Verdienen Sie jetzt eine Rendite von 9 Prozent bei einem breitgestreuten Risiko

39.708 Investoren haben bereits 142 Millionen Euro auf Bondora investiert und 19 Millionen Euro an Zinsen erhalten.

71 Prozent der Investoren verdienen mehr als 9 Prozent jährlich. 221 Investoren davon sind aus vereinigte Staaten von Amerika.

Crowdfunding - Wie funktioniert Crowdfunding?

Crowdfunding ist ein modernes Konzept, womit sich Startups, Projekte oder Produkte finanzieren lassen. Das Besondere daran ist, dass sich dabei mehrere Menschen zusammenschließen, um gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. Das Konzept ist erst im Zeitalter des Internets groß geworden.

In der Regel wird zu Anfang eine Mindestsumme definiert, die in einem bestimmten Zeitrahmen zusammenkommen muss. Dieser Aspekt zeichnet erfolgreiche Crowdfunding-Projekte aus. Denn nur dann kann das Vorhaben beginnen.

Was ist Crowdfunding und welche Modelle gibt es?

Beim Crowdfunding spricht man auch von einer Schwarmfinanzierung. Das bedeutet, dass nicht klassisch ein Investor oder eine Institution ein Projekt, einen Kredit oder ein Produkt finanziert, sondern mehrere kleine Investoren. Diese steuern das benötigte Geld bei, wenn das Konzept des Vorhabens sie überzeugt.

Auf unterschiedliche Arten können Anleger in Crowdfunding investieren:

  • Klassisches Crowdfunding: Hierbei handelt es sich um eine Art Vorverkauf, für ein nicht vorhandenes bzw. noch nicht ausgefertigtes Produktergebnis. Es soll getestet werden, ob ein Projekt eine Nachfrage bzw. Marktpotential hat. Die Unterstützer des Vorhabens erhalten in dem Fall keine finanzielle Leistung, sondern z.B. ein Dankeschön für den Zuspruch. Diese Art der Schwarmfinanzierung ist auch unter den Namen Crowdsponsoring, reward-based Crowdfunding oder als Gegenleistungs-Crowdfunding bekannt.
  • Crowdinvesting: Der Schwarm tätigt hier eine Investition und wird am Erfolg des Projekts beteiligt. Man spricht hier von Mikroinvestitionen, da viele kleine Investoren zur Gesamtinvestition beisteuern. Diese Form des Crowdfundings ist auch als equity-based Crowdfunding bekannt.
  • Spenden-Crowdfunding: In diesem Fall erhält der Schwarm keine Gegenleistung. Es werden lediglich Spenden gesammelt, damit ein Vorhaben zustande kommt. In manchen Fällen gibt es aber auch eine ideelle Gegenleistung wie ein öffentliches Danksagungsvideo an die Spender.
  • Crowdlending: Mithilfe dieses Prinzips wird über eine feste Laufzeit ein Kredit vergeben. Das Crowdlending stellt somit eine Alternative zum klassischen Bankkredit dar. Dieses Prinzip hat sich bei Bondora über die Jahre bewährt und sowohl Kreditnehmer als auch Kreditgeber profitieren davon. Es ist auch unter den Namen lending-based Crowdfunding, P2P-Kredite (Peer-to-Peer-Kredite) oder als Crowdkredit bekannt.

Die Geschichte des Crowdfunding

Das Wort Crowdfunding setzt sich aus dem englischen Wort crowd, was so viel wie Menschenmenge bedeutet, und dem Begriff funding „Finanzierung“ zusammen. Es ist ein historisch relativ junger Begriff, der erst mit dem Zeitalter des Internets berühmt wurde.

Das Prinzip gibt es jedoch schon seit mehreren Jahrhunderten. So wurde beispielsweise die Freiheitstatue bereits vor über 200 Jahren durch Einzelspender finanziert und errichtet. Mittlerweile wird das Prinzip des Crowdfunding in vielen verschiedenen Lebensbereichen genutzt.

Vorteile von Crowdfunding

Crowdfunding-Projekte haben gleich mehrere Vorteile für Anleger und Empfänger:

  • Test auf dem Markt: Ein Produkt bzw. eine neue Leistung kann nur bestehen, wenn eine Nachfrage auf dem Markt vorhanden ist. So kann durch Crowdfunding geprüft werden, ob Interesse besteht, bevor ein kostspieliges Projekt angegangen wird
  • Follower-Aufbau: Durch Crowdfunding können auch Massen mobilisiert werden, die dann zur Unterstützung des eigenen Projekts auf verschiedenen Social-Media-Plattformen dienen können.
  • Mehr Aufmerksamkeit: Durch die Crowd kann man mehr Aufmerksamkeit für das eigene Projekt generieren.
  • Bessere Konditionen: Dadurch, dass Zwischenhändler ausgelassen werden, kann günstiges Geld gesammelt werden.
  • Cashflow durch Vorfinanzierung: Durch Vorfinanzierung und planbare Absätze ist der Cashflow besser kalkulierbar.
  • Hohe Renditen beim Crowdlending: Investoren profitieren von hohen Renditen, wenn ein Kreditprojekt unterstützt wird. So liegen Renditen bei Bondora bei durchschnittlich 9%.

Crowdfunding deutsch? So ist die Situation für Startups in Deutschland

Im Vergleich zu Ländern wie den USA wurden in Deutschland in den vergangenen Jahren relativ wenige Startups über Crowdfunding-Plattformen finanziert. Doch immer mehr Investoren und Startups können sich für dieses bewährte Prinzip begeistern und die Nachfrage steigt von Jahr zu Jahr. Für Gründer ist der Vorteil, dass Sie wertvolles Feedback zu Ihrem Vorhaben erhalten und in der Anfangsphase ihre finanziellen Nöte überbrücken können.

Auch Crowdlending bzw. P2P-kredite (Peer-to-Peer-Kredite) eignen sich für Selbstständige und Startups, da sie hier einfacher an Kredite kommen, um sich langfristig auf dem Markt zu etablieren. Währenddessen profitieren Investoren von hohen Renditen.

Crowdfunding-Privat-zu-Privat - So funktionieren P2P-Kredite

P2P-Lending bedeutet, dass Kredite von Privat zu Privat vergeben werden - sprich, private Investoren finanzieren Privatleute. Auf Bondora ist dieses Prinzip denkbar einfach: Privatpersonen präsentieren auf der Bondora-Plattform ihr Kreditgesuch. Die Community bzw. die Anleger können diese Personen dann durch Ihre Investitionen durch automatisierte Tools unterstützen. Anleger können selbst entscheiden, wie hoch der Anlagebetrag sein soll.

Europäische Kreditnehmer bzw. Selbstständige haben den Vorteil, dass sie so einen Kredit bekommen können, den sie bei der Bank nicht erhalten, da sie über kein geregeltes Einkommen verfügen.

Beim Crowdlending profitieren Anleger dadurch, dass P2P-Kredite eine lukrative Möglichkeit der Geldanlage bieten. Außerdem entsteht für Kreditgeber das Gefühl, wichtige Projekte zu unterstützen und dabei gleichzeitig finanziell zu profitieren.

Bei Bondora haben Anleger den besonderen Vorteil, Renditen in Höhe von durchschnittlich 9% zu erhalten.

Vorteile für Investoren beim Crowdlending

Investoren sind stetig auf der Suche nach rentablen Anlagen, die nachvollziehbar sind. Klassische Geldanlagen wie Tages- oder Festgelder können oft gerade einmal die Inflation ausgleichen und sind somit wenig rentabel. Die Alternative im klassischen Sinn stellen oftmals Aktien oder Fonds dar, die zwar hohe Renditen versprechen, aber auch Risiken mit sich bringen.

Sie erfordern zudem ein ausgeprägtes Wissen, wodurch das Risiko ohne Vorwissen umso mehr steigt. Außerdem fallen relativ hohe Gebühren bei Banken an. Beim Crowdlending mit Bondora fallen hingegen keinerlei Gebühren an.

Crowdlending in Deutschland

Crowdlending erfreut sich sowohl in Deutschland als auch in der ganzen Welt großer Beliebtheit. Das liegt insbesondere daran, dass die Unzufriedenheit der Menschen mit den Banken in den vergangenen Jahren immens gestiegen ist. Dadurch wurden Privatkredite immer beliebter. Die Bedeutung des Crowdlendings nimmt deshalb stetig zu.

Bei Bondora genießen Investoren gleich mehrere Vorteile. Zum einen sprechen die Renditen mit durchschnittlich 9% für die Plattform, die seit Jahren zufriedene Investoren vorweisen kann. Außerdem übernimmt Bondora alle wichtigen Schritte, um den Anleger abzusichern. So werden Kreditnehmer stets einer strikten Bonitätsprüfung unterzogen.

Und auch ohne Vorkenntnisse ist es mit den automatisierten Finanztools von Bondora möglich, einen klaren Überblick zu behalten und das Risiko einzuschätzen. Dabei spielt die Risikostreuung für die P2P-Plattform eine besonders wichtige Rolle, damit der Anleger ein breit aufgestelltes Portfolio hat.

Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von Renditen von durchschnittlich 9%!

Erfahren Sie mehr über Bondora

Vorteile

Keine Gebühren

Es entstehen keine Gebühren für ein Investment in den Primär- oder Sekundärmarkt. Lediglich werden bei überfälligen Darlehen ein kleiner Betrag und eine kleine Bearbeitungsgebühr abgezogen.

Schnelle Liquidität auf dem grössten Sekundärmarkt für P2P Kredite

Es gibt einen Sekundärmarkt, der Investoren ermöglicht, die bestehende Investitionen zu kaufen und verkaufen. Wir haben eine schnelle und automatisierte Liquidierungsfunktion auf unserer Platform entwickelt.

Die lukrativste Peer-to-Peer-Plattform für Investoren

Eine internationale Investmentbank stuft Bondora als die Peer-to-Peer-Platform mit den höchsten Renditen ein.

Fortschrittliche Statistiken zur Investment-Analyse

Investoren bekommen Zugang zu Hunderten von Eckdaten der verfügbaren Investments - über das Dashboard, Datenexporte und die öffentliche API.

Alle Kreditdaten sind öffentlich zugänglich

Alle Transaktionskonten und vergebenen Kredite sind über unsere öffentlichen Statistiken und Datenexportseiten frei zugänglich.

Eine solide Erfolgsbilanz

Bondora hat eine solide Erfolgsbilanz seit 2009 und bietet unseren Investoren immer hohe Renditen an- in negativen als auch positiven Marktbedingungen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Bondora?

Bondora ist eine der führenden Peer-to-Peer-Kreditplatform (P2P-Lending) für europäische Privatkredite, die nicht von einer Bank ausgegeben werden. Alle Darlehen werden von unserer Muttergesellschaft Bondora AS vergeben, die einen Teil des Risikos der Darlehen beibehält und über den Bondora.com-Marktplatz verkauft.

Warum können Sie Investoren überdurchschnittliche Renditen bieten?

Bondora vergibt Darlehen in Finnland, Spanien und Estland. Diese Länder haben im Vergleich zum westeuropäischen Markt eine deutlich geringere Bankenabdeckung, was auf Bankoligopole und die Auswirkungen der Finanzkrise zurückzuführen ist. Der wettbewerbsarme Bankensektor und der geringe Fokus auf Privatkunden hat ein Umfeld geschaffen, in dem Privatkredite für bonitätsschwächere Kreditnehmer nur sehr selten und nur mit hohen Kosten vergeben werden.

Brauche ich viel Erfahrung, um über Bondoras Plattform zu investieren?

Kurz gesagt, nein. Wir bieten Ihnen leicht zu bedienende, automatisierte Investment-Tools, die Ihnen das Anlegen mit Bondora ganz einfach machen. Wir kümmern uns außerdem um die Bonitätsprüfung, die Darlehensrückzahlung und im Falle von Nichtzahlungen um das Inkassoverfahren, damit Sie sich um nichts Sorgen machen müssen.

Welche Art von Investitionen kann ich bei Bondora tätigen?

Sie können in Bondora-Darlehen investieren, bei denen es sich um festverzinsliche Anlagen handelt, die monatlichen einen Cashflow durch Darlehensrückzahlungen und Zinstilgungen erzeugen.

Wie prüfen Sie die Kreditwürdigkeit der Darlehensnehmer?

Alle Darlehensnehmer erhalten durch Bondoras aufwändiges Analysemodell eine Risikobewertung und werden jeweils einer Kreditgruppe zugeteilt, wo die Zinssätze das jeweilige Risiko widerspiegeln.

Kann jeder bei Bondora investieren?

Jeder, der über 18 Jahre alt ist und in der Europäischen Union, in der Schweiz oder in Norwegen lebt, kann bei Bondora investieren – sowie in der EU registrierte Unternehmen. Wenn Sie außerhalb der EU leben, ihr Land aber die Anti-Geldwäsche-Richtlichen der EU erfüllt, dann können Sie bei Bondora investieren, wenn Sie ein zugelassener Investor sind.

Eröffnen Sie noch heute Ihr kostenloses Konto

Indem Sie auf "Jetzt anmelden" klicken, akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen