Sind Sie für die nächste Rezession gewappnet?

Finanztipps

Wenn sich Rezessionen einfach vorhersagen ließen, wären sie nicht so verheerend. Leider kommen sie aber schnell und heftig und treiben viele Menschen in die Arbeitslosigkeit oder finanzielle Notlagen. Und auch wenn sich die jüngste Rezession, die bekanntlich durch das Coronavirus verursacht wurde, scheinbar dem Ende zuneigt, sollten Sie sich nicht auf Ihren Lorbeeren ausruhen.

Wie können Sie Stress und Unsicherheit in der nächsten Rezession vermeiden?
Wie können Sie Stress und Unsicherheit in der nächsten Rezession vermeiden?

Informieren Sie sich in den folgenden Abschnitten, wie Sie sich für die nächste Rezession wappnen können.

Rezessionen kurz erklärt

Von einer wirtschaftlichen Rezession wird gesprochen, wenn es in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zu einem wirtschaftlichen Abschwung kommt, was normalerweise anhand des BIP gemessen wird. Laut Weltbank gab es seit 1870 insgesamt 14 globale Rezessionen. Manche waren nur schwach, wie die im Jahr 1885, manche dagegen gravierend, wie die Weltwirtschaftskrise von 1930–1932. Alle Rezessionen weisen jedoch die gleichen Merkmale auf: hohe Zinsen und/oder Inflationsraten, langsamer steigende Löhne, hohe Arbeitslosigkeit und wachsende Staatsausgaben.

Rezessionen werden immer ein Teil des globalen Wirtschaftszyklus sein, ob es uns gefällt oder nicht. Anstatt also auf ein Ausbleiben der nächsten Rezession zu hoffen, sollten Sie sich lieber die folgenden rezessionssicheren Ideen zu Herzen nehmen.

Rücklage für Notfälle bilden

Kommt Ihnen dieser Tipp bekannt vor? Kein Wunder, denn ein Notfallgroschen bedeutet das A und O für die finanzielle Sicherheit, und zwar unter allen wirtschaftlichen Bedingungen. Er stellt eine der wenigen Möglichkeiten dar, wie Sie sich gegen einen rezessionsbedingten Arbeitsplatzverlust und andere unerwartete Ausgaben schützen können. Umfragen haben gezeigt, dass weniger als die Hälfte aller Menschen eine solche Rücklage haben. Vergessen Sie also nicht, sich einen Notgroschen aufzubauen, um sich für die nächste Rezession zu wappnen.

Sich weiterbilden

Mit neuen Kenntnissen haben Sie mehr Chancen auf einen rezessionssicheren Job
Mit neuen Kenntnissen haben Sie mehr Chancen auf einen rezessionssicheren Job

Die Welt verändert sich schneller denn je, und wer nicht mithält, bleibt zurück. In einer Rezession verkleinern Arbeitgeber ihre Belegschaft und versuchen, unnötige Ausgaben zu reduzieren. In einer solchen Situation sind Mitarbeiter mit breitgefächerten Fähigkeiten und Kenntnissen wertvoll für ein Unternehmen und somit eher vor einer Entlassung geschützt. Wenn Ihr Arbeitgeber erkennt, dass er Sie mit verschiedensten Aufgaben betrauen kann, wird er versuchen, Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin zu behalten.

Das Erlernen neuer Kenntnisse kann aber auch deshalb hilfreich sein, da Sie sich damit für andere Stellen oder sogar für eine andere Branche qualifizieren können, falls Sie Ihren Job doch verlieren sollten. Wenn Sie sich z. B. nur mit alten Versionen von Microsoft Office oder anderer Software auskennen, aber nicht mit den aktuellen Versionen, wird es für Sie schwieriger, während einer Rezession einen neuen Job zu bekommen: Die neuen Arbeitgeber könnten den benötigten Ressourcen- und Zeitaufwand für entsprechende Schulungen scheuen. Das Ausbauen von Kenntnissen und Fähigkeiten sollte daher Bestandteil Ihres rezessionssicheren Plans sein.

Die eigene Risikotoleranz einschätzen

Es wird oft darüber geredet, dass man investieren sollte, um sein Vermögen zu vergrößern, aber nicht immer wird auch an die möglichen Risiken gedacht. Das Investieren von Geld ist immer mit einem Verlustrisiko verbunden, und dieses Risiko steigt in Zeiten einer wirtschaftlichen Rezession exponentiell an. Rezessionen führen im Allgemeinen dazu, dass Investitionen in Aktien, Anleihen und Immobilien an Wert verlieren. Bevor Sie also in diese Anlageformen investieren, sollten Sie sich der Risiken bewusst sein, und wissen, was Sie erwarten können.

Die Risikotoleranz einer Person hängt in der Regel von ihrer Lebenssituation und ihrem Vermögen ab. Älteren Menschen wird in der Regel geraten, in weniger risikoreiche Anlagen zu investieren, da sie schon lange hart für das gesparte Geld gearbeitet haben und weniger Zeit haben, einen möglichen Verlust wieder auszugleichen. Im Gegensatz dazu können es sich junge Menschen ohne Kinder leisten, in risikoreichere und lukrativere Anlagen zu investieren, denn wenn diese an Wert verlieren, haben sie noch viele Jahre Zeit, um zu arbeiten und das Geld dadurch wieder aufzufüllen.

Die Einnahmen diversifizieren

Wer nur eine Einkommensquelle hat, gerät schnell in eine prekäre Situation, wenn er oder sie unerwartet entlassen wird. Auch wenn es unvorstellbar scheinen mag, seinen festen Arbeitsplatz zu verlieren, den man schon seit vielen Jahren hat, passieren genau solche Dinge in Zeiten einer wirtschaftlichen Rezession: Unternehmen kürzen ihre Budgets und verkleinern ihre Belegschaft, um zu überleben. Das kann für Sie und Ihre Familie den Verlust des Arbeitsplatzes bedeuten.

Wenn Sie aber verschiedene Einnahmequellen haben, muss sich ein Arbeitsplatzverlust infolge einer Rezession nicht ganz so verheerend auswirken. Ein paar Beispiele dafür, wie Sie Ihre Einnahmen diversifizieren können:

  • Zusätzliche Jobs: Nehmen Sie Gelegenheitsjobs oder freiberufliche Aufträge an, um Ihr Gesamteinkommen zu erhöhen.
  • Investitionen: Alles von Sammelkarten bis hin zu Aktien kann für ein zusätzliches Einkommen sorgen – solange Sie wissen, was Sie tun.
  • Zinsen: Geld, das Ihnen von einem Giro-, Spar- oder einem anderen Konto ausgezahlt wird, kann einen regelmäßigen Zahlungsstrom ausmachen.
  • Mieteinnahmen: Die Vermietung von Immobilien ist eine der besten Einnahmequellen, die es gibt.
  • Lizenzgebühren: Ein passiver Einkommensstrom, bei dem Sie für ein kreatives Werk (Musik, Produkt, Design usw.) bis weit in die Zukunft hinein bezahlt werden.

Rezession ≠ Weltuntergang

Nachdem wir so viel über wirtschaftliche Talfahrten geredet haben, haben Sie vielleicht den Eindruck gewonnen, es geht hier um Weltuntergangsszenarien. Aber wenn Sie gut auf den nächsten wirtschaftlichen Abschwung vorbereitet sind (wann immer er kommen mag), werden Sie durch ihn vielleicht gar nicht stark beeinträchtigt werden. Das erfolgreiche Überstehen von Rezessionen ist der einzige Weg, zu Wohlstand zu gelangen. Und wenn die Wirtschaft wieder wächst, können Sie diese günstige, chancenreiche Zeit für sich nutzen.