie erwartet zurück. Es gab einen Gesamtrückgang von 16,5 %, wobei die API-Transaktionen am meisten zurückgingen (-25 %). Trotz des größten anteilsmäßigen Rückgangs hatte Go & Grow die größte Auswirkung auf die Gesamtfinanzierung, da dieses Produkt 96,9 % aller Investitionen ausmacht (im Vergleich dazu machen API-Transaktionen weniger als 1 % aus). Die Go & Grow-Investitionen gingen von 15.548.394 EUR zurück auf 12.516.355 EUR. Portfolio-Manager bleibt mit 228.825 EUR das zweitbeliebteste Produkt, gefolgt von Portfolio Pro mit 166.108 EUR und schließlich der API mit 1.902 EUR:

Zahlen zur Entwicklung der Investitionen in die einzelnen Produkte:

Go & Grow                      -16,5 %

Portfolio-Manager         -16,5 %

Portfolio Pro                  -17,3 %

API                                  -25 %

Zusammenfassung:

Wie auch schon in den vergangenen Jahren ist der Sommer eher eine Zeit mit weniger rekordverdächtigen Momenten und etwas niedrigeren Zahlen. Aber wir behalten die Gesamtsituation im Blick und entwickeln weiterhin Onlineplattformen, über die Nutzer ihr Geld einfacher verwalten und finanzielle Unabhängigkeit erreichen können. Wir gehen davon aus, dass nach dem Sommer die Zahl der Investitionen und Kreditneuvergaben wieder ansteigen wird.

Wenn Sie an diesen Statistikübersichten interessiert sind, erhalten Sie in unserem Blog wöchentlich detaillierte Analysen des Bondora-Markts. Halten Sie also Ausschau nach unseren Updates, um bei Ihrer Investitionsstrategie, Ihren Kreditportfolio-Prioritäten und vielem anderen bessere Entscheidungen treffen zu können.