Willkommen zur monatlichen Übersicht der Erfolge jeder einzelnen Stufe unseres Rückgewinnungsprozesses. Wir haben versucht, auf Basis des jeweiligen Zahlungsdatums alle Rückgewinnungszahlungen einer bestimmten Phase zuzuordnen. Dieser Ansatz ist zwar in den Fällen, in denen die Rückgewinnungsphasen nicht sofort aktualisiert werden, nicht immer korrekt, bietet jedoch einen sehr guten Überblick über die Hintergründe und Entwicklungen des Prozesses.

Der Gesamtbetrag der im Januar 2018 zurückgewonnenen Mittel beträgt 283.444 €. Das sind 9% mehr als im Vergleich zum Vormonat.

rec-cf-feb-2018-de

Warum ist das wichtig?

Wenn man sich die obige Tabelle anschaut, zeigt sich, wie effektiv jede Phase bei der Rückgewinnung der den Investoren geschuldeten Beträge ist. Sie kann Ihnen auch helfen zu verstehen, warum einige Phasen effektiver sind als andere. Wenn Sie unsere früheren Posts von Dezember und Januar zu unserem ‚3-stufigen Inkasso- und Rückgewinnungsprozess‚, noch nicht gelesen haben, empfehlen wir Ihnen, diese zuerst zu lesen.

Was passiert, wenn ein Kreditnehmer während der Kreditlaufzeit stirbt?

Im letzten Monat konnten wir bei seltenen Fällen einen Anstieg der eingetriebenen Mittel um 168% verzeichnen. Verglichen mit Dezember, in welchem 10.063 € zurückgewonnen wurden, ist diese Zahl nun mit insgesamt 69 € im Januar auf ein deutlich niedrigeres Niveau gefallen. Haben Sie bemerkt, dass es für den Bereich der seltenen Fälle seit diesem Monat eine neue Stufe gibt?

Leider ist es unvermeidlich, dass in seltenen Fällen jemand mit einem Bondora-Darlehen innerhalb seiner Kreditlaufzeit stirbt. Während das Gesetz in Bezug auf den Einzug der verfügbaren Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in jedem Land unterschiedlich ist, versucht Bondora, mit dem Nachlassverwalter des Kreditnehmers zusammenzuarbeiten, um fällige Rückzahlungen zu sichern. Es kann sich jedoch herausstellen, dass der Nachlass möglicherweise nicht über ausreichende Vermögenswerte zur Rückzahlung der Verpflichtung verfügt. Sollte gegen jede Wahrscheinlichkeit keine Rückgewinnung möglich sein, wird das Darlehen abgeschrieben. Die Daten verraten uns, dass bei solchen Szenarien in Estland bisher 1.284 € zurückgewonnen wurden.

Eine der größten Veränderungen im Januar war die Menge der Rückgewinnungen aus Krediten der Stufe „In Verzug & Gericht“ (Stufe 2 des Inkassoverfahrens). Hier konnten wir eine beeindruckende Steigerung von 55% erreichen. Genauer gesagt handelt es sich um die Unterstufe „Die Klage ist eingereicht, das Amtsgericht hat noch kein Urteil über den Zahlungsbefehl gefällt“, in der 82.462 € mehr als im Vormonat zurückgewonnen wurden.

Warum ist die Gerichtsvollzieherphase im Rückgewinnungsprozess entscheidend?

Wenn Sie sich die Gerichtsvollzieherphase in der obigen Tabelle ansehen, können Sie sehen, dass, sobald der Gerichtsvollzieher die Möglichkeit hat, das Einkommen und Vermögen des Kreditnehmers einzufrieren, dies einen erheblichen Einfluss auf die Höhe des wiedergewonnenen Kapitals hat. Letztendlich wollen wir so schnell wie möglich zu diesem Schritt übergehen, um einen Cashflow für die Investoren zu generieren.

Wie geht es weiter?

Sobald alle Fälle automatisch bei den Gerichten eingereicht werden können, erwarten wir, dass in allen Ländern am meisten Kapital durch die Gerichtsvollzieherphase zurückgewonnen wird. Das ist wichtig, weil wir dadurch den Cashflow für die Anleger zeiteffizienter gestalten.