Gewusst wie: So sparen Sie Strom

Finanztipps

Die derzeitige Inflation ist ein ernstes und kostenintensives Problem und auch die extrem hohen Energiepreise sind den meisten Europäern ein Dorn im Auge. Die Energiepreise stiegen in Europa von 2020 bis 2022 um nahezu 300 %; dieser Rekordwert stellt für viele eine enorme finanzielle Belastung dar.

Vielleicht könnten Sie den Stromverbrauch mit einfachen Mitteln reduzieren.
Vielleicht könnten Sie den Stromverbrauch mit einfachen Mitteln reduzieren.

Ganz klar: Ohne Strom läuft nichts. Dennoch gibt es einige Aspekte, die Sie umsetzen könnten, um Ihre monatliche Stromrechnung zu reduzieren. Das Ende der Energiekrise ist leider nicht absehbar, doch es gibt Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu senken und Geld zu sparen. Sie finden in diesem Artikel neun Tipps, wie dies gelingen kann. Einige sind sicherlich offensichtlich, andere sind vielleicht neu für Sie. Wir hoffen jedoch, dass Sie sie umsetzen und auf diese Weise besser mit den steigenden Stromkosten zurechtkommen können.

1. Investieren Sie in Solarmodule für Ihr Zuhause

Solarmodule sind nicht nur umweltfreundlicher als herkömmliche Energiequellen, wie beispielsweise fossile Brennstoffe, Sie können mit ihnen auch längerfristig viel Geld sparen. Auch wenn für den Einsatz von Solarmodulen Anschaffungskosten von mehreren Tausend Euro anfallen, werden Sie längerfristig die Kosten für die Installation wieder hereinholen, da Sie eine geringere Stromrechnung erhalten werden. Und noch mehr, auch der Wiederverkaufswert Ihrer Immobilie wird mit dieser Modernisierung gesteigert. Die Entscheidung ist sicherlich nicht einfach, aber wenn Sie sich den Einbau von Solarmodulen leisten können, werden Sie Jahr für Jahr von den Vorteilen profitieren.

2. Behalten Sie Ihre Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlage (und andere Geräte) im Blick

Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen sorgen dafür, dass man sich bei Hitze oder Kälte wohlfühlt. Sie fressen jedoch auch viel Srom und machen etwa die Hälfte des Energieverbrauchs in einem Haus aus.

Neuere Anlagen verbrauchen weniger Energie zum Heizen und Kühlen von Häusern. Wenn Ihre Anlage schon älter ist, sollten Sie überlegen, ob Sie sie vielleicht durch eine moderne ersetzen sollten. Ist die Anlage noch relativ neu oder der Austausch der derzeitigen Anlage zu kostenintensiv, können Sie auch mit einer Wartung oder dem Einbau eines neuen Filters Geld sparen. Tatsächlich kann der Austausch eines verschmutzten Filters den Energieverbrauch einer Klimaanlage um 5 % bis 15 % senken.

3. Prüfen Sie Fenster und Türen

Ganze 25 % bis 30 % der Heiz- und Kühlkosten für Ihr Haus gehen direkt zum Fenster hinaus, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Mehr als ein Viertel des Geldes, das Sie für Strom für Heizung und Klimaanlage ausgeben, verschwindet im übertragenen Sinne durch undichte Fenster und Türen. Der Austausch von Fenstern und Türen durch neue ist äußerst kostenintensiv. Vielleicht ist jedoch die Überprüfung und der Austausch der Dichtungen ein erschwinglicher Kompromiss.

Ein Großteil der Heiz- und Kühlkosten geht direkt zum Fenster hinaus, und das wortwörtlich.
Ein Großteil der Heiz- und Kühlkosten geht direkt zum Fenster hinaus, und das wortwörtlich.

4. Kaufen Sie ein Smart-Thermostat

Mit einem Smart-Thermostat wird der Betrieb der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlage optimiert, darüber hinaus erhalten Sie Einblick in Ihren Energieverbrauch. Setzen Sie das Smart-Thermostat richtig ein, können Sie Ihre Stromrechnung senken, indem der Stromverbrauch entsprechend Ihrer Bedürfnisse festgelegt wird. Ein weiterer Vorteil ist die Steuerung der Anlagen in Ihrem Haus auch per Fernzugriff.

5. Stichwort Fenster und Vorhänge

Schon immer sorgen offene Fenster im Sommer für ein kühles Zuhause. Auch heute noch ist das eine gute Idee und gleichzeitig eine hervorragende Alternative zum Betrieb der Klimanlage. Wenn Sie jedoch die Klimaanlage einschalten müssen, ziehen Sie auf alle Fälle die Gardinen und Jalousien zu, um die Sonne abzuhalten. In den kühleren Monaten können Sie die dann die Vorhänge öffnen und die Sonne hereinscheinen lassen, wodurch das Haus zusätzlich erwärmt wird.

6. Modernisieren Sie die Isolierung

Schätzungsweise ein Drittel der Europäer lebt in unzureichend gedämmten Häusern. Nach Angaben der Organisation „Building Performance Institute Europe (BPIE)“ können Sie durch die Isolierung von Dach und Dachboden fast 17 % Ihrer jährlichen Energiekosten einsparen.

Neben den erheblichen Einsparungen der Energiekosten kann durch die Dämmung Ihres Hauses auch der Entwicklung von Feuchtigkeit entgegengewirkt werden. Weitere Aspekte sind der Umweltschutz, ein besserer Brandschutz sowie eine Reduzierung von Alltagsgeräuschen, die störend sind, wenn Sie sich zu Hause entspannen möchten.

7. Begrenzen Sie den Heißwasserverbrauch

Heißes Wasser ist ein Luxus, und dieser kann sehr kostspielig sein. Vielleicht zahlen Sie Hunderte Euro jährlich für heißes Wasser, das Sie nicht wirklich brauchen. Wenn Sie also den Verbrauch reduzieren, könnten Sie eine beträchtliche Summe sparen. Waschen Sie Ihre Wäsche bei niedrigen Temperaturen, duschen Sie nur kurz (oder mit kaltem Wasser) und vermeiden Sie es, Wasser laufen zu lassen, wenn Sie es gar nicht nutzen.

Ein Waschgang mit niedrigen Temperaturen schont den Geldbeutel und Ihre Kleidung gleichermaßen.
Ein Waschgang mit niedrigen Temperaturen schont den Geldbeutel und Ihre Kleidung gleichermaßen.

8. Nutzen Sie LED-Leuchtmittel

LED-Leuchtmittel sind hocheffizient und verbrauchen 90 % weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen und 60 % als Halogenlampen. Obwohl LED-Leuchtmittel teurer sind, verbrauchen sie viel weniger Energie als andere Glühbirnen und können jahrzehntelang halten, sodass Sie sich lange nicht um einen Austausch kümmern müssen.

9. Nehmen Sie Geräte bei Nichtverwendung vom Stromnetz

Auch wenn es den Anschein hat, dass Geräte bei Nichtnutzung keinen Strom verbrauchen – sie fressen dennoch Strom, wenn sie am Stromnetz angeschlossen bleiben. Natürlich sollten Sie nicht den Stecker Ihres Kühlschranks ziehen, aber Sie könnten den Stecker von Kaffeemaschine, Toaster oder Küchenmaschine ziehen, wenn Sie die Geräte nicht nutzen. So stellen Sie sicher, dass nicht sinnlos Strom verschwendet wird. Und zu guter Letzt: Lassen Sie Telefon- und Laptop-Ladegerät nicht mehr am Stromnetz, wenn Sie die Geräte nicht benutzen. Ihr Portemonnaie wird es Ihnen danken.

Wenn Sie all Ihre Geräte ständig am Stromnetz belassen, entstehen Ihnen unnötige Kosten.
Wenn Sie all Ihre Geräte ständig am Stromnetz belassen, entstehen Ihnen unnötige Kosten.

Weniger verbrauchen und mehr sparen

Oft kann man Strom sparen, wenn man Heimgeräte austauscht, Fenster oder Türen ersetzt oder die Dichtungen erneuert. Selbst wenn Ihnen Ihr Haus nicht gehört oder Sie kein Geld für eine entsprechende Modernisierung haben, gibt es viele Möglichkeiten, um Strom und damit bares Geld zu sparen. Eine Möglichkeit wäre, die Klimaanlage bewusster zu verwenden, den Stecker bei nicht verwendeten Geräten zu ziehen oder undichte Fenster abzudichten.