Mehr Geld und wie man dazu kommt: Ideen für neue Einkommensquellen

Finanztipps

Wir alle wissen, dass die Zeiten gerade schwierig sind und viele Menschen damit zu kämpfen haben. Manche haben ihren Job verloren oder mussten sehen, wie ihre Einkünfte schwinden. Aber auch diejenigen, die von der aktuellen Situation nicht betroffen sind, suchen vielleicht nach Möglichkeiten, ihr Einkommen zu steigern. Die Gründe können vielfältig sein: Sie möchten mehr auf die Seite legen, eine Immobilie schneller abbezahlen, wünschen sich eine höhere finanzielle Sicherheit oder möchten einfach das Leben noch ein bisschen mehr genießen.

Aber wie kann man das erreichen? In diesem Artikel stellen wir fünf Möglichkeiten vor, mit denen sich zusätzliches Geld verdienen lässt und die erträumte finanzielle Zukunft greifbar werden kann. Bereit? Los gehts!

1. Sachen verkaufen

Das ist der erste Bereich, den man auf den Prüfstand stellen sollte, wenn man auf der Suche nach einer weiteren Einkommensquelle ist. Bestimmt haben Sie eine Menge an Kleidung, Spielen, Deko-Gegenständen, Elektrogeräten, Büchern und anderen Sachen, die eigentlich nur noch als Staubfänger fungieren. (Wir denken da auch an das Laufband, das inzwischen als Garderobe verwendet wird…)

Wenn Sie die Sachen nicht benutzen, wieso sollten Sie sie dann behalten? Alles, an dem Sie nicht wirklich hängen, sollten Sie auf die Liste der zu verkaufenden Gegenstände setzen. Sie werden sich wundern, wie viel Ihre alten Bücher einbringen, wenn Sie sie alle auf einmal verkaufen, oder wie viele Leute sich über ein gebrauchtes Laufband freuen.

Diese ungenutzten Gegenstände nehmen Platz weg, sorgen für Unordnung und sind eigentlich ein wertvolles Gut, das Sie bisher nur übersehen haben. Machen Sie sich auf die Suche nach diesen Dingen, entstauben Sie sie, fotografieren Sie sie – und verkaufen Sie sie. Plötzlich haben Sie vielleicht ein paar 100 € mehr in Ihrer Tasche und sogar mehr Platz zu Hause. Vorteile auf ganzer Linie!

Unbrauchbarer Krempel? Nicht unbedingt. Was für den einen schon in Richtung Müll wandert, ist für den anderen ein Schatz.
Unbrauchbarer Krempel? Nicht unbedingt. Was für den einen schon in Richtung Müll wandert, ist für den anderen ein Schatz.

Extra-Tipp: Wenn Sie Ihre Sachen durchgehen, stoßen Sie vielleicht auf Gegenstände, die Sie zwar nicht mehr benötigen, die sich aber aufgrund ihres Zustands auch nicht verkaufen lassen. Werfen Sie sie nicht einfach weg, sondern verschenken Sie sie an jemanden, der oder die diese Sachen noch gut gebrauchen kann, oder geben Sie sie an eine Wohltätigkeitsorganisation.

2. Content erstellen

Das Internet. Ein verrückter und magischer Ort. Und im Jahr 2020 außerdem ein Ort, an dem jeder Inhalte (Content) erstellen und vielleicht sogar damit Geld verdienen kann.

Sie kennen bestimmt ein paar Blogger, YouTuber, Streamer und Instagrammer und haben sich immer gesagt, dass das nichts für Sie ist oder dass Sie damit sicherlich keinen Erfolg haben werden. Stellen Sie sich aber einmal folgende Fragen: Gibt es etwas, für das Sie richtig brennen? Oder etwas, mit dem Sie sich richtig gut auskennen? Dann haben wir eine gute Nachricht: Sie können Inhalte (Content) zu diesem Thema erstellen, sich ein Publikum aufbauen und auf diese Weise Ihre Leidenschaft und Ihr Wissen monetarisieren (ein Einkommen daraus erzeugen).

Wir haben ein paar schnelle, nützliche Tipps für alle angehenden Content-Ersteller (auch Content Creators genannt):

  • Entscheiden Sie sich für ein Thema, über das Sie gerne reden möchten (Sie sollten sich sehr gut damit auskennen oder zumindest ein großes Interesse daran mitbringen).
  • Finden Sie heraus, welche Content Creators auf diesem Gebiet zurzeit führend sind.
  • Sehen Sie sich so viel wie möglich von deren Inhalten an, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht funktioniert.
  • Überlegen Sie jetzt, auf welcher Plattform Sie gerne starten möchten. Tipp: Fangen Sie mit Ihrer Lieblingsplattform an.
  • Schreiben Sie 50 Ideen auf, die Ihnen spontan einfallen, und wählen Sie daraus die besten 3.
  • Schreiben Sie darüber, entweder in der Form eines Blogartikels oder eines Videoskripts.
  • Wenn Sie sich für das Videoformat entschieden haben, nehmen Sie das Video auf. Die erste Aufnahme wird schrecklich sein. Machen Sie eine neue Aufnahme. Oje, schon wieder nicht wirklich brauchbar. Holen Sie sich ein besseres Mikrofon, sorgen Sie für eine bessere Beleuchtung. Und dann nehmen Sie das Video noch einmal auf. Und das wiederholen Sie, bis…
  • …die Ergebnisse in Ordnung sind. Perfekt müssen sie nicht sein, denn Sie sollten schon irgendwann zum Ende kommen 😉 Erstellen Sie sich einen Account auf der gewünschten Plattform, laden Sie die Inhalte hoch, veröffentlichen Sie sie – und das war’s!
  • Jetzt aber nicht nur abwarten: Interagieren Sie mit anderen Mitgliedern der Community, hinterlassen Sie wertvolle Kommentare zu deren Posts, teilen Sie Ihre Inhalte, und antworten Sie jeder einzelnen Person, die Ihre Inhalte kommentiert.
Die beste Zeit, Content Creator zu werden, war wahrscheinlich vor zehn Jahren. Die zweitbeste Zeit ist genau jetzt.
Die beste Zeit, Content Creator zu werden, war wahrscheinlich vor zehn Jahren. Die zweitbeste Zeit ist genau jetzt.

Jetzt geht es darum, sich jeden Tag etwas zu verbessern, von anderen erfolgreichen Content Creators zu lernen und weiter Inhalte zu veröffentlichen und dann noch mehr Inhalte und mehr Inhalte… Einen Erfolg können wir nicht garantieren, aber wenn Sie diese einfachen Tipps befolgen, haben Sie gute Chancen.

3. Geld investieren

Es heißt, dass man Geld ausgeben muss, um mehr Geld zu bekommen. Das ist aber nicht ganz richtig, da Investieren nicht gleich Ausgeben ist. Also: Investieren Sie Geld, um mehr Geld zu bekommen!

Wenn Ihr gespartes Geld Erträge abwirft, ohne dass Sie sich viel darum kümmern müssen, nennt man das passives Einkommen. Und wer würde kein passives Einkommen haben wollen? Falls Sie auf Ihrem Bankkonto ungenutztes Geld liegen haben, informieren Sie sich über Investitionsplattformen, wählen Sie eine, die Ihnen besonders zusagt, erstellen Sie einen Investitionsplan, und lassen Sie das Geld dann für sich arbeiten.

Aus Geld kann mehr Geld werden
Aus Geld kann mehr Geld werden

Wenn Sie Renditen aus Ihrer Investition einfahren, können Sie diese entweder erneut investieren und vom Zinseszinseffekt profitieren oder aber sie sich auszahlen lassen und dadurch ein zusätzliches monatliches Einkommen generieren.

4. Zweites Standbein aufbauen

Wir haben ja schon über Content-Erstellung geredet, wenn Sie aber jeden Tag sogar ziemlich viel Zeit übrig haben, die Sie in der Regel damit verbringen, Filme zu gucken oder Videospiele zu spielen, könnten Sie sich auch überlegen, diese Zeit für ein zweites Standbein zu nutzen.

Das kann alles Mögliche sein. Manche starten ihr eigenes Geschäft, sie eröffnen zum Beispiel eine kleine Beratungsfirma oder einen Onlineshop für T-Shirts. Sich so ein Geschäft aufzubauen kostet Zeit, ist sehr viel Arbeit und führt nicht unbedingt zum Erfolg, aber wenn alles gut läuft, können die Resultate fantastisch sein. Als Erstes sollten Sie sich überlegen, was Sie gerne tun möchten und sich dann Content von anderen angucken, die in diesem Bereich bereits erfolgreich tätig sind, oder einfach einen Onlinekurs zu diesem Thema absolvieren. Dann fangen Sie nicht von null an, sondern wissen schon, was möglich ist und wie alles funktioniert.

Eine andere Möglichkeit für Einsteiger ist das freiberufliche Arbeiten. Natürlich eignet sich dieses Modell nicht gerade für Chirurgen oder Verkäufer, aber wenn Sie einen Beruf haben, der nicht notwendigerweise eine physische Präsenz voraussetzt, ist das freiberufliche Arbeiten eine Option. Als Psychologe oder Psychologin könnten Sie zum Beispiel Videositzungen mit Ihren Klienten abhalten, als Consultant persönliche Beratungsgespräche per Telefon durchführen und als Grafiker oder Grafikerin von zu Hause Flyer gestalten. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Kunden online zu finden. Sie können sie entweder direkt kontaktieren, Kaltakquise betreiben oder aber Plattformen wie Upwork nutzen (wo wir von Bondora auch nach Freiberuflern suchen). Es gibt sicher immer etwas, das Sie anbieten können, um Aufträge zu gewinnen und etwas zusätzliches Geld zu verdienen.

5. Gehaltserhöhung aushandeln

Gut, dieses Thema ist sicher nicht ganz so einfach. Die meisten Menschen haben zu viel Angst, um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Und wenn Sie für eine Firma arbeiten, die strikte Gehaltskategorien je nach Tätigkeit/Position hat, dann wird eine Gehaltserhöhung sicher nicht möglich sein. Wenn Ihre Firma aber keine strengen Vorgaben hat, sollten Sie sich überlegen, Ihren Chef oder die Führungsriege auf dieses Thema anzusprechen.

Kennen Sie Ihren Wert, lassen Sie sich Ihr Wissen angemessen bezahlen?
Kennen Sie Ihren Wert, lassen Sie sich Ihr Wissen angemessen bezahlen?

Haben Sie sich in ein Projekt extra reingehangen? Gehören Sie schon lange zu den zuverlässigsten Mitarbeitern? Liefern Sie immer exzellente Ergebnisse? Ist dies der Fall, möchte Ihr Arbeitgeber Sie sicherlich nicht verlieren. Neue Mitarbeiter zu finden, die in die Firma passen, ist schwierig und kostet Geld, also ist es für Unternehmen in der Regel besser, die Mitarbeiter zu halten, die eine gute Leistung bringen.

Seien Sie sich daher Ihrer Leistung und Ihres Werts bewusst, nehmen Sie eine eigene Einschätzung vor und seien Sie zwar nicht unrealistisch, aber reden Sie ernsthaft mit Ihrem Vorgesetzten über Ihre Vorstellungen. Genau das kann den Unterschied machen, dass Sie demnächst jeden Monat ein bisschen mehr verdienen.

Also… wie wollen Sie Ihr Einkommen steigern? Wählen Sie die Möglichkeit(en), die am besten für Sie passen, planen Sie Ihre nächsten Schritte, und setzen Sie sie um!