Investitionen und Kreditvergaben nehmen wieder zu

Markt und Preisgestaltung

Nach einem schwachen Monat Juni erholten sich die Zahlen bei Investitionen und Kreditvergaben und stiegen kontinuierlich um 18,7 %. Beide Posten summierten sich im Juli somit auf solide 15.333.326 €. Dies ist ein ermutigendes Zeichen zu Beginn des 3. Quartals. Lesen Sie nachfolgend mehr dazu:

Investitionen und Kreditvergaben wachsen wieder
Investitionen und Kreditvergaben wachsen wieder

Investitionen nach Produkt

Die investierten Mittel stiegen von 12.913.190 € im Juni auf 15.333.326 € im Juli und damit um 18,7 %. Interessanterweise kam der größte prozentuale Zuwachs vom Portfolio-Manager, von Portfolio Pro und dann von Go & Grow:

Entwicklung der Investitionen in die einzelnen Produkte:

  • Portfolio-Manager          + 20,0 %
  • Portfolio Pro                   + 19,0 %
  • Go & Grow                      + 18,7 %
  • API                                     + 0,8 %

Diese Wachstumsverteilung spiegelt aber nicht die prozentualen Anteile der einzelnen Produkte wider. Go & Grow hatte den größten Anteil (96,9 %) an allen Investitionen (14.859.190 €). Der Portfolio-Manager bleibt mit 274.585 € das zweitbeliebteste Produkt, gefolgt von Portfolio Pro mit 197.634 € und schließlich der API mit 1.917 €.

Investitionen nach Produkt – Juli 2022
Investitionen nach Produkt – Juli 2022

Im Juli sind die Produktanteile gleich geblieben: Go & Grow machte mit 97 % den größten Anteil aus, die anderen drei Investitionsprodukte hatten jeweils nur einen Anteil von 1 %. Insgesamt wurden 15.333.326 € investiert.

Investitionen nach Produkt – Juli 2022
Investitionen nach Produkt – Juli 2022

Kreditvergaben

Nach einer Abschwächung im Juni nahmen die Kreditvergaben im Juli wieder stark zu und erholten sich um 18,7 % auf 15.333.326 €. Die durchschnittliche Rendite fiel von 22,3 % auf 21,6 %. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung aller Kreditvergabe-Statistiken:

Länderaufteilung

Alle drei Märkte nahmen zu, wobei Spanien mit einer Steigerung von 75,6 % bei den Kreditvergaben auf 633.459 € das bemerkenswerteste Wachstum verzeichnete. Wir freuen uns über diesen Aufschwung im spanischen Markt. Der Anteil Spaniens stieg damit auf 4,1 %.

Mit einem Anstieg von 30,2 % verzeichnete Finnland die zweithöchste Wachstumsrate. Finnland kann nach wie vor die meisten Kreditvergaben auf sich vereinen (mit einem Anteil von 58,1 %), die sich auf insgesamt 8.906.144 € beliefen.

Die Wachstumsrate bei den Kreditvergaben war bei Estland mit einem Anstieg von 1,5 % auf 5.793.723 € im Juli die niedrigste. Aber Estland hatte den zweitgrößten Anteil bei den Kreditvergaben (37,8 %).

Die durchschnittliche Rendite sank von 22,3 % auf 21,6 % und wies damit eine etwas stärkere Schwankung als die 0,1 % des Vormonats auf. Die durchschnittliche spanische Rendite blieb gleich. Aber in diesem Monat verzeichneten Estland und Finnland beide einen Rückgang.

Vergabe neuer Kredite nach Land – Juli 2022
Vergabe neuer Kredite nach Land – Juli 2022

In allen Kreditmärkten sind Kredite mit C-Rating nach wie vor die dominierenden. In Estland sank der Anteil der C-Kategorie von 17,4 % auf 14,9 %. In Finnland ging er leicht von 42,4 % auf 43,2 % zurück. Da wir in Spanien nur Kredite mit C-Rating vergeben, gibt die Entwicklung dieser Rating-Kategorie auch Aufschluss über die Entwicklung des spanischen Marktes. Das Wachstum war hier seit Juni vielversprechend, und wir hoffen, dass die Entwicklung so weitergeht.

In Finnland stiegen in diesem Monat die Kredite mit D-Rating weiter deutlich von 7,0 % auf 12,0 %. In Estland gab es die größte Änderung in der Kategorie mit E-Rating, die von 3,1 % auf 0,6 % abfiel.

Kreditvergabe nach Rating und Land – Juli 2022
Kreditvergabe nach Rating und Land– Juli 2022

Kreditsummen

Erneut konnten wir einen Anstieg der durchschnittlichen Kreditsumme in allen drei Märkten verzeichnen. In Spanien stieg die Summe um 4,4 %, in Estland um 7,6 % und in Finnland um 11,3 %.

Wie gewohnt wies Finnland wieder die höchste Kreditsumme von 3.541 € auf. Mit 3.030 € verdrängte Spanien Estland vom zweiten Platz. Und Estland hat nun mit 2.919 € die niedrigste durchschnittliche Kreditsumme.

Durchschnittliche Kreditsumme – Juli 2022
Durchschnittliche Kreditsumme – Juli 2022

Kreditlaufzeiten

Estland weist nach wie vor unverändert die längste durchschnittliche Kreditlaufzeit von 58 Monaten auf. In Spanien und Finnland stieg die durchschnittliche Kreditlaufzeit um einen Monat auf 57 Monate.

Laufzeit der Kredite – Juli 2022
Laufzeit der Kredite – Juli 2022

Wie schon bisher waren Kredite mit einer Laufzeit von 60 Monaten die beliebteste Option bei all unseren Kreditnehmermärkten. In allen Ländern wurden mit dieser Laufzeit die meisten Kredite vergeben: in Finnland 2.176, in Estland 1.595 und in Spanien 190. Die 24- und 48-monatigen Kredite liegen in diesem Monat gleichauf auf Platz 2, wobei sich die in Spanien ansässigen Kunden für längere Laufzeiten entschieden. In Estland ist die Kreditlaufzeit von 48 Monaten die am zweithäufigsten gewählte Option. Und in Finnland sind 24-monatige Kreditlaufzeiten die zweitbeliebtesten.

Anzahl der Kredite nach Laufzeit – Juli 2022
Anzahl der Kredite nach Laufzeit – Juli 2022

Durchschnittsalter

Hier gab es eine Veränderung. In allen drei Märkten sind die Kreditnehmer jetzt im Durchschnitt 40 Jahre oder älter: In Spanien und Estland stieg das Durchschnittsalter auf 40 Jahre, in Finnland blieb es unverändert bei 41 Jahren. Finnlands Kreditnehmer sind damit nach wie vor im Durchschnitt die ältesten.

Durchschnittsalter – Juli 2022
Durchschnittsalter– Juli 2022

Einkommen

Im Juli war auf allen drei Märkten ein leichter Anstieg des durchschnittlichen Nettoeinkommens der Kreditnehmer zu verzeichnen. Estnische Kreditnehmer verfügen weiterhin über das niedrigste durchschnittliche Nettoeinkommen, es stieg aber um 7,5 % auf 1.761 €. Bei den spanischen Kreditnehmern stieg das Durchschnittseinkommen um 5,5 % und liegt nun bei 1.597 € pro Monat. Die finnischen Kreditnehmer haben das mit Abstand höchste Durchschnittseinkommen, das um 0,9 % auf 2.822 € pro Monat anstieg.

Durchschnittliches Nettoeinkommen – Juli 2022
Durchschnittliches Nettoeinkommen – Juli 2022

Bildungsniveau

Wie schon in den vergangenen Monaten verfügten die meisten Kreditnehmer in Finnland über einen Berufsschulabschluss (52,9 %). Diese Kategorie ist in Spanien mit einem Anteil von nur 2,3 % deutlich weniger stark vertreten. In Estland haben 25,1 % einen Berufsschulabschluss. In Spanien und Estland macht die Hochschulreife die Mehrheit aus: 47,9 % bzw. 41,5 %.

Ein weiterer Blick in die Statistik zeigt, dass Berufsschulabschlüsse insgesamt den Großteil (39,1 %) ausmachen, da die finnischen Kreditnehmer die größte Gruppe der Kreditnehmer bilden.

Bildungsstand – Juli 2022
Bildungsstand – Juli 2022

Beschäftigungsdauer

Die Beschäftigungsstatistik bleibt nach wie vor ähnlich. 39,2 % der Kreditnehmer (vorher 35,7 %) sind länger als 5 Jahre angestellt. Kreditnehmer mit einer Beschäftigungszeit von bis zu 5 Jahren machen den zweitgrößten Anteil aller Kreditnehmer aus (29,3 %). Und Rentner nehmen weiterhin mit gerade mal 5,1 % den kleinsten Anteil aller Kreditnehmer ein.

Beschäftigungsdauer – Juli 2022
Beschäftigungsdauer– Juli 2022

Wohneigentum

Erneut sind viele Bondora-Kreditnehmer Eigenheimbesitzer (40,0 %). Dies liegt vor allem am hohen Anteil an Eigenheimbesitzern in Estland (44,8 %) und Finnland (38,2 %). Interessanterweise machen Mieter in Finnland die größte Kategorie aus (45,9 %). In Spanien sind nur 18 % Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses, die Mehrheit (29,5 %) wohnt zur Miete.

Wohnstatus – Juli 2022
Wohnstatus – Juli 2022

Verifizierungsstatus

Die Verifizierungsrate betrug im Juni insgesamt 99,3 %, eine Steigerung gegenüber Juni von 0,3 %. In diesem Monat haben wir nur einige wenige nicht verifizierte Kreditnehmer in Estland und Finnland. Spanien ist der einzige Markt mit einer 100%igen Verifizierungsquote. In Estland verbesserte sich die Rate auf 98,4 %, und in Finnland liegt die Rate bei 99,9 %.

Verifizierungsstatus – Juli 2022
Verifizierungsstatus– Juli 2022

Investitionen und Kreditvergaben wachsen wieder

Wir freuen uns über einen guten Start in das 3. Quartal, denn das zeigt, dass sich die Zahlen für die Kreditvergaben und die Investitionen nach dem schwachen Sommer im Juni wieder erholen. Und abgesehen von einigen Abweichungen blieben die meisten Zahlen gleich oder ähnlich. Eine erwähnenswerte Änderung ist, dass bei den Kreditnehmern in allen Märkten ein höheres durchschnittliches Nettoeinkommen zu verzeichnen war und alle 40 Jahre oder älter sind. Die Investitionssumme stieg um 18,7 % auf 15.333.326 €, wobei auf Go & Grow knapp 15 Mio. € entfielen.