Was ist eigentlich ganz genau Inflation – und was kann man dagegen tun

Finanztipps

Inflation. Im vergangenen Jahr haben Sie wahrscheinlich gehört, wie die ganze Welt, von Zentralbankchefs bis hin zu Staatsoberhäuptern, über Inflation gesprochen hat. Das liegt daran, dass dies ein brennendes Thema geworden ist, und sich Finanzexperten und die breite Öffentlichkeit Sorgen über die Entwicklung der Inflation machen. Dieser Wirtschaftsfaktor kann, wenn er nicht kontrolliert wird, dazu führen, dass Menschen im Laufe der Zeit weniger Kaufkraft zur Verfügung haben, wodurch ihr hart erarbeitetes Vermögen seinen Wert verliert. Zum Glück gibt es Alternativen, mit denen Sie die Macht der Inflation über Ihr Geld stoppen können, um ihre Folgen nicht tragen zu müssen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie der Inflation ein Schnippchen schlagen können.

Nur weil man sie nicht sehen kann, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt.
Nur weil man sie nicht sehen kann, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt.

Was ist Inflation?

Inflation ist ein wirtschaftliches Phänomen, das auftritt, wenn  Preise steigen und das zu einem Rückgang der Kaufkraft  in der Währung eines Landes führt. Die meisten Ökonomen sind sich einig, dass die Inflation direkt mit einem Anstieg der Geldmenge einer bestimmten Fiatwährung (einer Währung, die nicht an den Preis eines Rohstoffs wie Gold oder Silber gebunden ist) verbunden ist. Dazu kann es kommen, wenn eine Regierung versucht, ihre stagnierende Wirtschaft zu stützen, indem sie mehr Geld zur Unterstützung von Unternehmen und Einzelpersonen bereitstellt, so wie es während der COVID-19-Pandemie der Fall war.

Die Inflation ist ein Problem, denn das sind die Folgen:

  • Eine Einheit der Währung ist weniger wert
  • Bargeld zu halten ist im Zeitverlauf gleichbedeutend mit Geld verlieren
  • Die Verbraucher beginnen möglicherweise, Waren zu horten (wenn die Inflation extrem genug ist)

Das Interessante an diesem Phänomen ist jedoch, dass die meisten Menschen im Alltag nicht wissen, dass eine Inflation im Gange ist. Langfristig gesehen kann die Inflation jedoch dazu führen, dass Ihr Vermögen an Wert verliert, ohne dass Sie es merken. Sehen Sie sich diese Grafik an, die zeigt, wie der US-Dollar aufgrund von Inflation im Laufe der Jahrzehnte immer mehr an Wert verloren hat:

Wie wird die Inflation berechnet?

Die meisten Länder berechnen die Inflation, indem sie die Preisentwicklung für einen bestimmten Warenkorb über Zeiträume verfolgen. In Europa besteht der sogenannte Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) aus einem Warenkorb, der Konsumgüter und Dienstleistungen wie Nahrung, Kleidung, Wohnen, Gesundheit, Verkehr, Bildung, Freizeit und mehr enthält. Der HVPI wird von der Europäischen Zentralbank als Indikator für die Inflationsentwicklung verwendet.

Wenn die Preise der Waren im HVPI steigen, steigt die Inflation, wenn sie sinken, bedeutet das, dass die Inflation rückläufig ist. In den vergangenen zwei Jahrzehnten schwankte die HVPI-Inflationsrate meist zwischen 1 % und 3 %, wobei es kurze Phasen gab, in denen sich die Inflation außerhalb dieses Bereichs bewegte.

Wie man die Folgen von Inflation bekämpft

Wir wissen nun, dass durch die Inflation im Laufe der Zeit unser Vermögen schrumpft – die Inflation wird oft als „die schlimmste Steuer von allen“ bezeichnet. Wie können wir dafür sorgen, dass wir diesem wirtschaftlichen Prinzip nicht zum Opfer fallen? Die folgenden Investitionen gelten als gute Alternativen für den Schutz vor Inflation, wenn sie Ihr Vermögen auch über die Zeit erhalten wollen.

Gold

Anlagen, die ihren eigenen Wert haben, eignen sich hervorragend als direkte Abwehr der Folgen von Inflation. Die häufigste dieser Anlagen ist das Gold, mit dem Einzelpersonen die Möglichkeit haben, ihr Vermögen unabhängig von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu bewahren.

Weiter oben in diesem Artikel haben wir beschrieben, wie die Inflation den Wert einer Fiatwährung im Laufe der Zeit sinken lässt, aber der Wert einer Währung verliert auch dann stetig an Wert, wenn es sich um Gold handelt. Wie Sie sehen, hat der Euro im Vergleich zu Gold als Wertanlage kontinuierlich an Wert verloren.

Einige glauben, dass Bitcoin als digitale Alternative zu Gold die neueste Strategie für den Werterhalt ist, und sogar noch mehr Vorteile als das Gold selbst bieten wird. Allerdings ist der Bitcoin noch nicht stabil genug, um als wirklich guter Werterhalt zu gelten, es noch eine Weile dauern, bis er eine echte Alternative zum Schutz vor der Inflation darstellt.

Immobilien

Immobilien waren schon immer eine beliebte Investition, wenn man der Inflation entgehen will.
Immobilien waren schon immer eine beliebte Investition, wenn man der Inflation entgehen will.

Mietobjekte oder Gewerbeimmobilien – Immobilien galten schon in der Vergangenheit als guter Schutz vor Inflation. Im Gegensatz zu anderen Vermögenswerten haben Immobilien einen intrinsischen Wert, und in Zeiten hoher Inflation hält sich der intrinsische Wert von Immobilien in der Regel gut. Außerdem können Eigentümer von Mietobjekten in der Regel die Mieten entsprechend der Inflationsrate anheben, so dass sie einen Anstieg der Inflation durch höhere Mieten ausgleichen können.

Was kann man aber tun, wenn man nicht genug Geld hat, um eine Immobilie zu kaufen? Das bedeutet nicht, dass man nicht an dieser Anlageart partizipieren kann. Sie können Vermögenswerte erwerben, die selbst in Immobilien investieren, wie z. B. Indexfonds und ETFs. Diese börsengehandelten Anlagen ermöglichen jedem Investor den Zugang zu Investitionen in Immobilien, unabhängig davon, wie viel Geld er zur Verfügung hat.

Rohstoffe

Ähnlich wie Immobilien haben auch Rohstoffe einen intrinischen Wert, der im Laufe der Zeit gut standhält. Wir haben bereits über Gold als ultimative Wertaufbewahrung gesprochen, es sind aber auch andere Rohstoffe wie Silber, Kupfer, Aluminium usw. sind als solide Investitionen als Schutz vor der Inflation geeignet.

Natürlich würden Sie keine Rohstoffe kaufen, um sie selbst zu lagern. Stattdessen können Sie Derivate von Rohstoffen wie z. B. Optionen oder Futures kaufen, um sich gegen die Inflation abzusichern, ohne dass Sie diese Vermögenswerte direkt in Ihren Besitz nehmen müssen.

Investieren Sie in sich selbst

Im Zweifelsfall ist es am besten, in sich selbst zu investieren, um sich vor negativen wirtschaftlichen Entwicklungen zu schützen. Diesbezüglich bieten sich Bildung, Weiterbildung oder auch das Erlernen einer neuen Fertigkeit oder eine Umschulung an. Wenn Sie in sich selbst investieren, schaffen Sie sich eine bessere Zukunft, die auch eine steigende Inflation und ihre Folgen überdauern kann.

Dies spielt insbesondere in einer sich ständig verändernden globalen Wirtschaft eine wichtige Rolle. Die Fähigkeiten, die Sie in der Vergangenheit erlernt haben, sind möglicherweise überholt, wodurch Ihre Aussichten auf Verdienst geschmälert sind. Wenn Sie eine neue, gefragte Fähigkeit erlernen, machen Sie Ihren eigenen Erfolg möglich – egal, was die Zukunft bringt. Ziehen Sie Bereiche in Betracht, in denen dauerhaft starke Nachfrage herrscht, wie z. B. Cybersicherheit, Softwareentwicklung, Datenwissenschaften, technisches Redakteurwesen u.s.w.

Lassen Sie sich von der Inflation nicht aus dem Konzept bringen

Niemand weiß genau, was in den nächsten zehn Jahren passiert, daher ist es immer gut, vorbereitet zu sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie auf einen möglichen Anstieg der Inflation nicht vorbereitet sind, sollten Sie die Investition in einige dieser Anlagen erwägen, um sich zu schützen. Selbst wenn die Inflationsrate konstant bleibt, geht Ihnen im Laufe der Zeit Kaufkraft verloren, so dass es Ihnen nichts bringt, Ihr hart verdientes Geld in bar zu halten. Wählen Sie stattdessen Vermögenswerte, die unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen ihren Wert behalten und Ihnen über Jahre hinweg eine solide Rendite bescheren können.