Nächstes Ziel: finanzielle Freiheit

Finanztipps

Stellen Sie sich vor, Sie haben genug Geld auf Ihrem Konto, sodass Sie nicht von Gehalt zu Gehalt leben müssen. Oder sich keine Sorgen um tägliche Ausgaben und Rechnungen machen müssen. Wie toll wäre es, Urlaub zu machen, ohne sich zu verschulden? Oder früh in Rente gehen zu können mit dem Wissen, dass die finanzielle Zukunft abgesichert ist.

Das ist das Gefühl finanzieller Freiheit: das Leben zu genießen, ohne sich um Geld sorgen zu müssen.

finanzielle Freiheit

Finanzielle Freiheit bedeutet für jeden etwas anderes. Für einige heißt es, genug Geld zu haben, um ein Haus zu kaufen und die Hypothek bis 50 abzubezahlen. Oder um das Kapital zu haben, sein eigenes Unternehmen zu starten und dennoch über Ersparnisse zu verfügen. Für andere heißt es, ein bequemes Leben führen oder um die Welt reisen zu können. Jede Person hat ihre eigenen Vorstellungen und Anforderungen bei diesem Thema, und die Reise jedes einzelnen ist individuell. Es gibt jedoch allgemeine Richtlinien, anhand derer Sie Ihre Reise zur finanziellen Freiheit einfacher gestalten können. Nachfolgend sind unsere sieben Schritte dazu aufgeführt.

1. Eindeutige Ziele bestimmen

Keinen Plan zu erstellen ist ein Fehler. Wie bei den meisten Dingen im Leben ist ein Plan wichtig, um Ihr Ziel zu erreichen. Nehmen Sie sich etwas Zeit und denken Sie darüber nach, was genau Sie sich unter Ihrer finanziellen Freiheit vorstellen. Bestimmen Sie Ihre gewünschten Aktivitäten, wie viel Geld Sie dafür benötigen und wann Ihnen der Geldbetrag zur Verfügung stehen soll. Wenn Sie diese drei Ziele bestimmt haben, können Sie weitersehen, was Sie unternehmen müssen, um dies zu verwirklichen.

2. Investitionsplan erstellen und einhalten

Ein Investitionsplan ist essentiell, um finanzielle Freiheit zu erreichen. Recherchieren Sie, wenden Sie sich an Finanzberater und entscheiden Sie, welcher Investitionsweg am besten Ihrem Bedarf, Ihrer Situation und Ihren finanziellen Möglichkeiten entspricht. Berücksichtigen Sie Ihre derzeitige berufliche und finanzielle Situation, Ihr Verdienstpotential und Ihren Karriereweg, Ihren Lebensstil, Ihre familiären Verpflichtungen, Änderungen Ihrer Zukunft (z. B. Familiengründung), Ihr ideales Rentenalter usw. All diese Faktoren beeinflussen Ihren Investmentplan.

Sobald Sie einen umsetzbaren Finanzplan haben, starten Sie sofort mit dem Investieren – und tun Sie dies unbedingt auch konsequent. Ihr Investitionsplan ist eine langfristige Verpflichtung Ihnen und Ihrer Zukunft gegenüber. Ziehen Sie Ihre Investitionen nicht vor der Fälligkeit zurück; halten Sie sich an Ihren Plan und orientieren Sie sich an Ihrem Ziel.

3. Geld verwalten, Informationen aufnehmen, Rat von Fachleuten erhalten – so geht’s

Sich weiterzubilden und mehr über das Thema Investieren zu erfahren kann auf dem Weg zur finanziellen Freiheit nur von Vorteil sein. Sie brauchen keinen wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss, um ein finanziell sorgloses Leben zu führen. Wenn Sie sich in seriösen Blogs und Artikeln informieren, mit Experten sprechen, Steuergesetze verstehen und regelmäßig überprüfen, ob Sie noch immer in die für Sie optimalen Optionen investieren, tragen Sie zu Ihrem finanziellen Wohlergehen bei. Mit finanziellen Ratschlägen von einem Experten und dem entsprechenden Selbststudium können Sie finanzielle Probleme vermeiden.

4. Einem monatlichen Budget folgen

Wenn man ein Budget hat, weiß man genau, wohin das Geld fließt. Sie erhalten so auch mehr Kontrolle über Ihr Kaufverhalten. Nehmen Sie die Kontoauszüge der letzten drei Monate und verfolgen Sie genau alle Ihre Ausgaben; von Ihren monatlichen Abbuchungsaufträgen und Studiengebühren bis hin zum Cappuccino in der Mittagspause. Prüfen Sie, ob Sie in einigen Bereichen Geld verschwenden (muss es wirklich jeden Tag ein Donut sein?) und wo Sie Einsparungen vornehmen und lieber Geld zu Ihrer Investition hinzufügen oder Schulden tilgen können.

Daily donut

Die 50/30/20-Budgetregel ist eine wirksame Strategie, mit der Sie Ihr Einkommen in Bedürfnisse (50), Wünsche (30) und Sparen/Investitionen (20) aufteilen können. Dies hilft Ihnen, Ihre Kaufgewohnheiten zu überblicken und Ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Mit einem Budget haben Sie mehr Kontrolle über Ihre Ausgaben und eine klarere Vorstellung davon, ob Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel sind oder ob Sie härter arbeiten müssen.

5. Schulden abbezahlen

Nicht alle Schulden entstehen gleichzeitig. Bestimmte langfristige Kredite, wie z. B. Studiendarlehen und Hypotheken, können vorteilhaft sein, da Sie mit ihnen einen guten Kredit aufbauen können. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Zahlungen pünktlich leisten. Bei Kreditkarten, Shop-Kreditkonten und anderen kurzfristigen Schulden sind die Zinssätze jedoch tendenziell viel höher und könnten sich im ungünstigsten Fall negativ auf Ihre Finanzen auswirken. Vermeiden Sie diese Schuldenarten oder begleichen Sie sie so schnell wie möglich.

6. Sparen und unnötige Kosten vermeiden

Bezahlen Sie sich zuerst. Dieser Donut, über den wir oben gesprochen haben? Dieser (und andere „Wünsche“-Ausgaben) sollten nicht Vorrang vor Ihren Ersparnissen haben. Jeden Monat sollten Sie Geld für Ihre Ersparnisse und Investitionen zurücklegen. Sie können wiederkehrende Zahlungen oder Abbuchungsaufträge einrichten, um dies automatisch zu verwalten. Warten Sie nicht bis Monatsende, um Geld auf Ihr Sparkonto zu überweisen. Sobald Sie Ihr Geld erhalten haben, bezahlen Sie sich selbst. Sie werden sich später darüber freuen. Selbstverständlich können und sollten Sie Ihr Leben weiterhin genießen. Aber begrenzen Sie unnötige Kosten. Sie können weiterhin Ihren Donut kaufen, aber nicht täglich, sondern nur einmal pro Woche. Sie werden überrascht sein, wie schnell sich diese potentiellen Ausgaben summieren und positiv zu Ihrer finanziellen Gesundheit beitragen.

7. Pläne zwischendurch anpassen

Das Befolgen eines Budgets und Investitionsplans erfordert Zeit, Hingabe und Selbstdisziplin. Aber es wird nach einer Weile ganz normal sein. Auch wenn es wichtig ist, den Plan einzuhalten, heißt es nicht, dass Sie ihn nicht ändern können. Überprüfen Sie Ihren Investitionsplan zusammen mit all Ihren anderen finanziellen Vermögenswerten und Ausgaben. So können Sie feststellen, wo Sie unnötige Kosten einsparen, Ihr Einkommen besser verwalten oder mehr Geld Ihren Investitionen hinzufügen können. Vielleicht wurden Sie befördert, haben weniger Ausgaben oder sind zu einer anderen Bank gewechselt, die bessere Zinssätze bietet. Bestimmen Sie, wie Sie Ihre Ausgaben senken oder Ihre Investitionen aufstocken können, um Ihre finanziellen Ziele schneller zu erreichen.

Die Reise zu finanzieller Freiheit startet hier

Und los geht’s. Wenn Sie unsere sieben Schritten zur finanziellen Freiheit nutzen und auf Ihre eigenen entsprechenden Vorstellungen anwenden, sind Sie auf dem richtigen Weg zu einem finanziell gesunden Leben, ohne sich über Finanzen zu sorgen. Es wird viel Arbeit und auch einen gewissen Verzicht kosten, aber auf längere Sicht werden Sie froh sein, dass Sie Ihrer finanziellen Freiheit Vorrang eingeräumt haben.