Verdienen sie eine rendite von 9 prozent bei breit gestreutem risiko

35.795 Investoren haben bereits 127 Millionen Euro auf Bondora investiert und 18 Millionen Euro an Zinsen erhalten.

73 Prozent der Investoren verdienen mehr als 9 Prozent jährlich. 196 Investoren davon sind aus vereinigte Staaten von Amerika.

Geld anlegen – Das müssen Sie wissen!

Wer Geld anlegen möchte, steht vor einer großen Auswahl an Investitionsmöglichkeiten. Der Laie kann hier schnell den Überblick verlieren und sich leicht überfordert fühlen. „Sollte ich mein Geld auf einem Festgeldkonto anlegen oder doch in Aktien investieren?“ – Wir zeigen Ihnen, worauf es beim Geld-Anlegen ankommt und worauf Sie unbedingt achten sollten.

Warum Geld anlegen?

Immer mehr Menschen denken über Anlageklassen bzw. Geldanlagen nach, in die sie investieren könnten. Doch was sind die Vorteile?

Zum einen ist es wichtig, zu verstehen, dass Geld mit der Zeit an Wert verliert. Ein Euro wird in ein paar Jahren weniger Wert sein als heute. Das liegt an der stetigen Inflation. Aus diesem Grund ist es nicht sinnvoll, das Geld „unter dem Kissen“ zu horten oder auf dem Girokonto zu lassen, da es hier aufgrund der geringen Zinsen ebenso an Wert verliert.

Auch klassische Sparbücher, die lange Zeit als gute Möglichkeit zum Investieren galten, sind heutzutage keine Option mehr. Es gibt jedoch einige Anlageklassen, die immer noch viele Vorteile bieten.

Ein weiterer Grund, Geld anzulegen, kann eine Renditeabsicht sein. Wer sein Geld nämlich vermehren und sinnvoll einsetzen möchte, kann so passives Einkommen generieren.

So können mit dem zusätzlichen Geld, persönliche Wünsche erfüllt oder die eigene Familie unterstützt werden.

Des Weiteren gibt es Anlegertypen, die den Nervenkitzel von riskanten Anlageklassen lieben und deshalb gerne ein Risiko eingehen, um hohe Renditen zu erhalten.

Besonders interessant: Passives Einkommen

Wer sein Geld vermehren möchte, kann dies auf zwei Arten tun. Die gängigste Form der Geldvermehrung ist durch aktives Einkommen. Das bedeutet, dass ein Mensch aktiv etwas leistet und seine Zeit investiert, damit er in Form eines Lohns oder Gehalts von einem Arbeitgeber entlohnt wird. Diese Form des Einkommens ist in sich begrenzt, da jeder Mensch nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung hat.

Andererseits gibt es das passives Einkommen, das nicht an die persönliche Leistung bzw. Zeit des Anlegers gekoppelt ist. Das bedeutet, dass der Investor ein stetes Einkommen hat, dass er beliebig erhöhen kann, weil er dafür nicht seine eigene Arbeitskraft- und zeit bereitstellen muss.

Diese Form des Einkommens ist in der Regel bei Geldanlagen möglich und kann – je nach Anlageklasse -einen bequemen, regelmäßigen Geldfluss darstellen.

Mehr dazu unter:

Worauf es bei der Geldanlage ankommt

 Bevorzugen Sie eine sichere Geldanlage oder hohe Renditen? Diese Frage muss sich jeder Anleger stellen, bevor er sich mit unterschiedlichen Anlageklasse befasst.

Denn – auch wenn einige unseriöse Anbieter das Gegenteil behaupten – gibt es keine Anlage, die keine Nachteile im Vergleich zu anderen aufweist. Es gibt drei Faktoren, die bei einem Investment immer eine Rolle spielen und in Konkurrenz zueinander stehen.

Diese sind Liquidität, Rentabilität und Risiko. Nur höchstens drei dieser Faktoren können vorteilhaft bei einer jeweiligen Anlage sein. Sprich, mit mehr oder weniger großen Schwankungen gilt das Prinzip: Je riskanter eine Anlageklasse, desto höhere Renditen sind möglich. Und je sichererer eine Anlage ist, desto geringer fallen Erträge aus.

Ebenso spielt der Faktor Liquidität eine Rolle. Je liquider (sprich, schneller verfügbar) das angelegte Geld ist, desto geringer fallen in der Regel Renditen aus. Je länger ein Anleger hingegen auf sein Geld verzichten kann, desto höhere Zinsen kann er erwarten.

Diese Investitionsmöglichkeiten sollten Sie kennen!

Es gibt heute eine große Auswahl an Anlageklassen. Da kann der Anleger schnell den Überblick verlieren. Deshalb erfahren Sie im Folgenden mehr über die gängigsten Formen der Geldanlagen.

Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto stellt eine flexible Form des Sparens dar. Es ist ein verzinstes Konto ohne Laufzeit. Dadurch ist das Geld schnell verfügbar und bietet Zinsen über dem Inflationsniveau. Allerdings sind Renditen folglich gering.

Festgeldkonto

Das Festgeldkonto ist ähnlich wie das Tagesgeldkonto. Allerdings hat es eine Laufzeit, die individuell festgelegt werden kann. Dadurch ist das Geld nicht beliebig verfügbar bzw. nicht liquide. Deswegen besteht hier ein höheres Risiko, spontanen Ausgaben wie z.B. Reparaturen nicht angemessen begegnen zu können.

Immobilien

Immobilien können entweder als Renditeobjekt genutzt werden oder man kann als Investor Geld anlegen. Diese bieten in der Regel gute Renditen und gelten als relativ sicher. Allerdings ist zu Anfang ein größeres Kapital erforderlich, weshalb Immobilien nicht für alle Menschen infrage kommen. Im Internetzeitalter gibt es deshalb alternativ die Form des Crowdinvesting.

Online suchen Unternehmen hierfür Kapitalgeber für ein Projekt, das von mehreren Kreditgebern getragen wird.

Aktien

Bei Aktien handelt es sich um Anteile eines Unternehmens. Hier kann sich der Anleger an der Firma beteiligen und jährliche Dividenden einfahren. Außerdem hat er die Möglichkeit, Aktien rentabel zu verkaufen. Die hohen Renditemöglichkeiten machen Aktien gleichermaßen attraktiv, wie auch riskant.

Anleihen und Pfandbriefe

Anleihen sind Wertpapier, die ein Staat oder Unternehmen leiht. Als Investor gewährt man also einen Kredit, der mit Zinsen belohnt wird. In der Regel gelten Anleihen als sicher. Jedoch kommt es auch hier, wie bei jeder Anlageklasse, darauf an, in den richtigen Kreditnehmer zu investieren.

Beispielsweise gelten Anleihen von westlichen Ländern als sicherer als Anleihen von Risiko- bzw. Schwellenländern. Die Sicherheit wiederum wirkt sich negativ auf die Renditen aus: Staatsanliehen sind in der Regel nicht sehr rentabel.

P2P-Lending

P2P-Kredite, auch bekannt als Peer-To-Peer-Kredite, gilt als moderne und neuartigere Anlagemöglichkeit. Hier werden privaten Kreditnehmern von Privatleuten Kredite gewährt. Anleger haben hier die Chance auf vergleichsweise hohe Renditen mit breiter Risikostreuung.

Welcher Anlegertyp sind Sie?

Je nachdem, welcher Anlegertyp sie sind, kommen unterschiedliche Anlageklassen für Sie infrage. Man unterscheidet hier grundsätzlich drei Typen:

  • Der sicherheitsbedachte Anlegertyp
  • Der ausgewogene Anlegertyp
  • Der renditeorientierte Anlegertyp

Welcher Anlegertyp sie sind, hängt sowohl von Ihren persönlichen Umständen, als auch von ihrem Charakter ab. Beispielsweise ermöglicht es die Jobsituation eines Beamten, mehr Risiken einzugehen, als die eines Selbstständigen.

Andererseits entscheidet der Charakter des Anlegers darüber, wie risikofreudig oder sicherheitsorientiert er agieren möchte.

Auch das bisherige Portfolio kann eine entscheidende Rolle spielen. Wer beispielsweise bereits den Großteil seines Kapitals in sichere Anlageklassen wie Tages- und Festgeldkonten angelegt hat, kann ein größeres Risiko eingehen, um auf hohe Renditen zu spekulieren.

P2P-Kredite mit Bondora

Bondora ist ein namhaftes Unternehmen, das sich über die Jahre mit seinem verlässlichen und transparenten Online-Marktplatz einen Namen gemacht hat. Mit P2P-Lending bei Bondora sind durchschnittliche Renditen von bis zu 9% möglich. Außerdem bietet Bondora viele Sicherheiten wie eine gründliche Bonitätsprüfung aller Kreditnehmer und bietet Investmenttools an, die die Entscheidung transparenter gestalten und erleichtern.

Melden Sie sich jetzt bei Bondora an und profitieren Sie von hohen Renditen!

Erfahren Sie mehr über Bondora

Vorteile

Keine Gebühren

Es entstehen keine Gebühren für ein Investment in den Primär- oder Sekundärmarkt. Lediglich werden bei überfälligen Darlehen ein kleiner Betrag und eine kleine Bearbeitungsgebühr abgezogen.

Schnelle Liquidität auf dem grössten Sekundärmarkt für P2P Kredite

Es gibt einen Sekundärmarkt, der Investoren ermöglicht, die bestehende Investitionen zu kaufen und verkaufen. Wir haben eine schnelle und automatisierte Liquidierungsfunktion auf unserer Platform entwickelt.

Die lukrativste Peer-to-Peer-Plattform für Investoren

Eine internationale Investmentbank stuft Bondora als die Peer-to-Peer-Platform mit den höchsten Renditen ein.

Fortschrittliche Statistiken zur Investment-Analyse

Investoren bekommen Zugang zu Hunderten von Eckdaten der verfügbaren Investments - über das Dashboard, Datenexporte und die öffentliche API.

Alle Kreditdaten sind öffentlich zugänglich

Alle Transaktionskonten und vergebenen Kredite sind über unsere öffentlichen Statistiken und Datenexportseiten frei zugänglich.

Eine solide Erfolgsbilanz

Bondora hat eine solide Erfolgsbilanz seit 2009 und bietet unseren Investoren immer hohe Renditen an- in negativen als auch positiven Marktbedingungen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Bondora?

Bondora ist eine der führenden Peer-to-Peer-Kreditplatform (P2P-Lending) für europäische Privatkredite, die nicht von einer Bank ausgegeben werden. Alle Darlehen werden von unserer Muttergesellschaft Bondora AS vergeben, die einen Teil des Risikos der Darlehen beibehält und über den Bondora.com-Marktplatz verkauft.

Warum können Sie Investoren überdurchschnittliche Renditen bieten?

Bondora vergibt Darlehen in Finnland, Spanien und Estland. Diese Länder haben im Vergleich zum westeuropäischen Markt eine deutlich geringere Bankenabdeckung, was auf Bankoligopole und die Auswirkungen der Finanzkrise zurückzuführen ist. Der wettbewerbsarme Bankensektor und der geringe Fokus auf Privatkunden hat ein Umfeld geschaffen, in dem Privatkredite für bonitätsschwächere Kreditnehmer nur sehr selten und nur mit hohen Kosten vergeben werden.

Brauche ich viel Erfahrung, um über Bondoras Plattform zu investieren?

Kurz gesagt, nein. Wir bieten Ihnen leicht zu bedienende, automatisierte Investment-Tools, die Ihnen das Anlegen mit Bondora ganz einfach machen. Wir kümmern uns außerdem um die Bonitätsprüfung, die Darlehensrückzahlung und im Falle von Nichtzahlungen um das Inkassoverfahren, damit Sie sich um nichts Sorgen machen müssen.

Welche Art von Investitionen kann ich bei Bondora tätigen?

Sie können in Bondora-Darlehen investieren, bei denen es sich um festverzinsliche Anlagen handelt, die monatlichen einen Cashflow durch Darlehensrückzahlungen und Zinstilgungen erzeugen.

Wie prüfen Sie die Kreditwürdigkeit der Darlehensnehmer?

Alle Darlehensnehmer erhalten durch Bondoras aufwändiges Analysemodell eine Risikobewertung und werden jeweils einer Kreditgruppe zugeteilt, wo die Zinssätze das jeweilige Risiko widerspiegeln.

Kann jeder bei Bondora investieren?

Jeder, der über 18 Jahre alt ist und in der Europäischen Union, in der Schweiz oder in Norwegen lebt, kann bei Bondora investieren – sowie in der EU registrierte Unternehmen. Wenn Sie außerhalb der EU leben, ihr Land aber die Anti-Geldwäsche-Richtlichen der EU erfüllt, dann können Sie bei Bondora investieren, wenn Sie ein zugelassener Investor sind.

Eröffnen Sie noch heute Ihr kostenloses Konto

Indem Sie auf "Jetzt anmelden" klicken, akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen