Volumen der neu vergebenen Kredite in Estland übersteigt die 3-Mio.-Euro Marke

Markt und Preisgestaltung

Im Juli belief sich das Volumen der in Estland neu vergebenen Kredite insgesamt 3.037.495 Euro, ein steiler Anstieg von 2.010.847 Euro im Monat Juni. Dies entspricht der schwankenden Entwicklung, die wir im Bereich der Vergabe neuer Krediten in Estland schon in den letzten Monaten beobachtet haben. Der Anstieg des letzten Monats hat jedoch alle bisherigen Steigerungen bei weitem übertroffen. Die Kreditvergabe erholte sich mit einem Anstieg von 51,1 % nach einem Rückgang von 11,4 % im vergangenen Monat mehr als erfreulich. Dies ist das erste Mal seit April, dass das Volumen der neu vergebenen Kredite 3 Mio. Euro übertraf, was uns auf den Beginn einer guten Zeit hoffen lässt.

 Juulis väljastati Eestis kokku 3 037 495 euro eest laene, mis on suur tõus võrreldes juulikuu 2 010 847 euroga
Die Kreditvergabe hat mit einem Anstieg von 51 % alle Werte der Vormonate überholt.

Der Zinssatz für Kredite in Estland sinkt mit einem leichten Rückgang auf 34,9 % allmählich auf  das Niveau vor der Krise. Dies ist der zweite Monat in Folge, in dem der Zinssatz gesunken ist.

Neue Kredite werden auf absehbare Zeit nur in Estland vergeben. Die Entscheidung zu einer möglichen Wiederaufnahme der Vergabe von Krediten in Finnland und Spanien wird Ende September überprüft.

Enormes Wachstum des Kreditvolumens in Estland

Aufgrund des großartigen Wachstums bei der Kreditvergabe waren Anstiege in allen Ratingklassen und nur sehr geringe Veränderungen bei den prozentualen Anteilen der Klassen verzeichnen. Die Zinssätze für die verschiedenen Ratingklassen änderten sich nur geringfügig. Kredite mit einem C- bzw. D-Rating gingen um jeweils 0,15% bzw. 0,4% zurück. Dagegen stiegen Kredite mit einem B-Rating um 0,7 %, Kredite mit einem E-Rating um 0,41 %.

Die Kreditbeträge und Laufzeiten nehmen weiter zu

Der Wachstumstrend setzt sich fort, da die Beträge der Kredite für den 3rd Monat in Folge deutlich angestiegen sind. Für den Berichtsmonat konnten wir einen Anstieg von 12,1 % verzeichnen.

Auch die Laufzeiten der Kredite spiegeln diesen Aufwärtstrend wider. In den letzten 3nd aufeinanderfolgenden Monate haben wir einen Anstieg der Laufzeiten gesehen. In diesem Monat hat sich die Laufzeit auf 56 Monate verlängert – 4 Monate länger als noch im Juni.

Kredite mit einer Laufzeit von 60 Monaten erfreuten sich noch größerer Beliebtheit als bisher: 929 Kreditgeber entschieden sich für diese langfristige Option – im vergleich dazu waren es im vergangenen Monat 591 Kreditgeber. Auch bei den Krediten mit kurzen Laufzeiten war eine Zunahme zu verzeichnen, hier wurden insgesamt 35 Kredite mit einer Laufzeit von 6, 9 und 12 Monaten vergeben.

Das Durchschnittsalter und das Einkommen der Kreditnehmer blieben ziemlich konstant

Das Alter des durchschnittlichen estnischen Kreditnehmers war gleich wie im März, der Wert schwankt zwischen 38 und 39 Jahren. In den Monaten Juni und Juli betrug das Durchschnittsalter des estnischen Kreditnehmers jeweils 38 Jahre.

Zum ersten Mal seit Mai konnten wir einen Anstieg des durchschnittlichen Nettoeinkommens verzeichnen, das von 1.228 Euro im Juni auf 1.312 Euro im Juli gestiegen ist. Dies ist der dritthöchste Durchschnitt, der für estnische Kreditnehmer im Jahr 2020 festgestellt wurde.

Der Großteil der Kreditnehmer verfügt über einen Hochschulabschluss

Estnische Kreditnehmer mit Hochschulabschluss stellen mit 42,5 % der gesamten Kreditnehmer nach wie vor den größten Anteil in diesem Bereich – ein Rückgang um 6,3 % gegenüber dem Monat Juni (was fast genauso dem Anstieg von 6,2 % im Vormonat entspricht). Dieser Rückgang könnte auf den höheren Anteil der Hochschulabsolventen zurückzuführen sein, ihr Anteil an der Gesamtheit der Kreditnehmer stieg um 4,5 % auf 18,3 %.

Anteil der Beschäftigten mit mittel- bis langfristiger Beschäftigung im Aufwärtstrend

Die Zahlen zur Beschäftigungsdauer haben sich im Juli kaum verändert. In diesem Monat war in 3 der Kategorien ein Anstieg des prozentualen Wachstums für die jeweiligen Perzentile zu verzeichnen. Im Gegensatz waren in den Kategorien „Rentner“ und „Sonstige“ Rückgänge zu verzeichnen. Kreditnehmer, deren Arbeitsverhältnis bis zu 5 Jahren andauerte, stellten mit 38,9 % auch weiterhin den größten Anteil an der Gesamtheit.

Statistiken zum Wohneigentum bleiben konstant

Die Statistiken über das Wohneigentum estnischer Kreditnehmer sind im Vergleich zum Vormonat mehr oder weniger gleich unverändert. Die Mehrheit der Kreditnehmer sind weiterhin Hausbesitzer (43,9 %), der Anteil der Mieter sinkt leicht auf 18,8 %, während diejenigen, die bei den Eltern leben (16,1 %) die drittgrößte Gruppe sind. Obwohl dies der kleinste Anteil der Wohneigentumskategorien ist, stieg der Anteil der Kreditnehmer, die in einer Sozialwohnung leben, beträchtlich auf 1,2 %.

Verifizierungsstatus

Der Aufwärtstrend bei den Verifizierungszahlen hält weiter an, die Verifizierungen stiegen von 89,7 % im Juni auf 91,45 % im Juli. Dies ist der bisher höchste Wert für das Verifizierungsperzentil, das für Estland im Jahr 2020 erreicht wurde. Nur 8,6% der estnischen Kreditnehmer sind nicht verifiziert.

Fantastisches Wachstum im Juli

Der Juli war ein Monat mit einem beträchtlichen Wachstum bei der Vergabe von Krediten, das ist eine willkommene Steigerung. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Förderung von Wachstum, bei dem wir jedoch gleichzeitig auch so konsequent und stabil wie möglich bleiben. Bondora bietet seinen Investoren auch in unsicheren Zeiten weiterhin vertrauenswürdige Investitionsmöglichkeiten.

Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Investitionsprodukte von Bondora anbietet- und beginnen Sie noch heute, zu investieren!