Kleidungsstücke sind jetzt per P2P-Marktplatz verleihbar

Finanzindustrie

Die Betrugsprävention bei Peer-to-Peer-Zahlungen wurde nun noch besser. Während der P2P-Zahlungsverkehr stetig zunimmt, fehlt es bei diesen Diensten noch an Betrugsprävention. FIS, ein weltweit führender Anbieter von Finanzdienstleistungstechnologie, hat kürzlich IBM Safer Payments in seine P2P-Dienste integriert, um Finanzinstitute bei der Prävention von P2P-Betrug zu unterstützen.

FIS nutzt künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, die dazu beitragen, Betrug in Echtzeit bei P2P-Transaktionen zu erkennen:

IBM

„Kriminelle werden immer raffinierter bei ihren Methoden zur Durchführung von Zahlungsbetrug und zielen aufgrund des Wachstums in diesem Markt zunehmend auf P2P-Dienste ab“, sagte Jim Johnson, Leiter von Americas Payments and Wealth bei FIS. „FIS freut sich, IBM Safer Payments zu integrieren, um unseren US-Kunden und deren Kunden, die sich auf P2P-Dienste für schnelle und bequeme Zahlungen verlassen, das höchste Maß an Betrugssicherheit zu bieten.“

„FIS unternimmt aggressive Schritte, um seine Kunden vor neuen und sich entwickelnden Bedrohungen in der Branche zu schützen“, sagte Michael Curry, Vice President, IBM RegTech. „IBM Safer Payments nutzt künstliche Intelligenz, um Erkenntnisse zu liefern und sich schnell an eine sich verändernde Bedrohungslandschaft anzupassen. Diese Technologie führt zu erfolgreichen Ergebnissen für FIS und einige der weltweit größten und komplexesten Zahlungsportfolios.“

Diese Nachricht könnte nicht zu einem besseren Zeitpunkt kommen. P2P-Zahlungen haben einen historischen Höchststand erreicht, so dass die Branche vor neuen Herausforderungen steht.


Ein weiterer Mode-P2P-Marktplatz hat gerade das Licht der Welt erblickt. Wardrobe ermöglicht es den Benutzern, Designerkleidungsstücke zu geringen Kosten im Vergleich zu ihrem Einzelhandelswert zu mieten, und zwar unter Verwendung von Wäschereien. Anstatt seinen Bestand zu lagern, lässt Wardrobe seine Kleidungsbesitzer die Ware an Wäschereien senden, wo sie darauf warten, an die Mieter versandt zu werden. Das Unternehmen nimmt einen Anteil von 25-30% der Mietkosten und der Kleiderbesitzer kassiert den Rest.

Der P2P-Mietkleidungsmarkt ist im Moment sehr angesagt, und das aus gutem Grund:

Mode-P2P-Marktplatz

Laut Alphons besitzt die durchschnittliche Frau 57 Kleidungsstücke, die sie weniger als einmal im Jahr trägt, aber zögert, sie wegzuwerfen oder zu verkaufen, weil es sich um Vintage- oder Designerstücke handelt, die sie noch gelegentlich tragen möchte.

Wardrobe tritt in einen Markt ein, der bereits einen starken Wettbewerb aufweist. Der bekannteste Wettbewerber des Unternehmens, Rent The Runway, hat sich bereits 125 Millionen Dollar an Finanzmitteln gesichert und wird auf 1 Milliarde Dollar geschätzt.


Die größte Gebrauchtwagenplattform in Südostasien ermöglicht ihren Nutzern nun den Zugang zu P2P-Finanzierungsmöglichkeiten. Dank der Funding Societies Malaysia wird Carsome seinen Nutzern den Zugang zur P2P-Finanzierung für bis zu 70% des Wertes des Fahrzeugs ermöglichen. Infolgedessen werden 1.600 Autohäuser in der gesamten Region auf mehr als 200 Millionen Dollar an verfügbaren Finanzmitteln zugreifen können.

Car p2p financing

„Wir setzen hier an, indem wir einen nahtlosen Prozess anbieten und durch Automatisierung und Technologie die Kosten beschleunigen und senken, um den Finanzierungsbedarf dieser KMU in einer tragfähigen Weise zu decken“, sagt Wong Kah Meng, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Funding Societies Malaysia.

Das Wachstum der P2P-Finanzierung in Asien ist in die Höhe geschnellt und macht die Region zu einem der größten P2P-Märkte der Welt. Es besteht jedoch die Befürchtung, dass schwerfällige Regulierungen in asiatischen Ländern das wahre Potenzial der P2P-Finanzierung in der Region ersticken könnten.

Der Peer-to-Peer-Kreditmarkt in Indonesien ist in den letzten Jahren explodiert und erreichte allein 2019 über 3 Milliarden Dollar. Ein weiterer wichtiger Akteur tritt nun in den Markt ein, da KinerjaPay angekündigt hat, dass es bis zum nächsten Monat die Genehmigung zum Betrieb einer P2P-Mikrokreditplattform erhalten wird. Neben Kleinstkrediten an Privatpersonen wird KinerjaPay auch P2P-Darlehen an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vergeben. Dies eröffnet KinerjaPay erhebliche Möglichkeiten in einem Land, in dem nur 25 % der 63 Millionen KMU des Landes Zugang zu Finanzmitteln haben.

peer-to-peer lending market in Indonesia

„In den letzten Monaten hat das Unternehmen fleißig daran gearbeitet, diese Lizenz zu erhalten, die wir Anfang des Jahres beantragt haben. Obwohl es länger gedauert hat, als wir erwartet haben, freuen wir uns, dass wir darüber informiert wurden, dass wir alle Voraussetzungen für die Zertifizierung erfüllt haben“, sagte Edwin Ng, CEO der KinerjaPay Corp (KPAY). Die Vertreter und Teams des Unternehmens unter der Leitung von Herrn Anoki Kiyoshi hatten die erforderlichen Eignungstests, Fit and Proper Tests sowie eine Live-Demo der Anwendung durchgeführt, um die Vorschriften vollständig einzuhalten.

Insgesamt schätzt das OJK, Indonesiens Finanzdienstleistungsbehörde, den Bedarf an Finanzierungen, den KinerjaPay mit seiner P2P-Plattform decken könnte, auf 68 Milliarden Dollar pro Jahr.

*Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet und die Investitionen sind nicht garantiert. Die Rendite liegt bei bis zu 6,75%. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.