So begegnen Sie der Inflation: 3 einfache Strategien

Finanztipps

„Stille Enteignung“ ist ein Synonym für Inflation. Definitiv ein guter Grund, ihr die Stirn zu bieten. Denn das Synonym ergibt Sinn: Wenn Sie nicht handeln, kann die Inflation den Wert Ihres Gelds schrumpfen lassen, da alles, was Sie kaufen, teurer ist. Eine geringe jährliche Inflationsrate von etwa 2 % ist für gesunde Volkswirtschaften normal. Bei einem moderaten Anstieg der Kosten für Waren und Dienstleistungen sind die Menschen noch bereit, Geld auszugeben, und tragen so zum Wirtschaftswachstum bei. Wenn die Inflationsrate jedoch schnell steigt, verliert das Geld an Wert, und die Preise für Waren und Dienstleistungen erhöhen sich.

Ja, Sie können der Inflation die Stirn bieten!
Ja, Sie können der Inflation die Stirn bieten!

Im Juni 2022 stieg die jährliche Inflationsrate in der EU um 9,6 %, wobei die baltischen Staaten den höchsten Anstieg zu verzeichnen hatten: In Estland betrug der Anstieg zum Beispiel 22%, in Litauen und Lettland 20,5 % bzw. 19,2 %. Leider standen sie aber mit diesen hohen Zahlen nicht alleine da. In der ganzen EU hatten mehr als ein Dutzend Länder mit einen zweistelligen Inflationsanstieg zu kämpfen. Kurz gesagt, ist fast kein Land in Europa von diesen Kostensteigerungen bei Waren und Dienstleistungen verschont geblieben.

Wir wissen also, dass diese hohen Inflationsraten problematisch sind, aber können wir auch etwas dagegen tun?

Wir nennen Ihnen 3 Strategien, mit denen Sie den stürmischen Zeiten etwas entgegensetzen und die Inflationsauswirkungen abmildern können.

1. Ausgaben einschränken

Eine der schnellsten und einfachsten Möglichkeiten, der Inflation wirksam zu begegnen, ist das Reduzieren Ihrer Ausgaben. Sie können zwar in der Regel nichts an Ihrer Hypothek oder Ihrem Autokredit ändern, aber vielleicht ein paar digitale Abonnements oder Streaming-Dienste aussortieren. Die Ausgaben fürs Essengehen lassen sich auch ganz einfach kürzen: Laden Sie Ihre Freunde doch einfach zu einer „Mitbring-Party“ zu sich nach Hause ein.

Mitbring-Party statt teures Essengehen
Mitbring-Party statt teures Essengehen

Wenn die Zeiten schwieriger werden, müssen wir bei unseren Ausgaben bewusster und kreativer vorgehen. Wir geben nämlich oft für kleine Annehmlichkeiten oder Markennamen mehr aus als vielleicht nötig. Prüfen Sie angesichts der hohen Inflationsrate am besten vor jedem Kauf, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Falls nein, kann es bedeuten, den Kaffee nicht im Café, sondern zu Hause zu trinken, in großen Mengen einzukaufen, auf Sonderangebote und Rabattaktionen zu achten, und keine Markenprodukte, sondern No-Name-Produkte zu kaufen.

Wenn die Inflation bei 10 % im Jahr liegt und Sie Ihre Ausgaben um 10 % senken können, haben Sie schon mit ein paar kleinen Änderungen Ihrer Gewohnheiten einen Ausgleich geschaffen. So einfach kann es sein.

2. Geld anlegen/investieren

Eine weitere gute Strategie, um sich gegen die Inflation zu behaupten, ist das Investieren Ihres Gelds. Mit den richtigen Investitionen können Sie sogar ein passives Einkommen erzielen und damit den inflationsbedingten Wertverlust (zumindest teilweise) kompensieren.

An Investitionsmöglichkeiten mangelt es nicht – Sie müssen nur herausfinden, welche die richtige für Sie ist. Wir stellen Ihnen jetzt einige Anlagemöglichkeiten vor, die sich zum Ausgleichen der Inflation eignen.

Aktien

Die Inflation kann sich auf unterschiedliche Arten von Aktien unterschiedlich auswirken. So haben Wachstumswerte in Zeiten hoher Inflation oft Probleme, da die Kosten für das Leihen von Geld steigen, was diese Unternehmen besonders betrifft. Dagegen sind Basiskonsumgüter und der Energiesektor in Inflationszeiten in der Regel sehr erfolgreich.

Die Aussicht auf einen Wertzuwachs ist für viele Menschen einer der Hauptgründe, in Aktien zu investieren. Geld, das nur bei der Bank liegt, verliert an Wert, und auch wenn Aktien zwar unsicher sein können, tendiert der Aktienmarkt dazu, langfristig an Wert zu gewinnen und die Kaufkraft des Geldes zu erhalten.

Staatsanleihen

Anleihen sind eine Form von Schuldverschreibungen. Wenn eine Regierung (oder ein Unternehmen) an Geld kommen will, verspricht sie den Anlegern, das erhaltene Geld mit Zinsen zurückzuzahlen. Viele Anleger entscheiden sich für Staatsanleihen, wenn sie risikoärmere Anlagen mit vorhersehbaren Erträgen haben möchten. Bestimmte Anleihen sind sogar speziell darauf ausgelegt, als Inflationsausgleich zu fungieren, wie z. B. US Series-I Savings Bonds (I-Bonds) und Treasury Inflation-Protected Securities (TIPS).

Edelmetalle

Edelmetalle sind eine der bekanntesten und beliebtesten Strategien für Staaten und Privatanleger, der Inflation zu begegnen. Einer der Gründe, warum Gold und andere Edelmetalle als beste Absicherung gegen die Inflation gelten: Sie sind nicht unendlich verfügbar und verkörpern für viele einen nahezu universellen Wert.

Gold und andere Edelmetalle gelten seit Langem als hervorragender Schutz vor Inflation
Gold und andere Edelmetalle gelten seit Langem als hervorragender Schutz vor Inflation

Immobilien

Wenn die Inflation zuschlägt, erhöht sich in der Regel der Wert von Immobilien. Die Inflation führt allgemein dazu, dass Vermögenswerte steigen, und Immobilien sind da keine Ausnahme. Wenn Sie also vermietete Immobilien besitzen, können Sie in der Regel etwas mehr von den Mietern verlangen, da sich die Durchschnittsmieten in der Regel verteuern. Dasselbe gilt für die Verkaufspreise von Eigenheimen, die ebenfalls mit wachsender Inflation zulegen.

Peer-to-Peer-Kredite

Peer-to-Peer-Kredite (P2P-Kredite) sind eine weitere gute Möglichkeit zur Diversifizierung Ihres Portfolios und zum Ausgleichen der Inflation. Wenn die Inflation ansteigt, steigen ebenfalls die Zinssätze, was bedeutet, dass von den Kreditnehmern höhere Zinsen verlangt werden können. Auch wenn die Inflation weiter steigt, kann die P2P-Kreditvergabe dieser Entwicklung Rechnung tragen und Ihnen in Zeiten höherer Inflation höhere Renditen bescheren.

3. Gehaltserhöhung aushandeln

Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass Ihr Arbeitgeber bereit ist, Ihnen eine Gehaltserhöhung zu gewähren, aber es ist Ihr gutes Recht, als Reaktion auf die steigenden Inflationsraten danach zu fragen. Natürlich sollten Sie dabei taktisch vorgehen. Sie werden wahrscheinlich nicht ein höheres Gehalt bekommen, nur weil alles mehr kostet. Legen Sie sich stattdessen Ihre Argumente sorgfältig zurecht und gehen Sie gut vorbereitet in das Gespräch.

Durch eine Gehaltserhöhung können Sie Ihr Einkommen erhöhen. Beziehen Sie sich bei der Verhandlung vor allem auf Ihre Verdienste für das Unternehmen.
Durch eine Gehaltserhöhung können Sie Ihr Einkommen erhöhen. Beziehen Sie sich bei der Verhandlung vor allem auf Ihre Verdienste für das Unternehmen.

Im Gespräch mit Ihrem Arbeitnehmer sollten Sie sich vor allem auf den Wert eingehen, den Sie dem Unternehmen bringen. Beziehen Sie sich auf Ihre jüngsten Verdienste und erläutern Sie, wie diese zum Erreichen der Ziele des Unternehmens beigetragen haben. Sie sollten auch einen Blick auf die Durchschnittsgehälter von ähnlichen Positionen in anderen Unternehmen werfen, um damit eventuell Ihre Forderung zu untermauern. Die inflationsbedingt gestiegenen Lebenshaltungskosten können Sie durchaus auch erwähnen – aber denken Sie daran, dass Sie eine Gehaltserhöhung in erster Linie aufgrund Ihrer Verdienste fordern sollten und nicht nur, weil das Leben teurer geworden ist.

Der Inflation lässt sich etwas entgegensetzen

Die Inflation ist ein starker Mechanismus, der Ihr Geld entwerten kann. Aber mit diesen Strategien können Sie die Abwertung bekämpfen und Ihr Vermögen erhalten oder sogar vermehren. Recherchieren Sie, treffen Sie kluge finanzielle Entscheidungen und nutzen Sie Ihre Kenntnisse und Kompetenzen, um die Inflation zu besiegen.

Sie suchen nach weiteren Tipps zur Inflationsbekämpfung? 😊 Dann lesen Sie hier weiter.