Die Renditen bei Bondora blieben auch im April hoch. Sie entsprachen den Renditen des Vormonats und bewiesen in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ihre Stabilität.

Wie immer werden die Performance-Diagramme nach Ländern und Anzahl der Kreditvergaben im jeweiligen Zeitraum aufgeschlüsselt, wobei Orange <50 Kredite, Blau 51-200, und Weiß >200 repräsentiert.

Bondora erzielt weiterhin solide Renditen

Obwohl die Weltwirtschaft eine schwierige Phase durchlebt, sind die Renditen bei Bondora stabil geblieben. Die kumulative Rendite für 2019 lag bei 20,9 %, während 2018 eine Rendite von 15,7 % erzielt wurde. Beide Werte liegen über den jeweiligen Zielvorgaben. Spanien wies in den letzten Jahren weiterhin die höchsten Renditen auf, die finnischen lagen knapp dahinter.

Bondora Portfolio Performace yearly Apr 2020

Vierteljährliche Performance

Das jüngste Quartal, Q4 2019, erreichte eine Rendite von 15,7 %, verglichen mit 16,1 % im letzten Monat. Die vierteljährlichen Raten für die letzten sieben Quartale liegen weiterhin über ihren Zielwerten. Das zweite Quartal 2019 weist mit 25,0 % nach wie vor die höchste Rendite auf und liegt 10 % über ihrem angestrebten Ziel.

Bondora Portfolio Performance quarterly April 2020

Finnland

Die Renditen für das vergangene Quartal waren in Finnland mit 6,41 % für Kredite mit C-Rating und 13,33 % für Kredite mit E-Rating fast identisch mit März.

Bondora Portfolio Performance FIN April 2020

Estland

Sowohl die A- als auch die B-Kredite blieben gegenüber dem Vormonat unverändert und erreichten eine Rendite von 7,36 % bzw. 11,18 %. A-Kredite haben sich in den vergangenen Quartalen besonders gut entwickelt und erzielten im Vergleich zum Vormonat die gleiche oder sogar eine höhere Rendite.

Bondora Portfolio Performance Estonia April 2020

Spanien

Mit einem C-Rating versehene Kredite in Spanien haben in den letzten beiden Quartalen im Vergleich zum März sogar ihre Renditen gesteigert. Im vierten Quartal 2019 stieg die Rendite für C-Kredite von 13,39 % auf 13,79 % im April. Im dritten Quartal des vergangenen Jahres stieg sie ebenfalls leicht von 6,93 % auf 6,94 %.

Wirtschaftsnachrichten

Finnland hat den Wechsel der Angestellten ins Home-Office außergewöhnlich schnell vollzogen. Insgesamt wurden in der EU in den letzten Monaten 37 % der Arbeitnehmer auf Heimarbeit umgestellt, während Finnland ganze 60 % erreichte. Es ist die höchste Zahl in der Region. Dies ist ein gutes Signal für die Wirtschaft des Landes, denn sie zeigt sich in der Lage, selbst in Zeiten stark eingeschränkter Bewegungsfreiheit ein höheres Beschäftigungs- und Produktivitätsniveau aufrechtzuerhalten.

Die estnische Regierung hat beschlossen, einem der größten Unternehmen des Landes eine Rettungsleine zuzuwerfen. Die estnische Regierung hat der AS Tallink Grupp, einem estnischen Schifffahrtsgiganten, einen dreijährigen Betriebsmittelkredit in Höhe von 100 Millionen Euro gewährt. Das Darlehen wurde für die Regierung des Landes zu einer Notwendigkeit, da Tallink ein wichtiger Bestandteil der estnischen Wirtschaft ist und keine Finanzierung aus anderen Quellen zu erhalten war.

Italien verdoppelt sein bestehendes Konjunkturprogramm. Es wird erwartet, dass ein Paket im Wert von mindestens 50 Milliarden Euro verabschiedet wird, um eine drohende Rezession zu bekämpfen. Diese Mittel kämen zu den 25 Milliarden Euro hinzu, die bereits zur Unterstützung der Wirtschaft des Landes bereitgestellt werden.

Eine Sache, die Europa enorm unterstützen könnte, wäre eine touristische Sommersaison, etwas, von dem die Europäische Union verspricht, dass es wie geplant stattfinden wird. Natürlich würde jeglicher Tourismus seine Herausforderungen mit sich bringen, aber die EU-Behörden sind optimistisch, dass Touristen in der gesamten Region reisen dürfen. „Unsere Botschaft ist, dass wir in diesem Sommer eine Touristensaison haben werden“, sagte Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni, „auch wenn es mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen verbunden ist“. Eine der vorgelegten Ideen ist es, Reisekorridore in Europa zuzulassen, in denen die Bürger ohne oder mit nur geringen Einschränkungen durch die Nachbarländer reisen können. Ein vorgeschlagener Korridor ist Österreich, Deutschland und die Tschechische Republik, ein weiterer ist Estland, Lettland und Litauen.