Eine Karriere im Fintech-Bereich könnte genau das Richtige für Sie sein

Finanztipps

Der Fintech-Bereich ist viel umfassender, als Sie vielleicht denken. Fintech bezieht sich auf die gesamte Technologie, die zur Verbesserung der Finanzdienstleistungen für Unternehmen und Verbraucher eingesetzt wird. Unabhängig vom jeweiligen Finanzbereich – wie Banken, Versicherungen, Institute für Investitionen oder Kreditvergaben und mehr – geht es bei Fintech-Produkten und -Dienstleistungen darum, Kunden optimierte und günstigere Angebote bereitzustellen.

Fintech-Bereich

Die Produkte und Dienstleistungen an der Schnittstelle von Finanzwesen und Technologie erweisen sich für beide Branchen als eine große Herausforderung. Daher könnte gerade jetzt der richtige Zeitpunkt sein, um im Fintech-Bereich Karriere zu machen.

Warum Fintech?

Eine Karriere im Fintech-Bereich bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen arbeiten Mitarbeiter in diesem Bereich in einer schnelllebigen Umgebung, in der die neuesten Technologien eingesetzt werden. Fintech-Unternehmen, die ein rasantes Wachstum erleben und hochinnovativ sind, bieten überaus spannende Arbeitsplätze.

Fintech-Unternehmen benötigen Fachleute aus allen möglichen Bereichen. Zwei Bereiche stehen dabei im Mittelpunkt – Finanzen und Technologie. Die Unternehmen zahlen sehr gut und sind immer auf der Suche nach zuverlässigen Mitarbeitern.

Sehen wir uns das Beispiel eines Fintech-Startups an, das eine Investitions-App entwickelt. Dieses Unternehmen benötigt neben Entwicklern auch Designer, um die App attraktiv zu gestalten, Fachleute für die Geschäftsentwicklung, um die App zu verkaufen und das Unternehmen auszubauen, sowie Cybersicherheits-Fachleute, um die Sicherheit des Produkts zu gewährleisten. Und das ist nur ein Beispiel für Mitarbeiter, die das Unternehmen benötigt.

Nachfolgend können Sie mehr zu den einzelnen Tätigkeiten sowie den entsprechenden Aufgaben und erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnissen erfahren. 

Entwickler

Ohne Entwickler gäbe es keine Fintech-Branche. Entwickler sind quasi das Herzstück eines jeden Fintech-Unternehmens. Sie werden manchmal auch als Programmierer bezeichnet, da sie Funktionen eines Produkts oder einer Dienstleistung anhand bestimmter Vorgaben programmieren. Sie arbeiten intensiv an einem Fintech-Produkt und stellen sicher, dass jede Funktion des Produkts wie gewünscht genutzt werden kann.

Entwickler

Viele Entwickler fokussieren sich in ihrer Tätigkeit auf einen ganz bestimmten Bereich in der Branche. Dazu gehören unter anderem:

  • Blockchain: die Entwicklung der Architektur von Distributed Ledgers, die Implementierung intelligenter Verträge sowie die Sicherstellung der Sicherheit der Blockchain.
  • KI: die Erstellung von Netzwerken, die Informationen verwenden, um eigenständig zu lernen und verbesserte Dienste für Kunden bereitzustellen.
  • Big Data: die Verwendung großer Datenplattformen, um Prozesse zu erstellen, die umfangreiche Datensätze synthetisieren und analysieren.

Benötigte Kompetenzen: Ein Fintech-Entwickler ist prinzipiell immer so gut wie seine technischen Fähigkeiten. Je nach Unternehmen muss er mit Java, Python, C++, HTML, PHP oder anderen Programmiersprachen vertraut sein. Während der Programmierung muss ein Entwickler zwischen der Mobil- und Webversion bzw. der Codierung wechseln. Multitasking ist bei dieser Arbeit eine ganz wichtige Fähigkeit.

Datenanalyst

Seine Aufgabe besteht darin, Informationen zu erfassen und in umsetzbare Informationen zu verwandeln, die ein Unternehmen zu seinem Vorteil nutzen kann. In dieser Branche arbeiten Datenanalysten häufig mit Finanzdaten, um ihren Kunden eine bessere Nutzungserfahrung zu bieten. Datenanalysten verbessern die Qualität eines Produkts oder einer Dienstleistung anhand von Vorschlägen, die auf den erfassten Daten beruhen. Aufgabe der Analysten ist es auch, Widersprüchlichkeiten und potenzielle Fehler in Datensätzen zu ermitteln und zu erkennen, welche Daten verwendbar sind.

Benötigte Kompetenzen: Sind Sie an Mathematik interessiert? Datenanalysten arbeiten mit großen Datenmengen, wofür sie umfassende analytische und mathematische Kenntnisse benötigen. Häufig sind auch Kenntnisse in der Programmierung erforderlich, um Analyse- und Statistikmodellierung in Datensätzen auszuführen. Ein Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, Statistik oder angewandter Mathematik ist üblicherweise eine Voraussetzung für Fintech-Datenanalysten.

Finanzanalyst

Wenn Sie gern rechnen und den Erfolg eines Unternehmens analysieren, sollten Sie über eine Karriere als Fintech-Finanzanalyst nachdenken. Ein Finanzanalyst unterstützt Unternehmen dabei, bessere Entscheidungen zu treffen, indem er Finanzdaten erfasst und analysiert. Dies kann sowohl makroökonomische Daten wie die Entwicklung der Weltwirtschaft als auch unternehmensspezifische Zahlen umfassen. Er verwendet diese Daten, um ein Finanzmodell für das Unternehmen zu entwickeln, und bestimmt Bereiche, in denen die Ausgaben gesenkt, die Einnahmen gesteigert und das Unternehmen mehr Geld verdienen kann.

Finanzanalyst

Benötigte Kompetenzen: Von allen besprochenen Tätigkeiten müssen Finanzanalysten die meisten Kenntnisse im herkömmlichen Finanzwesen aufweisen. Voraussetzung ist ein Bachelor- oder Hochschulabschluss in den Bereichen Buchhaltung oder Finanzen bzw. ein Abschluss als Betriebswirt. Neben umfassenden mathematischen Fähigkeiten muss ein Finanzanalyst detailorientiert arbeiten und komplizierte Entscheidungen treffen können. Immerhin könnte seine Arbeit dazu führen, dass Arbeitsplätze gestrichen und andere Veränderungen im Geschäftsbetrieb durchgeführt werden.

Cybersicherheits-Spezialist

Die größte Bedrohung in der Fintech-Branche ist die Sicherheit der neuesten Produkte und Dienstleistungen. Da diese Unternehmen häufig sensible persönliche Daten erfassen, können sie Ziele von Angreifern sein. Dieses Problem tritt selbst bei den etablierten Finanzunternehmen auf. Aufgabe der Cybersicherheits-Fachleute ist es sicherzustellen, dass böswillig Handelnde das Unternehmen oder seine Benutzer nicht schädigen können. Er ermittelt potenzielle Sicherheitsbedrohungen für ein Unternehmen sowie Risiken im Zusammenhang mit externen Anbietern des Unternehmens.

Benötigte Kompetenzen: Es gibt eine Reihe von Sicherheitsstandards für die Branche, die ein Cybersicherheits-Spezialist kennen sollte. Dies umfasst Kenntnisse in den Bereichen Hardware, Software und Netzwerke. Ein Abschluss in Informatik oder Cybersicherheit wird im Allgemeinen erwartet. Da sich die Technologie schnell verändert, muss man im Cybersicherheits-Bereich stets über die aktuellen Entwicklungen im Bilde sein, um Angreifern einen Schritt voraus zu sein.

Risikomanager

Alle Finanzunternehmen müssen Risiken mindern. Auch wenn Fintech-Unternehmen ihre Prozesse standardisieren, benötigen sie weiterhin eine Risikoüberwachung ähnlich wie bei herkömmlichen Finanzinstituten. Zu den Risiken der Fintech-Branche gehören unter anderem Audit, Betrug, IT-Sicherheit, Disaster Recovery, Risiken durch Dritte und andere. Ein Risikomanager überwacht und verwaltet all diese Risikobereiche und erstellt Strategien und Richtlinien, um diese Risiken zu mindern und die Prozesse für den Umgang mit Problemen zu optimieren.

Benötigte Kompetenzen: Risikomanager müssen über starke Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten verfügen, da sie oft bereichsübergreifend in einem Fintech-Unternehmen arbeiten, um Probleme zu lösen. Ein Hintergrund in den Bereichen Wirtschaft oder IT ist für diese Tätigkeit wünschenswert, und Bewerber mit Erfahrung in beiden Bereichen werden oft bevorzugt eingestellt.

UI-/UX-Designer

Denken Sie an Ihre bevorzugte Fintech-App. Wie ist sie gestaltet? Sie ist wahrscheinlich optisch ansprechend, einfach zu navigieren und übersichtlich gestaltet. Dies ist die Arbeit der Benutzeroberflächen-/Benutzererlebnis (UI/UX)-Designer. Designer sind besonders wichtig in einer Branche wie der Fintech-Branche, in der die einfache Verwendung einer App oder eines Produkts notwendig ist, damit die Anzahl der Nutzer steigt. Darüber hinaus erfordern Fintech-Angebote aufgrund von Regierungsverordnungen im Allgemeinen eine umfangreiche Datenerfassung bei den Nutzern. Je einfacher die Navigation eines Produkts ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass ein Nutzer den Prozess abschließt und das Produkt verwendet. UI/UX-Designer stellen sicher, dass das Produkt oder die Dienstleistung für alle Nutzer einfach zu navigieren ist, unabhängig von der jeweiligen Erfahrung der Nutzer. Im Rahmen dieses Prozesses sind häufig Benutzerrecherche, Konzeptentwicklung, Design und Prototypenentwicklung erforderlich, bevor ein Produkt für die Öffentlichkeit freigegeben wird.

UX Designer

Benötigte Kompetenzen: Ein UI/UX-Designer benötigt zunächst einmal die technischen Fähigkeiten, um mit dem entsprechenden Fintech-Produkt oder der Fintech-Dienstleistung zu arbeiten. Dies umfasst Erfahrungen mit HTML, CSS oder Javascript sowie weitere technische Fähigkeiten. Aber ein Designer benötigt noch viele weitere Kenntnisse. Ein guter UI/UX-Designer hat auch Erfahrung im Umgang mit Kundenfeedback und kann anhand von Kritik ein Produkt verbessern.

Leiter für die Unternehmensentwicklung

Was nützt das beste Produkt der Welt, wenn es sich nicht verkauft. Die Aufgabe eines Leiters für die Geschäftsentwicklung ist es, das Wachstum des gesamten Fintech-Unternehmens unabhängig von der jeweiligen Phase zu überwachen. Bei Produkten, die vor der Markteinführung stehen, umfasst dies die Entwicklung einer Marketingstrategie sowie eine Go-to-Market-Analyse, um zu bestimmen, wie das Produkt eingeführt werden soll. Im Rahmen etablierter Unternehmen könnte dies die Erkundung neuer Partnerschaften, die Bestimmung eines neuen Kundenstamms oder die Suche nach Bereichen zur Verbesserung der Rentabilität erfordern.

Benötigte Kompetenzen: Im Allgemeinen ist für diese Tätigkeit ein fundierter Hintergrund im Bereich Wirtschaft erforderlich. Dazu gehören sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Marketing und Finanzen, häufig ist auch ein Abschluss als Betriebswirt erforderlich. Personen, die erfolgreich ihr eigenes Unternehmen gegründet haben, haben wahrscheinlich die besten Voraussetzungen für diese Position.

Die perfekte Zeit für eine Fintech-Karriere

Es wird erwartet, dass die Fintech-Branche bis 2022 auf etwa 310 Milliarden USD anwachsen wird. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance. Es gibt in der Branche eine Vielzahl von innovativen, neuen Unternehmen, die schnell wachsen und die Zukunft im Bereich Fintech äußerst spannend gestalten. Dieses rasche Wachstum bietet nicht nur Arbeitnehmern mehr Stabilität als andere Startup-Unternehmen, es bietet auch ein höheres Wachstumspotential, wenn Unternehmen expandieren.

Eine Tätigkeit in der Fintech-Branche bietet nicht nur ein spannendes Arbeitsumfeld, sondern könnte sich auch in der Zukunft bezahlt machen. Die Umgestaltung des Finanzwesens ist bereits im Gange. Daher werden Mitarbeiter mit Erfahrungen im Fintech-Bereich künftig sicher die gefragteren sein.

*Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet. Über Bondora getätigte Investitionen sind nicht garantiert; daher sind alle dem Go & Grow-Konto zugeordneten Vermögenswerte nicht durch staatliche Fonds garantiert oder anderweitig gesichert, und es ist unter Umständen nicht möglich, sofort Vermögenswerte zu liquidieren oder Geld abzuheben. Die Rendite beträgt bis zu 6,75 % p. a. Bitte beachten Sie jedoch, dass die in vergangenen Zeiträumen erzielte Rendite keine Garantie für die Rendite in der Zukunft darstellt. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.