Sollte Ihr Kind Taschengeld erhalten?

Finanztipps

Kinder kennen den Wert des Geldes nicht von sich aus und müssen den Umgang damit erst lernen. Aber Themen wie Geldverwaltung und Finanzen werden in der Grundschule nicht wirklich behandelt. Und die Folgen sind gravierend. Jugendliche, die nur wenige oder keine finanziellen Erfahrungen haben, können häufig nur schlecht mit Geld umgehen. Und mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter nehmen diese Problem zu: wachsende Schulden, wenig Ersparnisse und eine schlechtere finanzielle Zukunft.

Können Sie vielleicht verhindern, dass Ihr Kind später vor ähnlichen Problemen steht? Ja, es gibt eine Möglichkeit …

Kinder können schon von klein auf das Konzept von Geld kennenlernen und verstehen.
Kinder können schon von klein auf das Konzept von Geld kennenlernen und verstehen.

Eine großartige Möglichkeit, kleine Kinder im Umgang mit Geld zu unterstützen, ist ein regelmäßiges Taschengeld. Dies ist die Grundlage für Finanzwissen, fordernde Arbeit und Geldverwaltung. Aber beim Thema Taschengeld gibt es auch manchmal Probleme. Es ist immer noch eine finanzielle Entscheidung, die gut überlegt sein sollte.

Die Risiken prüfen

Das Zahlen eines Taschengeldes ist nicht nur Spiel und Spaß. Mit einem wöchentlichen oder monatlichen Taschengeld wird Ihr monatliches Budget um eine weitere Ausgabe belastet. Wenn Sie ohnehin schon gestresst sind und sich Sorgen um Ihre Finanzen machen, ist ein regelmäßiges Taschengeld vielleicht belastend für Sie. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn Sie mehrere Kinder haben und entsprechend viel Taschengeld zu einem Kostenfaktor werden könnte.

Wenn Sie sich entscheiden, Taschengeld im Austausch für Arbeiten im Haushalt zu zahlen, geht dies vielleicht gegen Ihre Familienwerte. Anstatt ganz normal im Haushalt zu helfen, könnten Ihre Kinder vielleicht bald der Meinung sein, dass sie das nur tun müssen, wenn sie auch entsprechend bezahlt werden. Dies ist etwas, was den Sinn des Taschengeldes völlig widersprechen würde.

Weiterhin müssen Sie entscheiden, ob Ihr Kind alt genug ist, mit Taschengeld verantwortungsvoll umzugehen. Die Frage nach dem richtigen Alter dafür ist immer etwas schwierig. Jedes Kind tickt anders, aber es sollte die Wichtigkeit des Taschengeldes und den entsprechenden Umgang damit verstehen können. Eine gute Richtlinie wäre, dass, wenn Ihr Kind bereit zum Lernen ist, es wahrscheinlich alt genug für Taschengeld ist. „Wann immer Ihr Kind beginnt, Interesse an Geld zu zeigen, ist es die perfekte Zeit, um in der Familie über ein regelmäßiges Taschengeld zu sprechen“, so Dr. Joe Taravella, klinischer Psychologe und Supervisor der Kinder- und Jugendpsychologie am NYU Langone Medical Center.

Lernen anhand von Beispielen

Studien zeigen, dass 68 % der Eltern ihren Kindern ein Taschengeld zahlen. Grund dafür ist sicherlich, dass Kinder mit einem Taschengeld auf ganz praktische Weise viel über Geldverwaltung erfahren können. Sie können damit eigenverantwortlich Entscheidungen treffen und sind für etwas Greifbares verantwortlich. Wenn Ihr Kind ein Videospiel mit seinem Taschengeld kaufen möchte, können Sie ihm erklären, wie viele Wochen es sparen müsste, bis es sich das Spiel leisten könnte. Sie könnten ihm auch erklären, welche anderen Dinge es sich für denselben Betrag kaufen könnte.

Tim Sheehan, CEO des digitalen Banking-Unternehmens Greenlight, das auf Jugendliche ausgerichtet ist, meinte: „Sie werden überrascht sein, wie viel Ihre Kinder verstehen und wie viel sie schon selbständig tun können. Wenn Sie mit einfachen Dingen beginnen, wie den von ihnen genutzten Produkten oder Dienstleistungen, und wie viel sie kosten, können Sie fast allen Kindern das Investitionskonzept erklären.“

Sie können einige verschiedene Strategien für das Taschengeld Ihres Kindes umsetzen. Es gibt keine allgemeingültigen Empfehlungen beim Thema Taschengeld, daher sollte man vielleicht darüber nachdenken, welche dieser Methoden (oder Kombination der Methoden) am besten funktionieren könnten.

Den Umgang mit Taschengeld kann man ganz unterschiedlich erlernen.
Den Umgang mit Taschengeld kann man ganz unterschiedlich erlernen.

Taschengeld ohne Bedingungen

Das Taschengeld ohne Bedingungen ist genau das, wonach es klingt: Sie geben Ihrem Kind Geld, ohne dafür etwas im Gegenzug zu erwarten. Das Kind kann selbst darüber entscheiden, was es mit dem Geld macht. Auch wenn es zu Beginn das Geld vielleicht unklug ausgibt – die Idee dahinter ist, dass es durch seine eigenen, selbständigen Entscheidungen nach und nach das Geld und seinen Wert verstehen wird. So entsteht ein gesundes Verhältnis zum Geld, das zu einer erfolgreicheren finanziellen Zukunft führen kann. Es ist viel besser, als Kind einen finanziellen Fehler zu machen, wenn die Risiken sehr gering sind, anstatt im Erwachsenenalter, wenn es viel mehr zu verlieren gibt.

Taschengeld investieren oder sparen

Mit dieser Strategie zahlen Eltern ihren Kindern ein Taschengeld, aber nur, wenn sie damit einverstanden sind, einen Teil davon zu sparen oder zu investieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Von klein auf erfahren Kinder die Vorteile des Sparens oder des Investierens, um das Vermögen zu steigern. Stellen Sie sich vor, Sie geben Ihrem Kind ein monatliches Taschengeld in Höhe von 20 Euro mit der Bedingung, dass die Hälfte des Geldes gespart oder investiert werden muss. Sie können Ihrem Kind Wissen übers Sparen und Investieren vermitteln, wenn es noch klein ist. Ihr Kind kann die 10 Euro pro Monat auf einem Sparkonto, an der Börse oder einer benutzerfreundlichen Online-Investitionsplattform anlegen, natürlich mit Ihrer Unterstützung.

Sie könnten Ihrem Kind auch vermitteln, Geld für wohltätige Zwecke zu spenden. So kann es lernen, sich für eine gute Sache zu begeistern, die es vielleicht auch selbst mit unterstützen möchte. An andere zu denken und ihnen zu helfen können auch schon jüngere Kinder lernen.

Arbeitstaschengeld

Das Taschengeld, das durch Arbeiten im Haushalt verdient wird, kommt dem wahren Leben am nächsten. Das Kind muss einige Aufgaben übernehmen und erhält dafür ein regelmäßiges Taschengeld. Wenn diese nicht erledigt werden, erhält es auch kein Taschengeld. Wir befürworten natürlich nicht, dass Ihr Kind schwer arbeiten muss, um sein Taschengeld zu erhalten. Aber ein Aspekt sollte hervorgehoben werden, wenn Kinder den Wert des Geldes durch Arbeit kennenlernen. Die jeweiligen Aufgaben sind je nach Alter natürlich unterschiedlich: Es könnte alles Mögliche sein, vom Zähneputzen über das Geschirrspülen bis zum Mülleimer leeren. Wenn Ihr Kind kleine Arbeiten im Haushalt übernehmen muss und dafür Taschengeld erhält, kann es schnell einen direkten Zusammenhang zwischen Arbeit und Geld herstellen.

Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, sollten Sie dies Ihrem Kind klar und deutlich mitteilen. Sie sollten dabei immer fair bleiben. Eric Pucciarelli von oXYGen Financial meint: „Taschengeld sollte nicht als Druckmittel dienen.“ Machen Sie bitte Ihren Kindern nicht vor, sie könnten ihr Taschengeld mit etwas Hilfe im Haushalt verdienen, um dann von ihnen zu verlangen, dass sie noch mehr erledigen müssen, um das Geld zu erhalten.

Wenn Kinder im Haushalt mit helfen und dafür Taschengeld erhalten, fördern Sie ihre Selbständigkeit.
Wenn Kinder im Haushalt mit helfen und dafür Taschengeld erhalten, fördern Sie ihre Selbständigkeit.

Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken

Letztlich ist Taschengeld ein Erziehungsmittel. Kimberly Palmer, Autorin von Smart Mom, Rich Mom: How to Build Wealth While Raising a Family, ist folgender Meinung: „Die Höhe des Taschengeldes ist weniger wichtig als die Tatsache, dass Sie anhand von Taschengeld über Geld und den richtigen Umgang damit sprechen können.“ Es gibt sogar Tools, die Sie dabei unterstützen. BusyKid und iAllowance sind zwei Apps zur Taschengeldverwaltung, mit denen Sie die Aktivitäten Ihrer Kinder nachverfolgen und ihnen Taschengeld geben können, während Sie ihnen gleichzeitig mehr über den Umgang mit Geld vermitteln können.“

Wenn Sie Ihrem Kind Taschengeld geben, selbst wenn es nur ein kleiner Betrag ist, lernt es viel über den richtigen Umgang mit Geld. So wird der Grundstein für eine bessere finanzielle Zukunft gelegt.