7 Anzeichen dafür, dass Sie ein schlechter Sparer sind

Finanztipps

Es spielt keine Rolle, wie hoch Ihr Einkommen ist. Geld zu sparen ist etwas, das jeder tun sollte, um einen Schritt in die finanzielle Zukunft seiner Träume zu machen. Glücklicherweise ist Sparen keine Fähigkeit, die genetisch bedingt ist. Sie können sich alle Fähigkeiten selbst aneignen, die Sie benötigen, um Geld zu sparen und Ihren Reichtum zu vergrößern, doch der allererste Schritt besteht darin, sich einzugestehen, dass Sie nicht gut darin sind.

schlechter Sparer

Hier sind ein paar Anzeichen dafür, dass Sie schlecht darin sind, Geld zu sparen. Wir geben Ihnen außerdem einige Hinweise, wie Sie diese Probleme selbst lösen können.

Sie haben keine Ahnung, wie viel Sie ausgeben

Wissen Sie eigentlich, wie viel Sie jeden Monat ausgeben? Wenn Sie jemand sind, der gut sparen kann, dann werden Sie es wahrscheinlich wissen. Wenn nicht, werden Sie vermutlich noch nicht einmal wissen, wie viel Geld Sie eigentlich sparen wollen.

Die Ausgaben zu erfassen ist kein Kunststück. Sie können eine Budgetierungs- oder Spar-App verwenden, oder Ihre Ausgaben manuell in Excel oder sogar in einem Journal erfassen. Es spielt keine Rolle, wie Sie Ihre Ausgaben überwachen, wichtig ist, dass Sie erkennen, wie viel Sie ausgeben.

Sparen Sie mehr, wenn Sie mehr verdienen

Jeder hat die Illusion mehr zu sparen, wenn man mehr Geld verdient. Leider verläuft ein solches Vorhaben nur selten wie geplant. Nehmen wir Lottogewinner als Beispiel. Studien haben gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Lottogewinner die massiven Geldbeträge genauso schnell verlieren, wie sie sie bekommen haben, denn obwohl sie jetzt mehr Geld zur Verfügung haben, haben sie nie gelernt, damit umzugehen und Geld zu sparen.

Je früher Sie mit dem Sparen beginnen, desto besser. Dadurch werden sich gute Gewohnheiten entwickeln, Geld auf der Bank zu verwahren oder andere Investitionen zu tätigen, die sich in Zukunft auszahlen werden. Selbst wenn Sie nur hier und da ein wenig Kleingeld zur Seite legen, entwickeln Sie die nötigen Fähigkeiten, um gut zu sparen. Sollten Sie nun mehr Geld verdienen, werden Ihre Ersparnisse mit sehr wenig Aufwand exponentiell wachsen.

Ihre Laster fressen Ihre Ersparnisse auf

Vielleicht trinken Sie gerne ein Glas Wein zum Abendessen oder machen regelmäßig Zigarettenpausen. Das einzige Problem ist, dass sich diese Laster nicht nur negativ auf Ihre Gesundheit auswirken, sondern auch Ihrem Geldbeutel schaden können.

Ihre Laster fressen Ihre Ersparnisse auf

Die Europäische Union stellte fest, dass die europäischen Haushalte im Jahr 2016 1,6% ihres Gesamtkonsums für Alkohol ausgaben, wobei die Tschechen an der Spitze der Liste standen und erstaunliche 7,9% ihrer Ausgaben für Alkohol aufwendeten. Gewohnheiten wie zu Rauchen sind bereits teuer, könnten in Zukunft aber noch teurer werden, da die Regulierungsbehörden über eine Steuererhöhung nachdenken, um die Bürger vor solchen Aktivitäten zu schützen.

Offensichtlich ist der einfachste Weg, wie Sie Ihre Ersparnisse nicht durch solche Sünden verlieren, komplett auf sie zu verzichten. Wenn Sie jedoch ein Glas Wein oder Zigaretten zu sich nehmen wollen, sollten Sie zunächst begreifen, was Sie das kostet. Nehmen wir an, Sie nehmen dreimal pro Woche zwei alkoholische Getränke zu einem durchschnittlichen Preis von 10 Euro zu sich. Das bedeutet, dass Sie 60 € pro Woche oder 3.120 € pro Jahr für Alkohol ausgeben. Wenn Sie nur auf einen dieser Trinkabende verzichten würden, würden Sie 1.040 € pro Jahr sparen, die direkt in ihre Ersparnisse fließen könnten.

Sie kaufen gerne um des Kaufens willen

In unserer heutigen Zeit ist es einfacher denn je, Einkäufe mit einem Mausklick oder einem Fingerstreich zu tätigen. Bei E-Commerce-Seiten wie Amazon ist das Kaufen neuer Produkte weniger zu einer Notwendigkeit als vielmehr zu einem Hobby geworden. Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die zu viel Geld für Online-Shopping ausgeben und ein bisschen zu viel Spaß daran haben, oder Sie kaufen neue Kleidung, obwohl Ihr Schrank bereits voll ist. Wie dem auch sei, es ist einfach zu erkennen, wie leicht es ist, ein bisschen zu viel Geld auszugeben.

Keine Sorge, falls Sie einer dieser Menschen sind. Indem Sie sich Gedanken über Ihren Einkauf machen, können Sie bessere Gewohnheiten entwickeln. Der erste Schritt ist der Verzicht auf jegliche Art von Impulskäufen. Sie wissen schon, wir meinen die Einkäufe, die Sie tätigen, wenn Sie eigentlich nur für einen Artikel in den Laden gehen und mit fünf anderen wieder herauskommen. Erstellen Sie immer eine Liste der Dinge, die Sie brauchen und weichen Sie nicht von Ihr ab, egal wie verlockend es ist. Eine weitere gute Idee ist es, vor einem Kauf darüber nachzudenken, ob die neue Anschaffung wirklich nötig ist. Brauchen Sie wirklich diese neue Jeans oder das neueste Smartphone? Vielleicht ist Ihr jetziges Telefon in Wirklichkeit gut genug, und Sie haben genügend Kleidung im Schrank.

Mit ein wenig Bedächtigkeit kann man viel erreichen, was dazu führt, dass man mehr Geld für die wichtigen Dinge des Lebens in der Tasche hat.

Sie haben keinen Notgroschen

Wären Sie finanziell darauf vorbereitet, wenn Ihr Auto morgen eine Panne hat? Oder wenn Ihr Haus ein Leck hat und repariert werden muss? Im Leben passieren alle möglichen unerwarteten Dinge, was bedeutet, dass man auf das Schlimmste vorbereitet sein muss. Nichts ist schlimmer, als in eine unerwartete Situation zu geraten und festzustellen, dass man nicht genug Ersparnisse hat, um die Kosten zu decken.

Sie haben keinen Notgroschen

Um sich auf das Unerwartete vorzubereiten, fangen Sie an, Geld zu sparen und es in einen Notfallfonds zu stecken, der nur im Notfall verwendet werden darf. Wenn Sie jeden Monat nur einen kleinen Prozentsatz Ihres Einkommens in einen Notfallfonds einzahlen, sind Sie besser auf alles vorbereitet, was das Leben Ihnen in den Weg stellen könnte. In der Regel ist es eine gute Idee, Ersparnisse zu haben, die 3-6 Monate der Lebenshaltungskosten decken können, nur für den Fall, dass Sie nicht in der Lage sind, Ihr Einkommen aufrechtzuerhalten, oder Sie fristlos entlassen werden.

Sie haben keinen Sparplan

Wissen Sie, wie viel Sie tatsächlich pro Monat sparen wollen? Dies ist eine Frage, die eine klare, definierte Antwort haben sollte. Manche Leute lassen den Monat verstreichen, ohne wirklich über ihre Ersparnisse nachzudenken, aber Sie müssen nicht zu diesen Leuten gehören. Denken Sie über Ihre finanziellen Ziele nach und legen Sie fest, wie viel Sie jeden Monat sparen wollen. Es gibt viele Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie darüber nachdenken, wie viel Sie sparen wollen, unter anderem Ihr Alter, Ihren Beruf und Ihren Familienstand.

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wie viel Sie sparen wollen, erstellen Sie einen einfachen Sparplan, der realistisch und mit etwas Fleiß leicht zu erreichen ist. Dieser Plan kann Sie in schwierigen Zeiten motivieren, oder kann Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie eine neue Jeans kaufen oder das Geld sparen wollen.

Sie haben noch nicht angefangen zu investieren

Es gibt ein Geheimnis, das die Superreichen Ihnen nicht verraten wollen: Die Reichsten der Welt verdienen den größten Teil ihres Einkommens nicht mit Arbeit, sondern mit Investitionen. Studien haben gezeigt, dass die Ultravermögenden mit Kapitalgewinnen und Dividenden aus Investitionen mehr verdienen als mit ihren Gehältern. Es liegt auf der Hand, dass man damit beginnen muss zu investieren, wenn man wohlhabend sein will.

Wenn Sie alle Ihre Ausgaben im Blick haben und mit einem Notfallfonds finanziell abgesichert sind, sollte der Rest Ihres Geldes in Form von Investitionen für Sie arbeiten. Falls Sie sich unsicher sind, fangen Sie klein an. Lernen Sie verschiedene Investitionsplattformen kennen, deren Chancen und Risiken, und investieren Sie hier und da kleine Beträge. Und denken Sie immer daran, zu diversifizieren!

Beim Investieren geht es ebenso sehr um die Einstellung wie um die eigentliche Handlung selbst. Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, Ihre Ersparnisse zu investieren und zusehen können, wie sie wachsen, werden Sie noch mehr Anreize schaffen, um in Zukunft noch mehr zu sparen und zu investieren.

Sparen ist ein Mindset

Um ein guter Sparer zu werden, sind die Werkzeuge genauso wichtig wie das richtige Mindset. Wenn Sie einmal anfangen, regelmäßig zu sparen, werden Sie sehen, wie einfach es ist, die Denkweise des Sparens zu verinnerlichen und Ihr Geld für sich arbeiten zu lassen. Wenn Sie zunächst die Bereiche identifizieren können, in denen Sie sich verbessern müssen, dann können Sie daran arbeiten, ein guter Sparer zu werden, und im Gegenzug mehr Wohlstand für Ihre Zukunft schaffen.

*Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet und die Anlagen sind nicht garantiert. Die Rendite beträgt bis zu 6,75 % p. a. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.