Kryptowährungen haben in den letzten Jahren viele Schlagzeilen gemacht. Die Industrie hat ihnen viel Aufmerksamkeit, aber auch gesunde Skepsis für ihr zukünftiges Potenzial entgegengebracht. Da sich die Branche im ständigen Wandel befindet, ist es schwierig, die Wahrheit von all dem Rauschen zu trennen.

Um zu verstehen, was mit den Kryptowährungen los ist, müssen wir zuerst verstehen, was genau sie sind, wie sie verwendet werden und warum sie überhaupt wichtig sind.

Eine kurze Einführung in die Welt der Kryptowährungen

Der Begriff „Kryptowährung“ wird verwendet, um eine Vielzahl verschiedener digitaler Vermögenswerte zu beschreiben. Alle Kryptowährungen haben jedoch gemeinsam, dass sie in der digitalen Welt und unabhängig von einem dezentralen Netzwerk ohne kontrollierende Autorität existieren. Eine Kryptowährung wird als wirtschaftliches Anreizmodell verwendet, um die Sicherheit von Distributed-Ledger-Technologie durch Kryptografie sicherzustellen.

Da Kryptowährung weder jemand Bestimmtem gehört, noch von einer bestimmten Organisation betrieben wird und auch nur entsprechend dem programmierten Code handeln kann, mit dem sie erstellt wurde, können die Benutzer immer die Eigenschaften einer Kryptowährung erkennen, indem sie die zugrunde liegende Codebasis überprüfen. Dies unterscheidet sie von Zentralbanken, die währungspolitische Maßnahmen ergreifen können, um Fiat-Währung selbst und ohne vorherige Ankündigung oder Genehmigung durch andere Wirtschaftsakteure zu kontrollieren.

Als Erstes wurde Kryptowährung als Zahlungsmittel und Wertspeicher verwendet, ähnlich der Fiat-Währung. Zu Beginn gab es zahlreiche Kryptowährungen, die ohne großes Aufsehen auftauchten und wieder verschwanden, jedoch gipfelten sie in der späteren Geburt des Bitcoins, der bekanntesten Kryptowährung der Branche. Bitcoin wird von Tag zu Tag populärer und wird bereits von großen Unternehmen weltweit als Zahlungsmittel akzeptiert.

Bondora stats

Wenn die lokale Währung den Bach runter geht

Die meisten Menschen dieser Welt haben keine Angst davor, dass ihre Landeswährung eines Tages wertlos sein könnte. Genau das ist jedoch in Ländern wie Venezuela und der Türkei geschehen und die Bürger fragen sich nun, wie sie mit der finanziellen Situation ihres Landes umgehen sollen.

Durch Hyperinflation wurde der venezolanische Bolivar fast über Nacht auf Null abgewertet. Es gab einen Zeitpunkt, zu dem der Preis so stark abgewertet war, dass 1 US-Dollar 68.915 Bolivar wert war. Die Türkei hat eine Inflationsrate von 18 % erlebt, wodurch ihre lokale Währung, die Lira, fast 40 % ihres Wertes verlor. Die Bürger haben nicht genug Geld, um mehr als das Allernötigste zu kaufen.

Ohne das Vertrauen in ihre lokale Währung wenden sich die Bürger dieser Länder zum Bitcoin und anderen Kryptowährungen, um ihre Vermögenswerte außerhalb der staatlichen Kontrolle aufzubewahren. Lokale Unternehmen haben damit begonnen, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, da er eine stabilere Form der Währung bietet, der Unternehmen vertrauen. Darüber hinaus haben Kryptowährungen niedrigere Gebühren als die Gegenstücke mit Kreditkarten, wodurch mehr Geld bei den Unternehmen selbst bleibt.

Der anfängliche Erfolg des Bitcoins brachte Entwickler und Unternehmer dazu, darüber nachzudenken, wie dezentrale Netzwerke neben der Verwendung als Währung auch für andere Sachen genutzt werden könnten. Durch diesen Innovationsprozess wurden verschiedene neue Kryptowährungen auf den Markt gebracht, die jeweils einen eigenen Anwendungsbereich und ein eigenes Design haben.

Nicht nur „Währung“

Die Dezentralisierung hat sich nicht nur für Währungen, sondern auch für eine Vielzahl anderer Netzwerke als ein hervorragendes Merkmal erwiesen. Man geht davon aus, dass jede Anwendung von Kryptowährungen dazu dient, Macht von zentralisierten Strukturen abzubauen, um die Effizienz und Sicherheit selbst zu steigern.

Anwendungsbereiche für Kryptowährungen sind:

  • Supply Chain Management: Den Überblick über gesamte Lieferketten und Produkte hinweg behalten und Engpässen voraus zu sein.
  • Datenspeicherung: Speichern kleiner Dateien auf einer Vielzahl von Hosts, um die Sicherheit zu erhöhen.
  • Quantencomputing: Ungenutzte Rechenleistung teilen und/oder Rechenleistung von Hosts weltweit kaufen.
  • Dezentrale Rechenzentren: Ein unzensierbares Netzwerk zum Erstellen von Anwendungen erstellen.
  • Wertpapiere: Wertpapiere digitalisieren, damit sie in einem globalen Netzwerk gehandelt werden können, ohne den bisherigen Markt.

Tatsächlich sind die Anwendungsbereiche für Kryptowährungen endlos, und viele mögliche Ideen müssen noch realisiert werden. Kryptowährungen verändern bereits jetzt die Art und Weise, wie wir über Sammlerstücke nachdenken. Beispielsweise haben CryptoKitties massiven Erfolg in der neuen Welt der digitalen Sammlerstücke. Man kann sich nicht vorstellen, für wie viele Zwecke Kryptowährungen in Zukunft verwendet werden können.

Klare Regulierung nötig

In den letzten Jahren haben verschiedene Akteure versucht, die Vorteile dieser neuen und aufstrebenden Branche für betrügerische Zwecke zu missbrauchen. Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt mussten nicht nur Betrug einschränken, sondern auch Klarheit in der Branche schaffen und ausarbeiten, wie Kryptowährungen kategorisiert und gehandhabt werden sollen. Es fehlt nach wie vor an regulatorischer Klarheit für alle in der Branche, wobei die Ansichten der Regierungen zu Kryptowährungen je nach Standort und Regime sehr unterschiedlich sind.

Estland ist eines der fortschrittlichsten Länder, wenn es um Kryptowährung geht. Die neue Technologie wird aus ganzem Herzen angenommen. Das Land erlaubt Kryptowährungsunternehmen die Beantragung einer Gewerbeerlaubnis, von denen bereits 900 ausgestellt wurden. Estland war auch Vorreiter bei ICOs und Kryptowährungen und hat mehrere Stellungnahmen bezüglich der rechtlichen Folgen solcher Token veröffentlicht. Da es in Estland keine Körperschaftssteuer gibt, muss jede Kryptowährung, die in diesem Land ansässig ist, keine Steuer auf die Einnahmen aus der Wertsteigerung ihres Vermögenswerts zahlen. Ein weiterer Vorteil für Kryptowährungen in diesem Land.

In Finnland hat die Regierung den Handel mit Kryptowährungen zugelassen, steht Betrug jedoch weiterhin wachsam gegenüber. Die finnische Regierung bezeichnete Kryptowährungen als „risikoreiche Anlagealternativen“, während sie noch immer keine Gesetze dazu verabschiedete. Leider ist es derzeit recht schwierig, Transaktionen durchzuführen, wie das Bankenverbot für Prasos Oy, eines der größten Kryptoanbieter des Landes, zeigt.

Spanische Staatsbürger müssen alle Kryptowährungsguthaben gegenüber der lokalen Regierung im Zuge eines vor kurzem verabschiedeten Betrugsbekämpfungsgesetz offenlegen. Das kennzeichnet Spanien als eine der strengeren Nationen, was Kryptowährungen betrifft, da die Zentralbank Kryptowährungen als Risiko eingestuft und nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt hat.

Cryptocurrencies Bear Market

Die Krypto-Baisse

Der Bullenlauf der letzten Jahre hat sich inzwischen in einen Abwärtstrend gewandelt. 2018 haben wir in der Kryptobranche nichts als fallende Preise gesehen und viele fragen sich nun, ob diese neuen Vermögenswerte überhaupt noch eine Zukunft haben. Im aktuellen Bärenmarkt verlor der Bitcoin 80 % seines Wertes von seinem Höchststand von fast 20.000 USD auf unter 4.000 USD und zeigte zuletzt keine Anzeichen einer Besserung. Die gesamte Kryptowährungsindustrie hat von 680 Milliarden USD auf nun 120 Milliarden USD an Wert verloren.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Branche einem Bärenmarkt ausgesetzt ist, denn der Bitcoin hat in der Vergangenheit dreimal mehr als 35 % seines Wertes verloren. Zwischen 2013 und 2015 sogar 83 %. Die Entwickler von Kryptowährungen sind der Ansicht, dass dieser Bärenmarkt längst überfällig war und in gewisser Weise wieder das Gleichgewicht in einen Markt bringt, der das ganze Jahr überhyped war. Doch selbst in einer solchen Zeit zeigen sich zahlreiche Fortschritte in der Branche. Die Skalierungslösung des Lightning Network, sowie die Entwicklung der Cross-Chain Atomic Swaps zeigen, dass technologische Verbesserungen weiterhin stattfinden.

Während sich Investoren und Trader Sorgen um die Preise machen, empfinden Entwickler und Branchenführer die Industrie stärker als je zuvor.

Die ungewisse Zukunft

Kryptowährung tendiert dazu, die breite Öffentlichkeit zu spalten. Die eine Seite ist der Ansicht, dass dieser technologische Fortschritt nicht mehr als eine Modeerscheinung ist, während die andere Seite fest an ihre Rolle in der zukünftigen globalen Wirtschaft glaubt.

Die Realität befindet sich vermutlich irgendwo dazwischen, wobei Kryptowährungen ihren eigenen Zweck erfüllen, auch ohne die traditionelle Fiat-Währung ersetzen zu müssen. In vielerlei Hinsicht könnte Kryptowährung die Fiat-Währung ergänzen, indem grenzüberschreitende Transaktionen erleichtert werden und dezentrale Einheiten geschaffen werden, die effizienter und transparenter arbeiten als ihre zentralisierten Pendants.

Für andere Anwendungsbereiche bleibt abzuwarten, wie viele dieser Ideen umsetzbar sind und wie nützlich sie sein werden. Nutzer, die Dateien speichern oder in Netzwerken arbeiten, mit denen sie vertraut sind, werden es nicht unbedingt als sinnvoll empfinden, auf eine dezentrale Version umzusteigen, die sich äußerlich nicht sehr unterscheidet. Andererseits werden Kryptowährungen und ihre dezentralen Plattformen, solange Sicherheitsprobleme und Hacks bei zentralisierten Netzwerke auftreten, wahrscheinlich ihren Platz in der wachsenden technologischen Welt haben.

Schreibe einen Kommentar